Designer-Tische

Designer-Tische

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingDesigner-Tische-Guide

Tische sind seit jeher immer auch Orte des sozialen Miteinanders. Egal, ob zum Einnehmen der gemeinsamen Mahlzeiten, um zusammen zu arbeiten, oder einfach zusammen zu sitzen –  ein großzügiger Tisch als Zentrum ist in jedem Zuhause unerlässlich. Diese Rolle erfüllt meist der Esstisch. Beistelltische wie der Couchtisch sind dagegen zurückhaltende Akteure unserer Einrichtung, auf denen wir schöne Dinge gekonnt präsentieren oder Alltagsbegleiter abstellen. Wir brauchen sie und Designer-Tische genügen dabei auch unseren optischen Ansprüchen.

Ob es ein Esstisch aus Holz werden soll oder ein schicker Couchtisch aus Glas – es gibt großartige Designer-Tische in allen Stilrichtungen und für jeden Geschmack. Das Westwing Magazin präsentiert immer wieder einige schöne Exemplare in den Inspirationen für schönes und individuelles Wohnen. Ein kleiner Beistelltisch ist manchmal genau der richtige Begleiter für ein grandioses Sofa. Vielleicht fehlt im neuen Haus noch ein Designer-Tisch, der sich schön in die gehobene Ausstattung einfügen kann?

Vielfalt der Designer-Tische

Über ihre primären Funktionen hinaus können Tische als Design-Objekte einen Raum um ein Vielfaches aufwerten. Nicht nur große Esstische können Designer-Tische sein, im Gegenteil: Zu den berühmtesten Design-Klassikern der letzten Jahrzehnte zählten vor allem innovative Coffeetables, die den Zeitgeist ihrer Epoche in ihrem Design wiederspiegelten. Der Trend hin zu großen Esstischen zeichnet sich erst seit zwei Jahrzehnten ab und wurde ausgelöst durch die Ablösung des klassischen Grundrisses durch große, offene und kombinierte Wohnräume.

Tische werden Designer-Tische

Tische waren schon immer Mittelpunkte des Zusammenlebens und ein Esstisch gliedert seit jeher unseren Alltag, denn an ihm nehmen wir zu relativ festen Zeiten tagtäglich unsere Mahlzeiten ein. Designer-Tische und Design-Möbel im Allgemeinen existieren jedoch erst seit dem Zeitalter der Industrialisierung, welches Ende des 19. Jahrhunderts anbrach. Vorher war jedes Möbelstück und somit auch jeder Tisch eine individuelle Maßanfertigung, die man bei einem Handwerksbetrieb in Auftrag gab. Mit der Massenproduktion, die durch den technischen Fortschritt ausgelöst wurde, änderten sich die gewohnten Herstellungsprozesse komplett und Designermöbel und die Designer-Tische traten ins Licht.

Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden Handwerker, Künstler und Architekten mit dem Design von Prototypen beauftragt. Diese Prototypen sollten den Geschmack einer anonymen Masse treffen und so konzipiert sein, dass sie sich am Fließband leicht nachbauen ließen. Idealismus und künstlerischer Anspruch gerieten schnell in Konflikt mit den Prinzipien des Kapitalismus und der zweck- und effizienzorientierten Massenproduktion. Daraus ergaben sich Bewegungen, die versuchten, industrielle Möbelherstellung und die Erhaltung von Kunst und Handwerk auf einen Nenner zu bringen. Das war der Ursprung des Designs und der Designer-Tische.

Die berühmteste Frucht dieser Bewegung ist die 1919 gegründete Design-Schule Bauhaus, die Designer und Design-Möbel mit Weltruf hervorbrachte. Der Design-Leitspruch form follows function lässt sich auch auf das Entwerfen von Designer-Tischen anwenden. Ein Designer-Tisch erfüllt in erster Linie funktionale Kriterien und erleichtert seinen Besitzern bestmöglich den Alltag, denn Design ist für Menschen gedacht. Designer-Tische leben aber wie andere Designermöbel auch von ihrer Form und ihrer Ästhetik, die zeitlos schön ist und Maßstäbe gesetzt hat.

Designer-Tische nach Epochen

Seit der Entstehung des industriellen Möbel-Designs gibt es auch Design-Klassiker und -Ikonen, die uns in ihren Bann ziehen. Dazu zählen natürlich Designer-Tische, die stets die Grundzüge ihrer Epoche widerspiegeln.

1927 – E 1027, Designer: Eileen Gray, Hersteller: Classicon
Das Modell E 1027 wurde 1927 von Eileen Gray entworfen und ist einer der ältesten Designer-Tische. Als sie diesen kleinen Beistelltisch aus hochwertigem Chrom und Glas für sich selbst designte, ahnte sie noch nicht, dass ihr damit ein bahnbrechender Erfolg gelingen würde, denn der E 1027 ist eine Ikone unter den Side Tables: Man findet die Designer-Tische als Couchtische im Wohnzimmer, als Beistelltische im Schlafzimmer und als coole Accessoires im Büro vieler Design-affiner Menschen. E 1027 ist nach Eileen Grays Villa in Südfrankreich benannt und überzeugt durch seine perfekten Proportionen, die Symmetrie seiner Formen und natürlich seine Funktionalität, die sich unter anderem in seiner Höhenverstellbarkeit zeigt. Das revolutionäre Aussehen des E 1027 repräsentiert das Zeitalter der Moderne, in dem dieses Exemplar der Designer-Tische entworfen wurde.

1944 – Coffee Table, Designer: Isamu Noguchi, Hersteller: Vitra
Ebenfalls in die Riege der Designer-Tische reiht sich Isamu Noguchis Coffee Table. Mit seinem weltberühmten Couchtisch in Nierenform läutete der Bildhauer und Designer Isamo Noguchi bereits im Jahr 1944 das Nierentisch-Zeitalter der 50er-Jahre ein. Noguchi schaffte es, Eigenschaften einer seiner Skulpturen in ein Möbelstück zu übersetzen, das höchsten ästhetischen Qualitätsansprüchen gerecht wird und sich dennoch funktional in den Alltag integrieren lässt: Dieser als Couchtisch gedachte Coffee Table fügt sich durch seine Glasplatte dezent in das Gesamtbild des Wohnzimmers ein, organische Details wie die abgerundeten Ecken lassen den Tisch eins werden mit dem Raum und seinen Bewohnern. Die Nierenform zog sich als Design-Merkmal aller Designer-Tische durch die 50er-Jahre und markierte den Bruch mit der Starre, die während des Nationalsozialismus alle Lebensbereiche dominierte.

1966 – 3716, Designer: Warren Platner, Hersteller: Knoll-International
Natürlich wurden auch in den 60er-Jahren Designer-Tische entworfen. In der Pop-Ära, in der knallige Farben und Materialien wie Plastik und Schaumstoff beim Möbeldesign eingesetzt werden, entwarf Warren Platner einen skulpturalen Couchtisch mit Glasplatte und strahlenförmigem Stahlstangen-Gestell names 3716. Neben der Psychedelic-Strömung ist es der Bruch mit der skandinavischen Gemütlichkeit der 50er-Jahre, der sich im Aussehen der Möbel und Designer-Tische dieser Epoche niederschlägt.

1970 – Quaderna, Designer: Superstudio, Hersteller: Zanotta
Superstudio war ein Designer-Team, das weit über das Möbeldesign hinaus Veränderungen in der Gesellschaft durch ihre Aktionen herbeiführen wollte. Es zählt zu den wichtigsten Vertretern des Radical Designs. Die Protestbewegungen dieser Epoche spiegelt sich in ihrem schlichten Tisch Quaderna wider. Er hebt sich durch sein klares Design von den psychedelischen Formen und Farben ab und ist mit einem Karomuster überzogen, das die Oberfläche der Weltkugel symbolisiert. Quaderna Designer-Tische gibt es als auch als Schreibtisch oder Konsole.

1980 – Tavolo Con Ruote, Designer: Gae Aulenti, Hersteller: FontanaArte
In der Dekade der 80er veränderten sich in der Gesellschaft noch einmal die Bedeutung und die Definition von Design. Designermöbel und somit auch Designer-Tische wurden zu Statussymbolen und Designer gefeiert wie Popstars. Die Ansprüche an Möbeldesign waren höher denn je, Funktionalität wurde besonders groß geschrieben und die dominierenden Materialien und Farben waren Glas, Stahl und schwarzes Leder. Tavolo Con Ruote ist ein geradliniger, quadratischer Couchtisch aus Glas mit Industrierollen, der perfekt auf diese Bedürfnisse und Anforderungen antwortete und somit die Designer-Tische der 80er Jahre erweitert.

1990 – Bigfoot, Designer: Philipp Mainzer, Hersteller: E15
Der Massivholz-Esstisch Bigfoot wurde in einem Jahrzehnt designt, das geprägt war von einer immer fordernder werdenden Arbeitswelt, die durch den Computer revolutioniert wurde, und dem entsprechenden Rückzug ins Zuhause als Ort der Geborgenheit. Gleichzeitig ging der Trend zu Grundrissen, die statt vieler kleiner Räume großzügige, offene Wohn-, Koch und Essbereiche vorsahen. So ist dieser Tisch ikonisch für seine Zeit, denn er steht mit seinem natürlichen Material im gewollten Kontrast zu kühlen, technischen Außenwelt. Die Designer-Tische passen sich mit ihrer Größe an die neue Raumaufteilung an.

Designer-Tische haben natürlich ihren Preis, aber der lohnt sich: Wer sich Designer-Tische leistet, holt sich nicht nur ein Objekt höchster ästhetischer und funktionaler Qualität ins Zuhause, sondern umgibt sich selbst mit einem Stück unvergesslicher Design-Geschichte.

Designer-Tische online kaufen? So funktioniert Westwing:

Materialien der Designer-Tische

Designer-Tische leben durch ihr extravagantes und neuartiges Design, welches Ästhetik und Funktionalität optimal miteinander verknüpft. Auch das Material für Designer-Tische darf besonders sein, weshalb gerade Glas, Kunststoff und Metall gerne Verwendung finden. Doch auch ursprüngliche Materialien vom Tisch wie Massivholz und Stein geraten für Designer-Tische nicht in Vergessenheit. Vielmehr zeichnen sich Designer-Tische oftmals durch einen bunten Mix aus verschiedenen Materialien aus, welcher das außergewöhnliche Design maßgeblich mit prägt.

Eiche trifft so beim Esstisch auf Holz auf rohen Edelstahl, Glas beim Couchtisch auf formschönen Kunststoff und schwerer Stein beim Beistelltisch auf eine milchige Glasplatte – Möbel und besonders Designer-Tische, welche durch Ihre andere Beschaffenheit in Design und Material auffallen, machen das Wohnen aufregender und geben dem Raum einen neuen und einzigartigen Look.