Babyzimmer Junge

Babyzimmer Junge

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBabyzimmer Junge-Guide

Es gibt kaum etwas Schöneres als nach der Geburt mit dem Baby nach Hause zu kommen und sich langsam in den Familienalltag einzufinden. Besonders, wenn bereits ältere Geschwister da sind, ist die Ankunft eines neuen Familienmitglieds ein aufregendes Ereignis. Könnten Kinderzimmer-Möbel und Accessoires sprechen, sie würden den Neuankömmling mit freudigen Worten begrüßen: „Herzlich willkommen in Deinem Babyzimmer! Junge, junge, beim Einrichten haben sich Deine Eltern ganz schön ins Zeug gelegt!“

Möbel, die praktische Aspekte mit einer ansprechenden Optik verbinden, bilden die beste Basis fürs Babyzimmer –Jungen oder Mädchen, die hier einziehen, sollen sich in ihrem eigenen kleinen Reich von Anfang an geborgen fühlen, während Eltern vom funktionalen Charakter der Einrichtung profitieren. Bei Westwing finden Sie viele schöne Ideen, mit denen Individualität und Design ins Kinderzimmer einziehen – schaffen Sie einen Raum, in dem Sie und Ihr Familienzuwachs sich gleichermaßen wohlfühlen!

Babyzimmer: Junge oder Mädchen ziehen ein

Wer ein Baby bekommt, richtet in der eigenen Wohnung meist ein eigenes Zimmer bzw. einen eigenen Bereich für den Nachwuchs ein: Das Babyzimmer – Junge oder Mädchen. Damit sich sowohl Eltern als auch Sprössling im Babyzimmer so richtig zuhause fühlen, spielen die Wahl der Möblierung sowie die Feinabstimmung mit Wohnaccessoires und Deko-Elementen eine entscheidende Rolle.

Obwohl bei Säuglingen noch nicht alle Sinne voll ausgereift sind, nehmen Babys ihre Umgebung bereits intensiv wahr – das Babyzimmer (Junge) sollte in erster Linie Geborgenheit und Ruhe ausstrahlen, Details wie kindgerechte Motive und freundliche Farben tragen nicht nur zu einer harmonischen Raumstimmung bei, sondern bieten Ihrem Baby auch optische Reize, die für seine Entwicklung wichtig sind.

Ideen fürs Babyzimmer (Junge)

Nicht nur Babys, auch Eltern verbringen in den ersten Monaten sehr viel Zeit im Babyzimmer. Die Erstausstattung sollte daher auf die Bedürfnisse beider ausgerichtet sein: Da Babys bis zu 20 Stunden täglich schlafen, ist das Babybett das wichtigste Einrichtungselement im Babyzimmer (Junge). Eine Wickelkommode sowie ausreichend Stauraum für Wickelzubehör, Kleidung und Spielzeug bilden die Basisausstattung, abgerundet durch Wandgestaltung, Beleuchtungselemente und eine entsprechende Dekoration.

Im Babyzimmer (Junge) kommen zur Auflockerung des Raumes besonders häufig Wandsticker, Wandbilder, Bordüren oder Motivtapeten zum Einsatz, die eine wohnliche Atmosphäre erzeugen und optische Anreize für das Baby schaffen. Je älter Kinder werden, desto mehr spielen neben der Funktionalität der Möbel auch ausreichend Platz zum Spielen und Verstauen eine Rolle im Babyzimmer (Junge). Sofern Sie keinen Teppichboden im Babyzimmer (Junge) haben, können Sie ab dem Krabbelalter beispielsweise mit Läufern oder flexiblen Spielteppichen für noch mehr Behaglichkeit sorgen.

Außerdem werden zunehmend mehr Spielsachen, Bilderbücher und einziehen. Viele Kindermöbel sind sogar so konzipiert, dass sie nicht sofort ausrangiert werden müssen, sobald das Kind im Kindergartenalter ist, sondern wachsen clever mit und können so mehrere Jahre lang eine gute Basis für die Entwicklung Ihres Kindes bilden.

Farbwahl für das „Babyzimmer Junge“

Das Babyzimmer – Junge oder Mädchen – wird oftmals dem Geschlecht des Babys entsprechend gestrichen. Jungen kriegen Blau, Mädchen Rosa. Eltern, die sich gegen diese typischen Farbzuordnungen stellen, verwenden Gelb oder Grün als helle und freundliche Alternativen. Welche Farbe wollen Sie für das Babyzimmer? Junge Kinder interessiert es zunächst überhaupt nicht, in welcher Farbe das Zimmer erstrahlt. Vor allem Babys können in den ersten Wochen gar nicht alle Farben richtig wahrnehmen. Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass die Farbe Rot von Babys am besten gesehen wird, danach folgen Gelb und Grün.

Blau hingegen wird erst in den späteren Lebenswochen, spätestens im dritten Monat, des Säuglings wirklich wahrgenommen. Wir empfehlen helle Farben für das Babyzimmer zu nutzen. Zwar können dunklere Farbtöne Geborgenheit vermitteln, jedoch können sie auch schnell beengend und trübe wirken. Mit hellen Farben wie Orange oder Gelb mit Rot erhalten Sie eine freundliche, helle und klare Atmosphäre für das Babyzimmer. Junge oder Mädchen, Blau oder Rosa – damit dürfte Ihnen die Antwort auf die Frage, welche Farbe Sie für das Babyzimmer wählen, erleichtert worden sein.

Weniger ist mehr

Wenn Sie dezente Farben für das Babyzimmer wählen, kann diese jahrelang an den Wänden bleiben. Je größer die Kinder werden, desto mehr entwickeln sie einen persönlichen und einzigartigen Geschmack. Wenn das Babyzimmer junge Kinder auch noch überzeugen soll, gehen Sie auf Nummer sicher, indem Sie die Farben für die Wandgestaltung nicht zu auffällig wählen. Mit Beige, Creme oder auch zarten Pastelltönen schaffen Sie eine super Basis für ein Kinderzimmer.

So kann Ihr schnell wachsendes Kind mit Hilfe von Möbeln und Dekorationsobjekten das Zimmer ganz nach seinem Geschmack gestalten, ohne dass sich die Wandfarbe aufdrängt. Ist diese jedoch kräftig und auffällig, kann es sein, dass es Ihrem Sprössling früher oder später nicht gefallen wird. Denn denken Sie daran: Das Babyzimmer (Junge oder Mädchen) wird relativ schnell zum Zimmer für Kinder umgewandelt werden.

Lampen online kaufen? So funktioniert Westwing: