Babyschlafsack

Babyschlafsack

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBabyschlafsack-Guide

La, Le, Lu, nur der Mann im Mond schaut zu, wenn die kleinen Babys schlafen... Damit die Babys sicher und behütet schlafen können, brauchen sie nicht nur ein Schlaflied, sondern auch eine kuschelige und gemütliche Umgebung. Ein Babyschlafsack ist die ideale Alternative zu einer Decke, denn er hält das Baby warm und umhüllt es sicher.

Wenn es um ihr Baby geht, sind alle Eltern auf Sicherheit bedacht, schließlich liegt es an ihnen den kleinen Schatz zu beschützen und Gefahren von ihm fern zu halten. Natürlich soll es dem kleinen Liebling auch an nichts fehlen und alle Bedürfnisse wollen erfüllt werden. Manchmal erfordert die Kombination von beiden dabei auch Alternativen – wie im Fall einer Decke für das Baby. Ein Babyschlafsack besitzt Eigenschaften, die eine normale Decke nicht hat! Erfahren Sie hier bei Westwing mehr!

Warum auf eine Decke im Babybett besser verzichtet wird

Viele Ratgeber empfehlen einen Babyschlafsack, weil Kissen und Decke im Bett die Luftzirkulation beeinträchtigen können. Besonders, wenn das Baby länger unbeaufsichtigt ist, besteht das Risiko, dass es sich die Babydecke versehentlich über den Kopf zieht, wenn es sich bewegt. Ein Babyschlafsack, egal, ob in Form von einem Sommerschlafsack oder einer Variante für den Winter ist nachts oder auch beim längeren Mittagsschlaf daher die empfohlene sichere Variante, die sich nicht über den Kopf ziehen lässt, mit der das Baby aber auch im Winter nachts schön warm gehalten wird. Mit einem Babyschlafsack hat das Baby jederzeit die Möglichkeit sich zu rollen, zu drehen und zu bewegen, und kann trotzdem garantiert immer frei atmen.

babyschlafsackWelche Vorteile hat ein Babyschlafsack?

Ein guter und störungsfreier Schlaf ist wichtig für alle Babys und auch für deren Eltern, die hoffen, dann ebenfalls erholsam durchschlafen können. Um gut zu schlafen, benötigen die Babys Wärme und Geborgenheit, denn dieses Gefühl sind sie aus dem Mutterleib gewohnt. Keinesfalls sollte darauf verzichtet werden, die Kleinen in einen Babyschlafsack zu hüllen, denn auch wenn es im Zimmer warm scheint, verkühlen sich die Kinder sehr schnell. Das gilt nicht nur im Winter sondern auch im Sommer, wobei bei höheren Temperaturen besser ein Sommerschlafsack benutz wird anstatt der dickeren Schlafsäcke für die kalte Jahreszeit.

Ein Babyschlafsack vermittelt ein kuscheliges Gefühl der Geborgenheit ohne das Baby in seinen Bewegungen einzuschränken. Sowohl der Kopf wie auch Arme und Beine können ungehindert bewegt werden, allerdings kann der Schlafsack nicht über den Kopf rutschen oder sich die Füßchen freistrampeln, was bei einer Decke ebenfalls schnell passieren kann. Das Kind wird so überall beständig gewärmt, egal wie oft oder auch wie heftig es sich bewegt. Erschwert wird es dem Baby durch Schlafsäcke allerdings sich im Schlaf auf den Bauch zu drehen. Das aber ist ein gewünschter Effekt, denn Experten empfehlen für Babys das Schlafen in Rückenlage. Denn das Schlafen in der Bauchlage scheint das Risiko für den plötzlichen Kindstod zu erhöhen.

Wärme und Sicherheit sind die Hauptargumente, die für einen Babyschlafsack sprechen, aber auch gegen Überhitzung des niedlichen Schläfers wird vorgebeugt, da Babyschlafsäcke zusätzlich temperaturausgleichend und atmungsaktiv sind  und man zusätzlich zwischen Sommerschlafsack und Schlafsäcken für den Winter wählen kann. Auf diese Weise wird ein gesundes und wohliges Schlafklima geschaffen. Diese Vorteile von einem Babyschlafsack kann man sich aber natürlich nicht nur im Babybett sondern zum Beispiel auch unterwegs zu Nutze machen, wenn das Baby in seinem Kinderwagen liegt.

