EinrichtungsideenFarben haben nicht nur erheblichen Einfluss auf die Räume in unserer Wohnung, sondern auch auf unsere Stimmung. Dass ein alter Vintage-Tisch hinter einer knall-pinken Wand ein völlig anderes Statement ist, als hinter einer grau-blau gestreiften Tapete, ist völlig klar. Aber dass wir uns in bestimmten Farben auch eher in einer bestimmten Stimmung befinden, wird nicht so oft bedacht. Die Farben für die eigenen Wohnräume der eigenen Persönlichkeit, dem Zweck des Raumes und den anderen Möbeln und Accessoires anzupassen, ist deshalb die Grundlage jeder Farbgestaltung.  

Westwing hilft bei diesem Balanceakt. Am Ende erstrahlen die Wände manchmal in Farben, die man zuvor nie unter seine Lieblingsfarben gerechnet hätte, aber sich trotzdem jedes Mal freut, wenn man sie sieht und nicht jedes Jahr das Bedürfnis verspürt dringend neu streichen zu müssen. In unserem großen Farb-Guide geben wir viele Tipps und Infos rund um das Spiel mit der Farbe!

Farben sind der pure Ausdruck von Lebensfreude. Grün, Gelb, Rot und Blau sind kraftvolle Farben, die einen jeden Raum aufheitern und einen grauen und langweiligen Einheitslook vertreiben. Doch die Einrichtung und Dekoration mit den verschiedenen Farben ist wahrlich nicht immer so einfach, wie mancher denken mag. Zu einer schönen Farbgebung im Zuhause gehört weit mehr als nur ein Pinsel und ein Eimer Farbe.

Kleine Räume – helle Farben

Wenn Sie vorhaben in einem Ihrer Wohnräume die Wände in zauberhaften und schönen Farben zu streichen, dann ist dies schon ein guter Anfang. Doch was ist, wenn es sich hier um einen kleinen Raum handelt? Welche Farben eignen sich hier für die Wandgestaltung? Fakt ist, dass dunkle Töne den Raum noch kleiner und enger erscheinen lassen würden und daher sind sie nur als kleine Akzente erlaubt.

Nuancen wie strahlendes oder auch gebrochenes weiß sowie pudrige und zarte Pastelltöne sind in kleinen Räumen die perfekte Wahl für die Wandfarben. Durch diese hellen Töne wirkt ein kleines Zimmer ohne jeglichen anderen Aufwand gleich viel größer und die Blicke der Besucher werden in die Weite gelenkt.

Ihnen sind die hellen Wände zu eintönig? Dann dekorieren Sie doch eine der Wände mit texturierten Tapeten oder leichten Mustern. So zaubern Sie eine gewisse Verspieltheit an die Wände, ohne dass der Raum durch zu starke Farben erdrückend wirkt.

Farben schaffen Atmosphäre

Tischdeko_Hochzeit_RotUnterschiedliche Farben schaffen unterschiedliche Stimmungen! So sollten Sie, bevor Sie zum Pinsel greifen, überlegen, welche Stimmung und Atmosphäre Sie in welchen Raum erzeugen wollen. Denn auch wenn die Einrichtung noch so zauberhaft und wunderschön ist, kann die falsche Wandfarbe dem Zimmer eine ganz andere und ungewollte Stimmung verleihen. Soll der Raum also eher elegant und kühl wirken, verspielt und romantisch oder doch lieber gemütlich und einladend? Je nachdem wie die Wahrnehmung sein soll, sollten die Farben gewählt werden.

Warme Farben wie beispielsweise Rot, Orange, Braun und andere Naturtöne erzeugen auch eine dementsprechende Atmosphäre, in der es richtig gemütlich und heimelig wirkt. Gleichzeitig sind die Rot-, Orange- und Gelbtöne aber auch sehr leuchtende Farben, die gerade in etwas dunkleren Zimmern für eine helle Wärme sorgen.

Kühle Farben wie Blau, Türkis oder Grau sorgen eher für eine recht neutrale Stimmung im Raum und eignen sich besonders gut für Schlaf-, Arbeits- oder Badezimmer.

Wenn Sie sich mal bei Freunden umsehen, wie diese ihre Wohnräume gestrichen haben, dann merken Sie schnell, ob diese eine gute Wahl für die jeweiligen Räumlichkeiten getroffen haben. Wenn Sie sich auf Anhieb wohlfühlen, dann wird die Auswahl der Farben nicht ganz so schlecht sein!

Die Bedeutungen der Farben

Farben zaubern nicht nur immer andere Atmosphären in die verschiedenen Räume, Farben haben auch die Macht, dass sie bei uns Menschen die unterschiedlichsten Reaktionen und Gefühle auslösen. Wer denkt, dass diese Assoziationen und Reaktionen auf den persönlichen und individuellen Erfahrungen basieren, der irrt, denn diese psychologischen Empfindungen auf die verschiedenen Farben rühren aus jahrhundertealten Überlieferungen und haften in unserem Unterbewusstsein.

