Babyzimmer einrichten

Babyzimmer einrichten

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBabyzimmer einrichten-Guide

Neun Monate lang wächst die Vorfreude, bevor es soweit ist: Ein Baby zu bekommen, bringt eine ganze Reihe an Veränderungen mit sich – auch in den eigenen vier Wänden! Vom Aussuchen der Kinderzimmer-Möbel bis zur Feinabstimmung mit Wandfarbe, Licht und Accessoires: Das Babyzimmer-Einrichten gehört zu den schönsten Vorbereitungen, die vor der Geburt getroffen werden können. Wenn das neue Familienmitglied dann auf der Welt ist, können Sie es mit einem liebevoll gestalteten Raum zuhause willkommen heißen.

Kündigt sich Nachwuchs an, steht alles Kopf: Neue Möbel und Wohnaccessoires werden angeschafft, ein ganzes Zimmer oder ein Zimmerbereich werden für den neuen kleinen Mitbewohner hergerichtet. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie ein zugleich zweckmäßiges und behagliches Babyzimmer einrichten und gestalten können. Lassen Sie sich von Westwing zu einer hellen und freundlichen Umgebung inspirieren, in der sich Eltern und Kind gleichermaßen wohlfühlen. Darüber hinaus finden Sie bei uns viele Ideen für das Wohnen mit Kindern.

Babyzimmer einrichten: Vorfreude auf einen neuen Mitbewohner

Babyzimmer werden in der Regel extra für ein neues Familienmitglied eingerichtet. Damit die Sinne eines Babys schon frühzeitig angeregt werden und die Entwicklung des Säuglings optimal unterstützt wird, legen wir bei der Gestaltung von Babyzimmern besonders viel Wert auf eine harmonische Farb- und Formensprache:

Liebevoll ausgesuchte Accessoires und fröhliche Dekorationselemente ergänzen den funktionalen Charakter des Raums auf wohnliche Weise – hier befinden sich meist auch Wickeltisch, Schlafbettchen oder Wiege sowie manchmal auch eine Schlaf- oder Ruhezone für Eltern, die anfangs viel Tages- und Nachtzeit im Zimmer des Babys verbringen werden.

So sollte beim Babyzimmer-Einrichten berücksichtigt werden, dass sich hier sowohl Kind als auch Eltern wohlfühlen sollten. Für Babys, die auf äußere Eindrücke sehr sensibel reagieren, ist es besonders wichtig, dass das Babyzimmer Sicherheit, Ruhe und Geborgenheit ausstrahlt.

Weniger ist mehr: Basics zum Thema Babyzimmer einrichten

Beim Babyzimmer-Einrichten genügt es für den Anfang, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Zur Grundausstattung gehören Babybett, Wickelkommode sowie ausreichend Stauraum, um Wickelutensilien und Babykleidung unterbringen zu können.
Babyzimmer einrichten mit ausreichend Stauraum
Regale, in denen Spielsachen und Kuscheltiere Platz finden, ein Kleiderschrank oder andere Elemente, die ein typisches Kinderzimmer ausmachen, sind im Babyzimmer zwar nicht verkehrt, für den Bewohner des Babyzimmers in den ersten Lebensmonaten jedoch nicht von Bedeutung.

Das wichtigste Möbel im Babyzimmer ist das Babybett. Im ersten halben Jahr nach der Geburt stehen Stubenwagen oder Schlafwiege oft noch im elterlichen Schlafzimmer. Danach braucht das Baby jedoch ein größeres, eigenes Bett – am besten also von Anfang an ein Babyzimmer einrichten!

Die meisten Gitterbettchen sind höhenverstellbar und verfügen über herausnehmbare Gitterstäbe. So kann das Möbelstück mit dem Kind mitwachsen und durch wenige Handgriffe problemlos zum Kinderbett umgebaut werden.

Tipps, wie Sie Ihr Babyzimmer einrichten

Ein wichtiger Aspekt in Bezug aufs Babyzimmer-Einrichten ist Sicherheit: Achten Sie bei der Wahl der Einrichtung auf Möbel mit abgerundeten Kanten. Eine Wickelkommode mit ausreichend Fallschutz ist sinnvoll, um zu verhindern, dass Ihr Baby durch Bewegung beim Wickeln versehentlich fällt.

Babybetten sollten aus demselben Grund eine seitliche Verkleidung mit Gitterstäben aufweisen. Deko-Elemente, Regale und Lampen müssen sicher montiert werden, damit das Baby nicht gefährdet wird. Außerdem sollten Sie beim Babyzimmer-Einrichten darauf achten, dem kindlichen Bewegungstrieb in Bezug auf das spätere Krabbeln und Laufen lernen genug Raum zu lassen.
Babyzimmer einrichten mit Stickern und Wandtattoos
Die Wandgestaltung spielt beim Babyzimmer-Einrichten eine besonders wichtige Rolle, ist sie doch mit das erste, was das Baby von seiner Umgebung mitbekommen wird. Helle, pastellige Wandfarben, farbige Tapeten oder Wandsticker schaffen eine freundliche Atmosphäre, ohne zu viele Reize zu bieten.

Auch Poster oder Bilder mit großen Motiven und in bunten Farben können die Sinne des Babys anregen. Für die Gestaltung der Decke eignen sich Deckenbilder oder Mobiles, dem das Baby mit den Augen folgen kann. Leuchtsticker, beispielsweise in Form von Mond und Sternen, sorgen auch im Dunkeln für einen sanften optischen Reiz.

Babyzimmer einrichten: Die richtige Beleuchtung

Wenn es ans Babyzimmer einrichten geht, spielt neben sicheren und praktischen Möbeln auch die Beleuchtung eine wichtige Rolle. Als Basis reicht hier zunächst eine Deckenlampe, beispielsweise eine etwas tiefer hängende Pendelleuchte, gut aus. Im Babyzimmer wird das Kleinkind gewickelt und angezogen. Hierfür benötigen gerade die Eltern gutes Licht, um alles gut zu erkennen. Damit das Baby nicht geblendet wird, sind dimmbare Lichter von Vorteil.
Babyzimmer einrichten mit hübschen Lampen
Nach einiger Zeit wird Ihr Kind die Nächte nicht mehr im elterlichen Schlafzimmer, sondern im Babyzimmer verbringen. Kleine Lampen mit süßen Motiven können in der Nähe des Bettes angebracht werden und als Einschlafhilfe – wenn nötig – dienen. Gerade, wenn Sie nachts die Windeln wechseln müssen, ist es gut, wenn das Licht nicht zu hell strahlt. So wird das Baby schneller lernen, Tages- und Nachtzeiten zu unterscheiden.

Beim Babyzimmer-Einrichten ist es wichtig darauf zu achten, dass das Licht der Lampe weich ist und nicht blendet. Anstatt einer Deckenlampe können Sie auch unterschiedliche indirekte Lichtquellen mit Hilfe von Steh- oder Wandleuchten platzieren. Wenn Sie das Babyzimmer einrichten, können Sie auch für die Zeiten planen, in denen Sie Ihrem Sprössling Gute-Nacht-Geschichten vorlesen werden. Hierfür ist eine Wand- oder Stehlampe in der Nähe vom Bett sehr hilfreich.

Alles zum Babyzimmer einrichten online kaufen? So funktioniert Westwing: