Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBar-Guide

Sich nach der Arbeit noch kurz mit Freunden und Bekannten auf ein oder zwei Cocktails oder ein Glas Wein in einer Bar zu treffen wird immer beliebter. Eine etwas andere Weise des Bar-Besuchs nach der Arbeit ist, wenn man seine Kollegen und Freunde an die Bar in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus einladen kann. So muss man nicht immer unter Menschen gehen, um einen Drink zu trinken, man bleibt zu Hause und lädt sich genau die Menschen ein, die man dabei haben möchte.

Man spart sich die Anfahrt zu Bar, man spart Geld und man kann genau das trinken, was man möchte und nicht nur das, was angeboten wird. Eine Bar in den eigenen vier Wänden zu haben liegt im Trend, zumal es sich dabei auch nicht immer um eine komplette Kellerbar handeln muss, auch ein richtig dekorierter Bartresen in der Küche kann ein Barfeeling vermitteln, bei dem nicht nur der After-Work-Drink Spaß macht.


Wer das Wort Bar hört, der denkt in der Regel an eine stylische Location, in der coole Barkeeper leckere Cocktails und Drinks kreieren und ausschenken und wo nebenbei tolle Musik gespielt wird, die schon beim Zuhören gute Laune macht. Immer mehr Menschen wollen sich dieses Bar-Feeling auch nach Hause holen und deshalb ist eine Bar in Häusern und Wohnungen längst kein seltener Raum oder Einrichtungsgegenstand mehr.

Braucht man für eine Bar einen separaten Raum?

Wer eine Bar in seiner Wohnung oder in seinem Haus einrichten möchte, braucht den nötigen Platz, das ist klar. Aber muss es gleich ein gesamter Raum sein, der als Bar eingerichtet wird oder kann man sich auch auf begrenzterem Raum Barfeeling schaffen? Die Antwort ist ganz klar – auch in Wohnzimmer, Esszimmer oder Küche kann eine stylische Bar ohne viel Aufwand und Platzbedarf integriert werden.

Wenn der notwendige Platz vorhanden ist, dann bietet sich ein separates Bar-Zimmer natürlich an, zumal man dieses auch als ein Partyzimmer nutzen kann, indem man beispielsweise mit Freunden zusammensitzt oder feiert. Besonders beliebt in Einfamilienhäusern ist auch die Schaffung einer gemütlichen Keller-Bar oder es werden ein Gästehaus im Garten oder ein separater Schuppen einfach umfunktioniert und entsprechend eingerichtet. Ein sehr passender und beliebter Einrichtungsgegenstand in einem solchen Bar-Zimmer sind ein Dart-Board, Kicker oder sogar ein Billiardtisch. Mit solchen zusätzlichen Highlights ist Spaß und Abwechslung garantiert und ein Abend in geselliger Runde wird wie im Flug vergehen.

In den meisten Wohnungen ist es dagegen nicht möglich einen ganzen Raum als Bar einzurichten. Wer trotzdem nicht darauf verzichten möchte, kann sich einen Tresen und entsprechende Hocker beispielsweise in der Küche, dem Speisezimmer oder dem Wohnzimmer integrieren. Mit dem entsprechenden Accessoires und Zutaten für diverse Cocktails entsteht auch bei dieser Raumlösung das richtige Barfeeling.

Besonders schön macht sich ein Tresen beziehungsweise eine Theke mit entsprechenden Hockern als ein Raumteiler zwischen offener Küche und Esszimmer beziehungsweise Wohnzimmer. Diese Platzierung trennt die beiden Bereiche optisch, ermöglicht aber einen ungehinderten Blick von einem Raum in den anderen. Nimmt man mit seinen Freunden an einer Theke dieser Art Platz, hat man einen guten Blick ins Wohnzimmer wie auch in die Küche und kann sich mit den Menschen in beiden Bereichen ohne Probleme unterhalten.

Welche Möbel braucht man für eine eigene Bar?

Die Einrichtung einer Bar in den eigenen vier Wänden ist abhängig vom persönlichen Geschmack des Besitzers, den gegebenen Platzverhältnissen und dem vorrangigen Verwendungszweck. Unabdingbar sind auf jeden Fall ein Bartresen beziehungsweise eine Theke und Barhocker.