Die Farbe Grün ist eine sehr beruhigend wirkende Farbe, die in ihrer vollkommenen Neutralität herrlich beruhigend wirkt, ohne jedoch zu ermüden. Diese wundervolle Symbiose fördert viele positive Eigenschaften wie Toleranz, Zufriedenheit und Ausdauer. Die medizinische Farbenlehre betitelt Grün als den Ton, der den Rhythmus von Herz und Nieren in Balance hält. So eignet sich Grün auch besonders im Schlafzimmer und im Arbeitszimmer, denn im Schlafzimmer möchte der Körper und man selbst auch zur Ruhe kommen und im Arbeitszimmer benötigt man eine gewisse Konzentration, die durch zartes Grün definitiv unterstützt wird.

Ähnlich wie Grün hat auch Blau eine beruhigende und entspannende Wirkung auf uns Menschen, optimal für uns, um Hektik oder auch Stress etwas abzubauen. Damit man seinen Alltag möglichst gelassen und ausgeglichen bewältigen kann, vermittelt Blau einem die nötige Energie.

Weiß steht für Leichtigkeit, Sauberkeit und Reinheit und genau diese Attribute strahlt dieser Ton exakt aus. Weiß ist die vollkommenste aller Farben und steht in keinerlei negativem Zusammenhang, denn diese Farbe symbolisiert Unschuld, Neutralität, Klugheit, Licht und Wahrheit.

Warmes Rot hat eine positive und belebende Wirkung auf uns, auch auf einer emotionalen Ebene. Wir verschenken nicht umsonst rote Rosen an unsere geliebten Menschen – damit versuchen wir unsere Liebe und Leidenschaft für diesen Menschen auszudrücken.

Gelb wird auch zu den warmen Farben gezählt und wird mit der Sonne und dem Licht assoziiert, so steht Gelb für Kreativität und einen wachen Gemütszustand.

Farbpaletten

Sessel-orangeWas ist der Unterschied zwischen der Komplementärfarbpaletten, einer harmonischen Farbpalette und einer tonwertorientierten Farbpalette? Wenn man diese Worte hört, dann weiß man oftmals rein gar nichts damit anzufangen, doch es gibt einfache Erklärungen dafür, damit man seine Farbauswahl in einer dieser Richtungen bewegen kann.

Tonwertorientiere Farbtöne sehen eher edel aus und umfassen unterschiedliche Farben einer Farbpalette. Man entscheidet sich hier lediglich für eine Farbe, die man dann in verschiedenen Abstufungen verwendet. So streicht man meist die Decke in der hellsten Farbabstufung, die Wände etwas dunkler und die Fußleisten oder einige Akzente in dem dunkelsten Ton dieser Farbe.

Wenn man sich für harmonische Wandfarben entscheidet, dann fällt die Entscheidung auf im Farbkreis direkt nebeneinander liegende Farben. Gerade für Neulinge in Sachen Farbe ist dieser Variante am einfachsten, denn mit harmonischen Nuancen einer Primärfarbe lässt sich kaum etwas falsch machen. So lassen sich gelb, orange und rot sehr schön miteinander kombinieren und entsteht ein wirklich harmonisches und wundervolles Gesamtbild mit hellen und freundlichen Nuancen.

Bei den komplementären Farbtypen gibt es auch einige Regeln zu beachten, denn diese Kombinationen sind sehr viel ausdrucksstärker. Die Farben, die sich im Farbkreis gegenüberstehen, werden miteinander in Beziehung gesetzt und schaffen so spannende Kontraste. Doch passen Sie auf, denn es nicht zu intensiv wirkt – um die entstehende Wirkung etwas auszugleichen , sollte hier zudem zu einer neutralen Farbe gegriffen werden.

Farblehre: Welche Farben passen zusammen?

Manchmal ist es doch gar nicht so einfach, die richtigen Farben zu finden, die auch wirklich perfekt zueinander passen oder man kann sich zwischen einigen Farben entscheiden. Doch im Grunde genommen ist die Wahl von schönen und harmonisch zueinander passenden Farben gar nicht so schwierig. Was hier nur erforderlich ist, sind Mut zur Farbe und der traditionelle Farbenkreis. Weiterhin sollten Sie sich vorher entscheiden, ob Sie sich eher auf die Komplementärfarbenpalette festlegen oder eher auf eine harmonische oder tonwertorientierte Farbpalette.

