Briefkasten

Briefkasten

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBriefkasten-Guide

Ein Briefkasten ist nicht nur der Bewahrer unserer Post, sondern auch die Visitenkarte unseres Hauses für die Außenwelt. Wer deshalb die Freude hat, sich seinen Briefkasten aussuchen zu können, kann sich entscheiden: Soll es Edelstahl sein? Er drückt moderne Eleganz und Klasse aus. Oder Holz? Ein Zeichen für Natürlichkeit und Freundlichkeit. Emaille kann man in jeder beliebigen Farbe wählen, sodass auch pinke, orangene oder himmelblaue Briefkästen keineswegs unmöglich sind! Frei nach dem Motto: Express yourself – impress the postman!

Westwing fände es fantastisch, wenn jeder Briefkasten ein kleines, individuelles Aushängeschild der zugehörigen Wohnungen und Bewohner wäre. Dann würde Blumen-Briefkasten neben schlichtem, industriellem Stahl hängen und dunkelblaue Emaille mit Goldrand neben einem Mangoholz-Kasten mit Schnitzereien. Wie bunt und interessant wären plötzlich die Hauseingänge! Also, liebe Hausbesitzer: In unseren täglich neuen Themen-Sales gibt es wunderschöne Einzelstücke – von der amerikanischen Mailbox bis zu romantischen, englischen Vintage-Stücken.

Kleine und funktionale Alltagsgenstände wie etwa der Briefkasten sagen mehr über uns aus, als wir uns vorstellen können, daher sollten wir diesen praktischen und selbstverständlichen Alltagshelfern hin und wieder auch selbst etwas Aufmerksamkeit schenken, schließlich benutzen wir sie jeden Tag ganz ohne darüber nachzudenken. Beim Kauf von einem neuen Briefkasten sollte man daher am besten ein Modell wählen, das einem gut gefällt, denn dann kann das Auge sich jeden Tag an etwas Schönem erfreuen, wenn es daran geht die Rechnungen herauszufischen.

Briefkasten ist nicht gleich Briefkasten

Wer in einer Mietwohnung wohnt, der hat in der Regel keinen Einfluss auf seinen Briefkasten, denn dieser ist einfach da und hat die gleiche schlichte und einfache Optik wie alle anderen in der Briefkastenanlage des Hauses auch. Individualität ist in diesen Fällen nicht gefragt.

Ganz anders ist dagegen die Lage wenn es sich um das eigene Haus handelt, denn dann muss man selbst entscheiden wo man was für einen Briefkasten anbringen oder aufstellen möchte. Die Auswahl an Briefkästen ist groß und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Von schlicht aber elegant über funktional und geradlinig bis hin zu etwas verspielt und romantisch – die Entscheidung für den persönlichen Briefkasten wird einem nicht leicht gemacht.

In erster Linie muss man sich aber Fragen, ob man lieber einen Standbriefkasten möchte oder einen an der Hauswand oder dem Zaun montiertes Modell. Außerdem sollte man sich über sinnvolle Extras Gedanken machen, wie zum Beispiel eine Beleuchtung mit Batterie oder eine extra Zeitungsbox unter dem eigentlichen Briefkasten – oder wie wäre es mit einem Briefkasten, der direkt in die Klingel- und Freisprechanlage integriert ist?
Natürlich muss bei der Auswahl bedacht werden, ob solche Extras am Briefkasten im individuellen Fall tatsächlich sinnvoll, nützlich und vor allem machbar sind, beziehungsweise ob die technischen Voraussetzungen überhaupt erfüllt werden können.

Briefkästen – Wo liegen die Unterschiede?

Briefkästen haben die unterschiedlichsten Formen, Preise, Extras, Farben und können aus den verschiedensten Materialen von Edelstahl bis Kunststoff sein. Auch die Größe variiert und sollte so gewählt werden, dass die „normale“ Post gut hinein passt aber auch Kataloge oder größere Briefumschläge sowie Zeitschriften oder die Tageszeitung ungehindert und ohne Beschädigungen eingeworfen werden können.

Der entscheidende Unterschied zwischen den Briefkästen liegt jedoch in ihrer Befestigungsart. Natürlich gibt es neben den Standbriefkästen und fest montierten Modellen auch andere Varianten seine Post zu empfangen, zum Beispiel eine Briefklappe in der Tür.

Wichtig ist darauf zu achten, dass ein Material gewählt wird, dass Wind und Wetter standhält. Das gilt besonders wenn der Briefkasten ungeschützt angebracht ist und nicht vielleicht unter einem Vordach oder ähnlichem angebracht werden kann. Außerdem sollte in diesen Fällen darauf geachtet werden, dass er den Inhalt vor Feuchtigkeit wie Regen oder Schnee optimal schützt, denn dies ist Gift für alles, was aus Papier ist. Auch eventuelle extra Zeitungsboxen unter oder hinter dem Briefkasten sollten das Wasser gut abhalten können, sonst ist der Genuss der Tageszeitung schnell beeinträchtigt.

Was an keinem Briefkasten fehlen darf

Neben einer gut schließenden Klappe, die den Inhalt vor Regen und Schnee schützt darf noch etwas am Briefkasten keinesfalls fehlen – das Namensschild. Wer Post bekommen will, muss natürlich auch kenntlich machen, dass es sich um seinen eigenen Briefkasten handelt, damit der Briefträger die Post richtig zuordnen kann. Es muss also klar erkennbar sein, wem ein Briefkasten gehört, daher ist das Namensschild von einiger Bedeutung.

Wo sollte ein Briefkasten aufgestellt werden?

Wer ein Eigenheim hat, der kann selbst entscheiden, wo der Briefkasten ausgestellt beziehungsweise montiert werden soll! Einige Regeln sollten dabei jedoch nicht aus den Augen verloren werden.
Idealerweise sollte der Briefkasten von außen gut zugänglich sein, damit der Postbote seine Lieferung schnell und unkompliziert einwerfen kann. Idealerweise befindet er sich unter einen Vordach in der Nähe der Eingangstür, aber auch ein Standort an der Grundstücksgrenze wie etwa dem Gartenzaun oder neben der Garage ist gut möglich.

Wichtig ist vor allem eins – egal wo der Briefkasten angebracht ist, er sollte zu jeder Zeit gefahrlos zugänglich sein. Das zu gewährleisten gehört zur Verkehrssicherungspflicht des Hausbesitzers. Bei gravierenden Hindernissen oder gar einem aggressiven Hund, ist der Postbote von seiner Pflicht der Postzustellung im Zweifel entbunden. In jedem Fall ist der Hausbesitzer aber haftbar, wenn der Briefträger bei der Ausübung seiner Pflicht verletzt und er seine Verkehrssicherungspflicht nicht erfüllt hat.

In jedem Fall ist und bleibt der Briefkasten ein fester Bestandteil rund um das Haus, der gleichzeitig als Visitenkarte für seinen Besitzer dient und sich dessen täglichen Besuch zum Abholen der Post dank seiner ansprechenden Optik und Funktionalität mehr als verdient hat.