Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingDunstabzugshaube-Guide

Erst in einer sauberen Küche hat man Lust aufs Kochen und Essen. Damit die eigene Küche aber nicht von Kochdämpfen und Fett verschmutzt wird, ist eine Dunstabzugshaube unerlässlich. Sie zieht die Schwaden, die über dem Herd aufsteigen, sofort ab und sorgt so für unbehelligte Küchenschränke und Textilien. Und auch lästiger Essensgeruch verschwindet wie von allein!

Aber die Auswahl an verschiedenen Dunstabzugshauben ist riesig und Kochanfänger können sich in dem Wirrwarr der Angebote gerne mal verirren. Daher wird hier die Dunstabzugshaube genau unter die Lupe genommen, damit sie auch wirklich in die eigene Küche passt.

Dunstabzugshaube mit Umluft oder Abluft?

Die grundsätzliche Frage, wenn es um die Anschaffung einer Dunstabzugshaube geht, ist die von Abluftbetrieb oder Umluftbetrieb. Während bei der Abluft das grundsätzliche Prinzip verfolgt wird, die störenden Dünste durch entsprechende Rohre der Dunstabzugshaube nach außen zu leiten, ist eine Dunstabzugshaube mit Umluft nicht nur mit dem üblichen Fettfilter, sondern auch mit einem Aktivkohlefilter versehen, der die Luft von Gerüchen und Schmutz reinigt, sodass sie danach wieder in den Raum abgegeben werden kann. Das ist natürlich besonders wichtig für energieeffiziente Passivhäuser. Denn eine ständige Öffnung nach draußen, wenn auch nur eine geringe, kostet natürlich Wärme.

Sowohl die Fettfilter, als auch die Kohlefilter muss man allerdings regelmäßig austauschen, um weiterhin Sicherheit und Hygiene zu gewährleisten, denn verschmutze Filter können nicht nur ihren Job nicht mehr verrichten, sondern sind auch eine große Brandgefahr. Die Dunstabzugshaube kann auch dauerhafte Filter aus Metall besitzen, die idealerweise spülmaschinenfest sind. Die Geräte sind dann zwar im Preis etwas teurer, aber im Vergleich zum Nachkaufen von Wegwerffiltern und Zubehör sind sie im Schnitt trotzdem besser fürs Portemonnaie. Ein Filter sollte etwas einmal im Monat ausgetauscht oder gereinigt werden, um optimale Funktion zu gewährleisten.

Andere Kaufkriterien sind die Luftleistung und die verschiedenen Gebläsestufen: Passt die Leistung zu meinem Kochbetrieb? Ist die Dunstabzugshaube einfach per Drucktasten zu bedienen, während es beim Kochen hektisch zugeht? Und gibt es eine Intensivstufe, falls mal etwas angebrannt ist? Auch auf ausreichende Beleuchtung mit leicht zu reinigenden LED-Leuchten sollte man achten. Denn Kochen lässt es sich nur schwer bei ungenügendem Licht.

Neben diesen entscheidenden Funktionen muss die Dunstabzugshaube natürlich auch in die Küche passen. Wie viel cm die Dunstabzugshaube hat und wie viel cm in der Küche dafür frei sind, sollte natürlich übereinstimmen.

DunstabzugshaubeWelche Dunstabzugshaube ist die richtige?

Je nachdem, wo der eigene Herd steht, und wie die Schränke gestellt sind, eignen sich unterschiedliche Abzugshauben in der Küche. Denn Breite und Höhe spielen genauso eine Rolle wie die Form und die Wandmontage. Hier sind die wichtigsten Variationen:

Wandhaube: Eine Wandhaube ist die häufigste Dunstabzugshaube und wird einfach an die Wand über dem Herd angebracht. Dafür muss natürlich eine entsprechende Lücke in den Oberschränken sein, und bei Ablufthauben eine Möglichkeit zum Abführen der Luft durch die Wand, meist an der Decke. Meist gibt es die Hauben in allen erdenklichen Größen, sodass man sicher eine geeignete Höhe und Breite für die eigene Küche findet.

Inselhaube: Eine Inselhaube wird nicht an der Wand, sondern oben an der Decke montiert, durch die gegebenenfalls auch die Luft abgeht. Sie ist für Kochinseln und freistehende Küchenflächen gedacht. Es gibt sie ebenfalls mit Umluft.

Kopffreihaube: Kopffrei wird eine Dunstabzugshaube dann genannt, wenn die Haube leicht schräg gestellt ist. Denn Dunstabzugshauben werden meist direkt über dem Herd angebracht, damit keine Schwaden der Lüftung entkommen, aber das heißt auch, dass man sich nur allzu leicht die Stirn an ihr stößt. Wenn die Abzugsfläche vorne höher als hinten ist, hat man eine angenehme Bewegungsfreiheit, um in die eigenen Töpfe zu gucken.

Unterbauhaube: Unterbauhauben sind für die Küchen gedacht, bei denen noch wie früher ein Schrank über den Herd gebaut wurde. Das ist nicht nur schlecht für den Schrank, der von den Kochschwaden stark angegriffen und verschmutzt wird, sondern auch für die Küche, weil klassische Abzugshauben keinen Platz finden. Mit einer Unterbauhaube ist das aber vorbei, denn man kann sie einfach unter den Schrank montieren. Da sie genau für solche Fälle entworfen wurde, bei denen der ursprüngliche Küchenplaner keine Dunstabzugshaube eingeplant hat, gibt es die Modelle grundsätzlich mit Umluft. Sonst bräuchte man ja eine entsprechende Öffnung.

Tischhaube: Die neueste Erfindung auf dem Gebiet der Dunstabzugshaube ist die versenkbare Tischhaube, die bei Bedarf aus der Tischplatte neben dem Herd gezogen wird und die Luft seitlich absaugt. Diese Randabsaugung ist nicht nur genauso effektiv wie die Lüftung von oben, sondern auch vom Design her besonders wertvoll. Schließlich hängt kaum eine Dunstabzugshaube wegen ihrer Optik in der Küche. Auch diese Geräte gibt es sowohl mit Abluft, als auch mit Umluft.

Designhaube: Auch wenn durch Glas und Edelstahl, oder sogar aufwendige Verkleidung, so gut wie möglich versucht wird, die Dunstabzugshaube optisch ansprechend zu gestalten, sie ist und bleibt ein großes technisches Gerät. Deshalb haben sich Designer daran gemacht, der Dunstabzugshaube einen neuen Look zu verpassen. Deshalb kommen manche Umluft-Geräte nun getarnt als Kronleuchter oder Pendelleuchte in die Küche, wie die Dunstabzugshauben von Elica. Im Inneren der schönen Glas- oder Metallzylinder, die nur mit einem Stromkabel und etwas Halterung an der Decke montiert werden, findet sich neueste Technik – geschickt als Designerlampe getarnt! Riesige Edelstahl-Dunstabzugshauben sind damit bald passé.

Die neueste Technik kann allen Anforderungen gerecht werden und sogar Design-Ansprüchen genügen. Für eine frische und saubere Küche, jederzeit.