Knallig trifft auf dezent

Knallig trifft auf dezent – genau so beschreibt man ein gutes Farbkonzept, denn wenn kräftige Farben mit zarten Nuancen zusammenkommen, entsteht meist ein sehr harmonisches und wunderschönes Gesamtbild. Entgegen der tonwertorientierten Farblehre, bei der verschiedene Farbabstufungen von lediglich einer Farbe zum Zuge kommen, können in diesem Fall gänzlich andere Farben kombiniert werden. Die Hauptsache ist, dass es eine dezente Basisfarbe gibt, die mit aufregenden und knalligen Kontrasten gespickt wird. So wirken eine grade Wand mit violetten Akzenten herrlich erfrischend und Beige als Grundfarbe wir mit roten Highlights wundervoll aufgepeppt.

Wandfarbe – darauf sollte man achten

Wandbemalung KinderzimmerWandfarbe ist nicht gleich Wandfarbe, hier gibt es schon einige Punkte, die man beim Kauf beachten sollte, damit man eine gute Qualität und eine deckende Farbe hat. Wenn man nach naturbelassenen Farben greift, dann kann man kaum etwas falsch machen, denn diese Farben enthalten keine Schadstoffe, die Sie oder Ihre Familie belasten könnten. Gerade in Baby- oder Kinderzimmern ist es wichtig, auf eine schadstofffreie Farbe zurückzugreifen.

Setzen Sie nicht immer auf die günstigste Farbe, denn vor allem, wenn die Wandfarben deckend sein sollen, ist es wichtig, dass die Qualität dementsprechend gut ist. Wenn man zum Beispiel eine blaue Wand hat, die mit Weiß oder anderen hellen Farben überstrichen werden sollen, dann machen die Qualität und meist der Preis hier den entscheidenden Unterschied.

Anti-Schimmel-Farbe und Latexfarbe

Das Badezimmer und die Küche sind immer etwas heikle Räume, wenn es um die Wände und die Wandfarben geht, denn hier kann sich – schneller als in anderen Zimmern – Schimmel bilden. Im Bad und in der Küche kann durch die Dusche, das Baden oder auch das Nudeln kochen schnell eine hohe Luftfeuchtigkeit entstehen, die sich dann auf den Möbeln und den Wänden festsetzt. Um hier dann die Schimmelbildung zu vermeiden, gibt es Wandfarben, die spezielle Anti-Schimmel-Inhaltsstoffe haben. So können Sie ohne bedenken lange baden, heiß duschen oder das Drei-Gänge-Menü vorbereiten!

In der Küche wird nicht nur sehr häufig zu Anti-Schimmel-Farben gegriffen, sondern im Bereich des Herdes auch zu Latexfarbe. Diese meist mit Kunstharz angereicherte Farbe hat die positive und sehr nützliche Eigenschaft, dass sie abwischbar ist. Das heißt, es ist nicht schlimm, wenn die Pasta-Sauce beim Kochen mal gegen die Wand spritzt, denn mit einem feuchten Tuch lässt sich dieses kleine Missgeschick schnell beseitigen.

Tafelfarbe

Mit Tafelfarben holen Sie sich die Kreidezeit zu sich nach Hause! Mit Tafelfarben können Wände oder Teile von Wänden sowie auch andere Oberflächen streichen. Tafelfarben haben eine matte Oberfläche und sind sehr farbintensiv. Auf dieser Farbe kann man ohne weiteres mit Kreide malen, sodass sie sich besonders zum Einsatz in Kinderzimmern eignet. Doch nicht nur in den Zimmern der Kleinen machen diese Farben eine gute Figur – auch in der Küche oder im Flur als Notizboard oder Einkaufserinnerung. Knapp 48 Stunden nach dem Auftragen der Farbe kann drauflos gemalt werden, mit einem feuchten Schwamm lassen sich die kleinen Kunstwerke super wieder entfernen! Mittlerweile gibt es die Tafelfarben in einer Vielzahl von unterschiedlichen Farben, sodass man sie zu jeder bestehenden Farbenkombination kombinieren kann!

Außenfarbe

Die Wahl der Außenfarbe für Ihre Fassade sollte sich nach dem Untergrund der Fassade richten, denn einige Materialien wie zum Beispiel Naturstein oder Ziegel müssen vor dem Anstrich mit Farben mit einem sogenannten Tiefengrund behandelt werden. Weiterhin sollten bei diesen Fassadenfarben die Atmungsaktivität und die Wasseraufnahmefähigkeit beachtet werden. Die Atmungsaktivität der Farbe verhindert, dass die Farbe durch austretende Feuchtigkeit aus dem Hausinneren abblättert. Und durch die Wasseraufnahmefähigkeit kann man sehen, wie viel Feuchtigkeit durch Regen oder Schnee in die Fassade eintreten kann.

Wenn alles passt, dann kaufen Sie sie Ihre ausgewählte Lieblingsfarbe, greifen zu Pinsel und Rolle und streichen drauf los!

Alles für Farben und Co. online kaufen? So funktioniert Westwing:

Diese Sales starten heute

Kommende Sales