Babyschlafsack – worauf beim Kauf geachtet werden sollte

In jedem Fall sollte das Material für einen Babyschlafsack pflegeleicht, waschbar, frei von Schadstoffen und angenehm auf der Babyhaut sein. Ein Blick auf die Materialzusammensetzung, Prüfsiegel beziehungsweise Textilsiegel und auf die Pflegeanleitung ist daher obligatorisch. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass der Babyschlafsack die richtige Größe hat. Empfehlenswert ist es, wenn er etwa zehn Zentimeter über das Ende der Babybeinchen hinausgeht.

Es sollte auch darauf geachtet werden, dass der Schlafsack den Temperaturen der jeweiligen Jahreszeit angepasst ist, damit das Kind immer die optimale Temperatur halten kann. Für kalte Wintertage gibt es daher Modelle mit Ärmeln und einer dickeren Füllung, wie zum Beispiel aus Daunen. Bei einem Sommerschlafsack kommen leichtere Stoffe wie beispielsweise Baumwolle zum Einsatz und auf die Ärmel kann dabei verzichtet werden.

Die meisten Hersteller wie zum Beispiel Sterntaler achten bei der Auswahl ihrer Materialien für viele Modelle darauf, dass diese temperaturausgleichend sind und somit das ganze Jahr über genutzt werden können.

Eine wichtige Rolle für viele Eltern spielt auch ein besonders niedliches Design. Das wissen auch die Hersteller, die diesen Elternwünschen gerne nachkommen, sodass sich die bezauberndsten Motive auf einem Babyschlafsack finden lassen. Bei dieser Auswahl schlagen alle Elternherzen höher und die Auswahl ist wie ein kleiner Ausflug in die eigene Kindheit, wobei die Entscheidung letzten Endes alleine am eigenen Geschmack hängt.

Babyschlafsack – auch das Material ist wichtig

Ein Babyschlafsack sollte nicht aus demselben Stoff bestehen, dass wir alle von den großen Schlafsäcken für die Erwachsenen kennen. Diese bestehen meist aus glänzenden Vliesstoffen oder Polyester. Oftmals werden Sie auch für die Übernachtung draußen genutzt, weswegen ein solcher Schlafsack nicht mit einem Babyschlafsack gleichgesetzt werden kann.

Für einen Babyschlafsack sollten unbedingt ausschließlich schadstofffreie Naturprodukte verwendet werden. Der außenliegende Stoff des Babyschlafsackes sollte aus Satin oder Baumwolle bestehen. Der größte Anteil sollte wirklich immer aus Naturfasern bestehen, denn so ist der Schlafsack atmungsaktiv und hautsympathisch.

Für die Erwachsenen-Schlafsäcke werden oft Daunen für die Füllung verwendet. Diese halten nämlich besonders warm. Für einen Babyschlafsack hingegen sind Daunen meistens zu viel. Mit Unterwäsche und einem Schlafanzug wird es in einem Daunen-Babyschlafsack viel zu warm. Für die Füllung eignet sich daher Nicki oder Plüsch aus Baumwolle am besten, da das Baby damit ja nicht im Freien schläft.

Verschiedene Arten für den Verschluss eines Babyschlafsacks

Auch die Verschlussart für einen Babyschlafsack ist ein wichtiges Kriterium. Es gibt Reißverschlüsse und Knöpfe. Reißverschlüsse sind besonders praktisch und meistens sind sie so gut verarbeitet, dass keine Verletzungsgefahr für das Baby besteht. Achten Sie darauf, dass die Verschlussart einen Mechanismus besitzt, der verhindert, dass sich der Babyschlafsack von alleine öffnet. So eine Absperrvorrichtung ist sehr nützlich, da sich Babys im Schlaf viel bewegen.

Babyschlafsack online kaufen? So funktioniert Westwing: