Elektrogrill

Elektrogrill

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingElektrogrill-Guide

Für Hardcorefans der Grillkultur kann ein Elektrogrill eine praktische Ergänzung zum klassischen Holzkohlegrill sein. Und auch, wenn gerade solche sich weder durch die Jahreszeit, noch durch das Wetter von ihrer Lieblingsart der Speisenzubereitung abhalten lassen, bei den meisten von uns steigt die Grilllust erst dann richtig an, wenn die Tage länger und die Temperaturen höher werden, und Grilliebhaber fangen an von einem Barbecue und einem Abendessen mit Leckereien von dem Grill zu träumen. Wer sich dieses Vergnügen besonders schnell und einfach holen will oder nicht die Möglichkeit hat, mit Kohle oder Gas zu grillen, weiß die Vorteile eines Elektrogrills zu schätzen.


Holzkohle, Holz, Gas oder einfach Strom – echte Meister am Grill können auf jeder Art von Grill leckere Speisen zubereiten. Ob man sich selbst für einen Elektrogrill oder eine andere Grill-Variante entscheidet, ist allerdings von einigen persönlichen und auch äußeren Umständen abhängig, denn nicht jeder Grill darf überall verwendet werden. Mit einem Elektrogrill ist man allerdings fast immer bestens ausgestattet.

Elektrogrill – Stecker rein und es kann losgehen

Wer kennt es nicht – man kommt an einem lauen Sommerabend nach der Arbeit nach Hause und denkt sich, dass der Abend einfach zu schön ist, um sein Abendessen einfach in der Pfanne zuzubereiten. Die Idee, es einfach auf den Grill zu legen und dabei das traumhafte Wetter zu genießen, kommt dann schnell auf, aber an der Umsetzung kann es dabei aus den verschiedensten Gründen scheitern.

Speziell in Mietwohnungen ist das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse dank Mietvertrag häufig nur eingeschränkt oder unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Ist es erlaubt, scheitert der spontane Grillgenuss dann aber häufig an Kleinigkeiten wie fehlender Kohle, einer leeren Gasflasche oder einer leeren Flasche Grillanzünder, sodass am Ende doch nur die Pfanne bleibt.

Glücklich kann sich schätzen, wer in solchen Situationen einen Elektrogrill sein Eigen nennt, denn damit ist man zumindest in den eigenen vier Wänden oder auf dem eigenen Grundstück immer auf der sicheren Seite. Der Kauf von Zubehör wie Gas oder Kohle ist bei einem Elektrogrill nicht erforderlich, denn eine Steckdose und Grillgut ist alles, was man für das spontane Grillvergnügen benötigt.

Auch um den Mietvertrag braucht man sich in der Regel keine Sorgen machen, denn ein Elektrogrill entwickelt im Gegensatz zu einem Holzkohlegrill kaum Rauch und Geruch, der die Nachbarn belästigen kann, was neben sicherheitstechnischen Gründen meistens der Grund für Grillverbote und spezielle Regelungen ist.

Welche Vorteile bietet ein Elektrogrill?

Der Elektrogrill wird von vielen Anhängern der Grillkultur immer wieder verspottet und als „unechter Grill“ belächelt. Zu Unrecht, denn ein Elektrogrill bietet viele Vorteile auch gegenüber den klassischen Holzkohle oder Gasgrills.

Das Grillen auf einem Elektrogrill ist unkompliziert, einfach und sauber. Da die Hitze mit einem Heizstab erzeugt wird, gibt es keine Asche und auch keinen Staub, der nach dem Grillspaß im Grill zurückbleibt und entfernt werden muss. Lediglich das Wasser in der Grillwanne muss entleert und der Grillrost gereinigt werden. Dank der schnellen Wärmeentwicklung dieser Grills kann man außerdem sofort loslegen und muss den Grill nicht erst lange anheizen bevor das Grillgut darauf gelegt werden kann. Bei großem Hunger ein unschlagbarer Vorteil.

