Bräter Gusseisen

Bräter Gusseisen

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBräter Gusseisen-Guide

Es ist so weit: nach einigen Stunden im Ofen fällt der letzte prüfende Blick auf den duftenden Inhalt im Bräter. Gusseisen sorgt mit seiner nahtlosen und gleichmäßigen Hitze für optimale Bratergebnisse. Ob Fleisch oder Gemüse im Ofen garen, spielt dabei keine Rolle – beide Varianten gelingen sehr gut. Mit vielen unterschiedlichen Rezepten erfreuen Sie so Familie und Gäste nicht nur zum traditionellen Sonntagsessen, sondern auch an einem schönen gemütlichen Abend. In Pfannen und Brätern werden dann viele Köstlichkeiten bereitet.

Bei Westwing spielen nicht nur Schränke, sondern auch deren Inhalt eine Rolle. Deshalb machen sich unsere Style-Experten auch Gedanken über den klassischen Bräter. Gusseisen, Edelstahl oder auch Kupfer sind beliebte und dekorative Materialien für Pfannen und Bräter, die in vielen Küchen ihren Platz finden. Schöne Inspirationen rund um das Thema Kochen und tolle Ideen für Rezepte gibt es im Westwing Ratgeber und im Westwing Magazin.

Bräter Gusseisen – Braten wie bei Oma

Unverzichtbar für eine gut ausgestatte Küche – der Bräter. Gusseisen, Kupfer, Aluguss und Silargan sind die gängigsten Materialien, die für einen Bräter genutzt werden. Der Bräter an sich sieht aus wie eine Pfanne, die oval ist und einen hohen Rand besitzt. Dazu kommt noch ein Deckel, der das ganze abdichten kann. Oftmals wird ein Bräter auch Schmortopf genannt. Je nach Material, ändern sich auch der Geschmack und die Kochweise. Wenn Sie für den Topf oder Bräter Gusseisen verwenden, erhalten Sie einen Braten nach Großmutters oder Mutters Art.

Denn Gusseisen wird traditionell schon lange für dieses Kochutensil genutzt. Der saftige Schweinebraten oder die schmackhafte Martinsgans entfalten im Schmortopf Ihren vollen Geschmack! Genießen Sie mit Ihren Liebsten Speisen, die herzhaft und geschmackvoll im Bräter – Gusseisen, aber auch Emaille – zubereitet wurden.

Massiver Bräter: Gusseisen und seine Vorteile

In manchen traditionellen Lokalen und Wirtshäusern werden Schmankerl und Köstlichkeiten im heißen Pfännchen direkt an den Tisch gebracht. Meist handelt es sich dabei um eine kleine gusseiserne Pfanne. Dieses brutzelnde Erlebnis gelingt auch in größerem Stil mit einem Bräter. Gusseisen verfügt nämlich über eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit. Die Ofenhitze wird gut vom Material angenommen und gleichmäßig an das Bratgut abgegeben. So wandern Fleisch und Gemüse saftig und heiß auf den Tisch.

Und noch eine Eigenschaft kennzeichnet diesen Bräter: Gusseisen ist relativ schwer. Das massive Material für Pfannen und Bräter liegt ganz anders in der Hand als eine Pfanne aus Aluminium und steht im Ofen rutschfest und sicher auf dem Rost.

Einen Bräter aus Gusseisen können Sie auch direkt in die Glut stellen, wenn es im Sommer einmal etwas urtümlicher und rustikaler werden soll. Dann gelingen Eintöpfe und Fleisch besonders gut und gerade für Kinder wird der Sommertag zum echten Erlebnis.

Schöne Pfannen und Bräter: Gusseisen für den professionellen Look

Wo in der Küche früher Kupferpfannen und Töpfe an der Wand hingen und reine Dekoration waren, werden heute moderne Utensilien aus Edelstahl präsentiert und Messer mit besonders scharfen Klingen an die Magnetleiste über der Arbeitsplatte gehängt. Die Suche nach dem Besonderen greift in der Küche um sich und erstreckt sich auch auf den Bräter. Gusseisen steht, was Exklusivität und Dekoration betrifft, hoch im Kurs. Wir von Westwing finden: zu Recht! Denn diese Bräter – Gusseisen lautet hier das Zauberwort – halten, was sie optisch versprechen.

Traditionelle Rezepte für Fleisch aus dem Bräter – Gusseisen oder nicht – gibt es für:

  • Schwein
  • Rind
  • Lamm
  • Geflügel (meist im Ganzen)

Und wer lieber vegetarisch isst, wird vom Gemüse aus dem gusseisernen Bräter mit Deckel ebenfalls begeistert sein. Verschiedene Modelle gibt es zum Beispiel von Le Creuset.

Alternativen zum Bräter aus Gusseisen

Neben Gusseisen können auch andere Materialien zur Herstellung eines Bräters genutzt werden. Sie können als Material für den Bräter Gusseisen, aber auch Kupfer, Silargan, Keramik, Aluguss und Edelstahl nutzen. Wir wollen Ihnen kurz die einzelnen markanten Eigenschaften der jeweiligen Materialien präsentieren.

  • Kupfer: Kupfer ist ein sehr guter Wärmeleiter und –speicher. Er reagiert schnell auf Temperaturveränderungen, was gerade auf für Töpfe prima ist. Schmoren und Braten gelingen hier problemlos.
  • Silargan: Die positiven Eigenschaften von Silgargan betreffen vor allem die Hygiene. Es ist nickelfrei, antibakteriall und porenfrei. Der Schweinebraten wird aufgrund der dunklen Oberfläche besonders schön gebräunt gebraten. Einen Bräter aus Silargan können Sie auf einem Induktionsherd verwenden.
  • Keramik: Ideal für eine zarte und langsame Garung im Ofen. Das Schmoren im Keramik-Bräter geht gemächlich voran. So wird ein Austrocknen des Fleisches verhindert. Beachten Sie: Keramik darf nicht auf dem Herd genutzt werden.
  • Aluguss: Ein solcher Bräter besitzt immer eine Antihaft-Beschichtung. Damit wird ein Anbrennen der Speisen optimal verhindert. Aufgrund des verwendeten Materials sind die Schmortöpfe im Vergleich zum Bräter Gusseisen sehr leicht.
  • Edelstahl: Im Gegensatz zu Silargan besitzt Edelstahl eine helle und glänzende Oberfläche, gibt es hier keinen so guten Bräunungseffekt. Edelstahl überzeugt durch seine Pflegeleichtigkeit und die einfache Bedingung. Nachteilig ist jedoch, dass Wärme nicht besonders gut weitergeleitet wird.

Neben den genannten Materialien gibt es noch eine Fülle weiterer Möglichkeiten für einen Bräter. Gusseisen ist sowohl für Anfänger als auch für Experten ein Must-Have in der Küche!

Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie neue Kochwelten für Ihren Bräter. Gusseisen ist ein vielseitiges Material, das Sie viele Jahre begleiten wird.

Bräter Gusseisen online kaufen? So funktioniert Westwing: