Bangkirai

Bangkirai

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBangkirai-Guide

Bankirai, Bangkirei oder doch Bankirei? Nein der richtige Name dieses Holzes ist Bangkirai. Dieses Holz findet immer mehr Verwendung bei uns – vor allem als Terrassendielen. Und das liegt nicht zuletzt an seinen sagenhaften Vorteilen, sondern eben auch an der schönen Holzfarbe.

Ursprünglich komm Bangkirai aus Südostasien, so kann es aus Indien, Indonesien, Thailand oder anderen südostasiatischen Ländern stammen. Doch aufgepasst: Je nach Herkunftsland kann der Name dieses Holzes variieren. So sind dies einige Handelsnamen: Balau, Tand oder Yakal.

Bangkirai für die Terrasse

Gerade für Terrassendielen, also den Einsatz draußen, ist Bangkirai das optimal Holz, was an den besonders guten Eigenschaften dieses Holzes liegt.

  • Die Lebensdauer von Bangkirai-Dielen liegt bei knapp 25 Jahren, so hat man also sehr lange etwas von seinen Terrassendielen und eine Investition in dieses Holz lohnt sich!
  • Bangkirai ist sehr robust und selbst bei direktem Kontakt mit der Erde besticht dieses Holz durch eine hohe Langlebigkeit.
  • Das Gewicht von Bangkirai-Holz ist wesentlich höher als von unseren heimischen Hölzern, was dazu beiträgt, dass eine Terrasse aus Bangkirai stabiler und robuster ist.
  • Insekten und Pilze können Bangkirai-Holz nichts anhaben. Im Gegensatz zu anderen Holzarten ist Bangkirai widerstandfähig gegenüber Pilz- oder Insektenbefall, was an seinen speziellen, aber natürlichen Inhaltsstoffen liegt.

Wissenswertes über Bangkirai

Da Bangkirai trotz seiner tollen Eigenschaften immer noch ein Naturmaterial ist, entstehen auch hier durch Wind und Wetter Veränderungen, die sichtbar werden! Doch diese kleinen Veränderungen sollten Sie nicht davon abhalten, sich für dieses tolle Holz zu begeistern!

  • Durch die Witterung und die Witterungsveränderungen können sich kleine Rissen in der Holzoberfläche bilden. Diese Risse wirken sich aber keineswegs auf die Stabilität oder die Statik aus.
  • Durch Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung ergraut Holz und genauso ist es auch bei Bangkirai. Wenn man das Holz mit bestimmtem Öl pflegt, dann kann man die Ursprungsfarbe länger erhalten.
  • Sind auf Ihren Bangkirai Terrassendielen kleine schwarze Punkte? Das sind kleine Wurmlöcher, die entstehen, wenn der Baum noch verwurzelt ist. Sobald er aber gefällt ist, sterben diese sogenannten Frischholz-Schädlinge ab. Weder auf die Statik, noch auf die Qualität haben diese kleinen Wurmlöcher Einfluss.
  • Bevor Sie Bangkirai Holz kaufen, sollten Sie auf ein wichtiges Siegel achten – das FSC Siegel, was für Forest Stewartship Council steht. Das ist eine Organisation, die sich für nachhaltige Forstwirtschaft stark macht.
  • Die Holzfarbe kann je nachdem wie frisch das Holz ist variieren – so kann Bangkirai rötlich-braun bis hin zu olivenbraun sein.
  • Dieses Holz sollte nur mit Schrauben verschraubt werden, die aus Edelstahl bestehen. Doch bevor geschraubt wird, muss hier auf Grund der Holzhärte erst vorgebohrt werden.

Pflege von Bangkirai

Wie eben jedes andere Holz macht sich die Witterung wie Regen, Schnee oder die Sonnenstrahlen auf der Holzoberfläche bemerkbar. Durch diese Einflüsse entsteht eine silberne Patina, die in einigen Fällen natürlich erwünscht ist, aber eben nicht immer. Wenn Sie das Holz vor den Wettereinflüssen und den daraus resultierenden Veränderungen schützen wollen, sollte das Bangkirai geölt werden.

Ansonsten kann es ganz normal gereinigt werden – auf Grund seiner Härte sogar mit einem Dampfstrahler.

Ausbluten

Bangkirai ist eine Holzart, die sehr eine sehr lange Lebensdauer aufweist und das ist so, weil Bangkirai ölige Inhaltsstoffe hat. Doch eben diese Inhaltsstoffe können austreten und umliegende Elemente verschmutzen und verfärben. Gerade bei einem Balkon ist hier Vorsicht geboten, denn hier kann die Hausfassade verschmutzt werden.

Wie kann man das verhindern? Wenn man die Stirnseite des Holzes mit sogenanntem Stirnkantenwachs bearbeitet, dann kann so ein Ausbluten verhindert werden.

Wenn Sie sich also nicht nur für die richtige Holzart auf Ihrer Terrasse entscheiden, sondern auch noch für gemütliche Gartenmöbel sowie eine hübsche Terrassen- und Gartendekoration, dann steht einer schönen Zeit im Freien nichts mehr im Wege! Genießen Sie den Sommer!

Bangkirai-Holz für Möbel

Als Terrassendielen hat Sie das Bagkirai oder auch Balau als Holz schon überzeugt? Terrassen können nicht nur durch die Terrassendiele mit Bangkirai verschönert werden, sondern auch durch die Möbel. Die herausragenden Eigenschaften für den Außenbereich, aber auch für Drinnen, hat die Möbelindustrie bereits für sich entdeckt und so werden immer mehr Möbel daraus gefertigt. Besondere Holzarten wie Bagkirai haben eine ganz spezielle Anziehungskraft, denn wir haben gerne außergewöhnliche Materialien und Einzelstücke in unserer Einrichtung.

Ob im Garten, auf der Terrasse oder im Haus – Bagkirai überzeugt in fast allen Bereichen der Einrichtung und der Trend dieses Holz zu verwenden nimmt stark zu. Besonders aber für den Outdoor-Bereich will kaum noch jemand auf Bagkirai verzichten. Mit Öl als Pflege ist dieses Holz sehr beständig und auch in der Optik überzeugt es auf ganzer Linie.

Bangkirai-Holz wird meist verwendet für:

  • Terrassendielen
  • Gartentische
  • Gartenstühle
  • Sonnenliegen
  • Bänke
  • Fensterläden
  • Eingangsbereich

Doch auch ganze Gartenhütten kann man aus Bagkirai fertigen und erhält damit ein langlebiges und wunderschönes Häuschen, um Gartengeräte und Fahrräder unterzustellen oder auch die ein oder andere Gartenparty darin zu feiern.

Genießen Sie den Sommer mit Ihren Möbeln und Terrasse aus Bangkirai und nutzen Sie die zahlreichen Vorteile dieser Holzart!