Dank der geringen Rauchentwicklung kann ein Elektrogrill nicht nur im Freien sondern ebenso gut in geschlossenen Räumen verwendet werden, was ihn flexibel einsetzbar macht. Ein besonderer Vorteil bietet sich durch diese Eigenschaft bei überraschenden Wetterumschwüngen, wenn durch plötzlichen Regen oder Gewitter das Grillgut in Gefahr schwebt gewässert zu werden. Im Gegensatz zu anderen Grills kann der Elektrogrill dann einfach nach drinnen oder auch unter ein Partyzelt gebracht werden, wo dann unbeschwert weiter gefeiert werden kann.

Andererseits sind die großen Vorteile gleichzeitig auch die Nachteile von einem Elektrogrill, denn durch die Notwendigkeit einer Steckdose kann er nur in einem begrenzten Umfeld um diese herum eingesetzt werden und nicht einfach mit an den Strand oder in den Park genommen werden. Die geringe Rauchentwicklung wird von Kritikern oftmals ebenfalls als Nachteil bemängelt, wobei dem Elektrogrill nachgesagt wird, dass dem darauf zubereiteten Grillgut der typisch rauchige Geschmack fehlt, den es auf Holzkohlegrills bekommt. Dem Genuss tut dieser Kritikpunkt in der Regel keinen Abbruch, denn ein Steak vom Elektrogrill ist trotzdem lecker und vielleicht sogar gesünder.

Die bekannte und geschätzte Marke Severin bietet verschiedene Elektrogrill-Varianten an, unter denen Sie mit Sicherheit Ihren Lieblings-Grill finden.

Tischgrill, Standgrill oder Kontaktgrill – der Elektrogrill in verschiedenen Varianten

Wer einen Elektrogrill kaufen will, der muss sich vorher überlegen, welche Art für die eigenen Ansprüche am besten geeignet ist. Wer es schnell und unkompliziert liebt und nur einen begrenzten Platz zur Verfügung hat, der ist mit einem Tischgrill am besten beraten. Diese Art von Elektrogrill hat wie der Name schon sagt, die perfekte Größe um auf einem Tisch und auch innerhalb der Wohnung benutzt zu werden.

Ein Standgrill ist fest auf einem Gestell montiert und ähnelt in seiner Form den klassischen Grills, die sich in unzähligen Kleingärten, Gärten und auf Terrassen finden lassen. Besonders gut eignet sich ein solcher Elektrogrill, im Vergleich zum Tischgrill recht sperriger Elektrogrill, wenn man ihn öfter benutzen möchte und über ausreichend Stellfläche im eigenen Garten oder auf der eigenen Terrasse verfügt. Besonders geachtet werden sollte beim Kauf auf die Stabilität und Standfestigkeit, damit man nicht Gefahr läuft, dass er beim kleinsten Luftzug einfach umfällt.

Ein besonderer Elektrogrill ist der Kontaktgrill. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das ähnlich wie ein Waffeleisen über zwei heiße Platten verfügt, die aufeinander geklappt werden. Dazwischen befindet sich das Grillgut, das auf diese Weise von beiden Seiten gleichmäßig gegrillt wird. Beachtet werden sollte bei der Auswahl eines passenden Kontaktgrills, dass dessen Platten antihaftbeschichtet sind und er möglichst hohe Temperaturen entwickeln und halten kann, damit das Grillgut am Ende auch tatsächlich so ist wie gewünscht.

Egal für welche Art von Elektrogrill man sich am Ende entscheidet, die Grillsaison ist damit eröffnet und wird auch nie mehr beendet, denn der neue Grill bietet Grillspaß in allen Jahreszeiten. Auch ohne dass man dafür bei Minusgraden die Hände am Grill aufwärmen muss.

Achten Sie beim Kauf eines Elektrogrills auf die Watt-Zahl, ein solcher Grill sollte bei mindestens 2000 Watt liegen! Viel Spaß bei einem gemütlichen BBQ mit Ihren Freunden!