Ergänzt werden kann diese Bar-Grundausstattung mit diversen anderen Möbeln, die entsprechend dem vorrangigen Nutzungszweck ausgewählt werden sollten.

Soll die Bar in erster Linie tatsächlich für Cocktails nach der Arbeit mit lieben Menschen genutzt werden, passen sehr gut Vitrinen, in denen die Gläser arrangiert werden können, und Flaschenregale in diesen Bereich. Wird der Bar-Tresen dagegen vorrangig als Frühstückstresen genutzt ist beispielsweise ein Sideboard mit mindestens einer Schublade die passende Ergänzung, denn darin können Teller, Tassen, Schalen und Besteck untergebracht werden und sind trotzdem griffbereit.

Die Bar ins richtige Licht gerückt

Eine Bar sollte stilvoll dekoriert und ins richtige Licht gesetzt werden, egal ob die Bar in einen Wohnraum integriert oder als separater Bar-Raum in Keller oder Garten. Mit der richtigen Beleuchtung, am besten aus einer Mischung von direkten Lichtquellen und indirekter Beleuchtung in Form von Spots, kann aus jeder Bar, egal wie groß oder klein, ein optisches Highlight gemacht werden.

barIn Szene gesetzt werden kann der Bar-Bereich der Wohnung auch mit der passenden Deko. Trendige Bilder zum Beispiel von Sängern, Schauspielern oder anderen Ikonen oder auch von Skylines und Musikinstrumenten bieten sich als Wanddeko in der Bar genauso an wie bequeme Sitzkissen auf den Barhockern als Heimtextilien. Stilvolle Schalen mit Knabberzeug, Gläser in verschiedenen Formen, Cocktailshaker, Korkenzieher, stylische Kerzen und sonstiges Barzubehör, sowie diverse Flaschen geben der Hausbar dann den letzten Schliff.

Nicht vergessen werden sollte auch eine Möglichkeit zum Abspielen von Musik, egal ob in Form eines modernen MP3-Players, einer HiFi-Anlage oder gar in Form eines alten Plattenspielers oder eine Jukebox vom Flohmarkt, denn erst mit Musik kommt die richtige Bar-Stimmung auf.

Bei der Auswahl der gewünschten Bar-Möbel sollte neben Größe und Zweck auch der gewünschte Stil bedacht werden, speziell dann wenn der Bar-Bereich in einen Wohnraum integriert wird und nicht in einem separaten Zimmer untergebracht werden kann. Steht ein eigener Raum zur Verfügung ist man bei der Wahl des Designs für seine Bar völlig unabhängig von der Einrichtung der eigenen Wohnung und einzig der persönliche Geschmack entscheidet.

Besonders schön ist es, wenn sich Bar-Tresen und Barhocker vom Stil her in das übrige Interieur integrieren, was jedoch nicht heißen soll, dass sie nicht als Highlight betont werden sollen. Mit auf die Bar ausgerichteten Spots und schöner Dekoration lässt sich dieser Effekt erreichen, ohne dass der Möbelstil zu sehr von der vorhandenen Einrichtung abweichen muss.

Aber natürlich kann man auch gezielt die gesamte Aufmerksamkeit auf diesen Bereich richten, indem man für seine Bar einen komplett anderen Stil wählt und damit einen gewollten Stilbruch begeht, der automatisch zum Highlight des Raumes wird.

Egal, ob die Bar groß oder klein ist, in einer Studenten-Bude oder im Keller einer Villa, in einem extra Bar-Raum oder nicht – eine Bar im Haus oder in der Wohnung wird schnell der kommunikative Mittelpunkt und zu Gesprächen und dem ein oder anderen Glas Wein beziehungsweise zu leckeren Cocktails einladen. Es ist toll zu erfahren, wie es ist, wenn man eine eigene Bar in der Wohnung hat. Genießen Sie in Ihrer privaten Bar köstlich kreative Cocktails und genießen Sie die tolle Bar-Atmosphäre!

Haben wir Sie überzeugt, sich zu Hause eine eigene Bar einzurichten? Dann planen Sie Ihr Bar-Zimmer mit bedacht und richten es ganz wundervoll ein – entweder modern oder doch im Stil der 80er. Hauptsache Sie fühlen sich in Ihrer Bar wohl!

Alles für die Hausbar online kaufen? So funktioniert Westwing: