Badteppich

Badteppich

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBadteppich-Guide

Langweilige Bäder? Nicht mit uns! Denn mit stilvollen und auffälligen Badaccessoires, wie beispielsweise einem hübschen Badteppich, einem aufregenden Seifenspender oder anderen Utensilien, ist Langeweile im Badezimmer passé! Mit den richtigen Badtextilien und -accessoires hält Stil und Gemütlichkeit Einzug in Ihrer persönlichen Wohlfühl-Oase.

Luxus für die Füße

Die meisten Badezimmerböden sind mit Fliesen ausgelegt, die sich kalt und hart anfühlen. Da fühlt es sich einfach nur schön an, barfuß zu laufen und dann einen kuschelig weichen und flauschigen Badteppich unter seinen nackten Füßen zu spüren. Greifen Sie zu Materialien wie Baumwolle, Acryl oder Polyester – mit diesen weichen Stoffen machen Sie nichts falsch und sie tragen zudem zu unserem Wohlbefinden bei.

Natürlich sind Badematten nicht nur Luxus für die Füße, sondern auch fürs Auge und für unser Wohlbefinden, denn oft reichen schon kleine Details und Accessoires, um einem Badezimmer die Wohnlichkeit und Gemütlichkeit zu verpassen, die es braucht, damit wir uns wohlfühlen. Wenn der Badteppich abgestimmt mit anderen Badaccessoires seine Bühne gefunden hat, dann steht einem stilvollen und topgestylten Bad nichts mehr im Wege!

Die Badematte aus Holz

Ein Badteppich aus Holz – genauer gesagt aus Raminholz oder anderen Echthölzern – ist eine wundervolle und stilvolle Alternative zu einer kuschelig weichen Badematte. Das robuste Holz ist unempfindlich gegenüber den einen oder anderen Wasserspritzer und langweilig wird es mit diesen Holzmatten garantiert auch nicht, denn es gibt sie in Naturfarben, dunkel gebeizt oder auch in elegantem Schwarz. So kann sich dieser Badteppich ideal in das Badezimmerambiente einfügen und sorgt für ein holziges Upgrade! Achten Sie bei diesen Holzmatten nur darauf, dass sie nicht über längere Zeit in einer Wasserpfütze stehen, denn diesen Wassermassen hält auch das robusteste Holz nicht stand.

Achtung Rutschgefahr!

Im Badezimmer geht es oft ziemlich nass her und Wasserspritzer fliegen aus der Dusche oder die Badewanne schwappt über, wenn doch etwas zu viel Wasser eingelassen wurde. Dann kann es schon mal rutschig werden – und um hier das Ausrutschen und damit eventuell verbundene Verletzungen zu vermeiden, sind Badteppiche besonders wichtig. Doch was muss man bei einem Badteppich beachten? Neben dem Design und dem tollen Aussehen eines solchen Teppichs, ist es zudem sehr wichtig, dass der Badvorleger eine gummierte und somit rutschfeste Unterseite hat. Wenn man dann aus der Dusche oder der Badewanne steigt, hat man mit Sicherheit wieder festen Boden unter den Füßen!

Die Pflege des Badteppichs

BadteppichDer Badezimmerteppich wird jeden Tag genutzt, wenn wir duschen oder einfach auch hin und wieder ins Bad müssen und deshalb sollte auch bei den Badematten auf eine ausreichende Pflege und Reinigung geachtet werden, damit wir lange Freude an ihnen haben. Regelmäßiges Ausschütteln oder Absaugen in geringer Saugstufe gehören hier zum Pflichtprogramm, denn dadurch werden Staub und kleine, locker sitzende Verschmutzungen entfernt und der Flor des Badteppichs wird wieder aufgerichtet und gelockert.

Natürlich sollte auch bei einem Badvorleger ein vollständiges Durchnässen durch einen Wasserschwall so weit wie möglich vermieden werden. Sorgen Sie auch dafür, dass der Badteppich nach jedem Gebrauch immer wieder vollständig trocknet. Wenn Sie Ihre Badematte in der Waschmaschine reinigen möchten, dann tun Sie dies getrennt von anderen Kleidungsstücken und wählen Sie den Schonwaschgang. Das Lesen der Pflegeanleitung ist aber auch hier unerlässlich, damit man den Teppich nicht unnötig beschädigt.

Getrocknet werden sollte der Badteppich am besten auf einem Wäscheständer und keinesfalls auf einer Heizung, denn eine solch direkte Hitzeeinwirkung kann die gummierte Unterseite beschädigen und so kann die volle Rutschfestigkeit nicht mehr garantiert werden.

Hier sind die wichtigsten Pflegehinweise noch einmal zusammengefasst:

  1. Sie sollten Ihren Badvorleger regelmäßig absaugen oder ausschütteln.
  2. Nach dem Gebrauch sollte der Teppich immer komplett trocknen.
  3. Der Badteppich sollte im Schonwaschgang bis zu 40 Grad Celsius gewaschen werden.
  4. Trocknen Sie Ihre Badematte auf dem Wäscheständer und nicht auf der Heizung.

Ein Tipp: Wenn Sie mehrere Badteppiche – also eine Badgarnitur – haben, dann waschen Sie am besten alle Teile dieser Garnitur immer zusammen, so vermeiden Sie ungleiches Aufhellen oder Verfärben der Teppiche.

Verwöhnen Sie Ihre Füße Schritt für Schritt mit einem zauberhaften Badteppich!

Badteppich mit Muster

Wenn Sie Ihrem Bad einen besonderen Hingucker verleihen wollen, dann können Sie mit einem Badteppich mit Muster bereits einiges erreichen. Setzen Sie auf maritime Motive oder Muster, wenn Sie das Badezimmer in einen kleinen privaten Strand verwandeln wollen. Mit Floralen Mustern können Sie dagegen ein wenig Natur einziehen lassen. Haben Sie Kinder? Dann dürfen natürlich fröhliche und farbenfrohe Muster den Boden schmücken. Ein Badteppich in schrillen Neonfarben kann jedoch auch ganz ohne junge Mitbewohner für viel Vergnügen sorgen. Besonders in Kombination mit gedeckten Farben für die Bodenfliesen ist der gemusterte Badteppich in kräftigen Farben ein echter Eyecatcher. Seien Sie kreativ und sorgen Sie für einen aufregenden Anblick auch im Bad!