Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingFeuerschale-Guide

Wenn es abends dunkel und ein wenig kühler wird, ist das noch lange kein Grund die fröhliche Runde, die im Garten oder auf der Terrasse zusammensitzt aufzulösen. Das lustige und verheißungsvolle Knistern und Knacken eines Lagerfeuers in einer Feuerschale bringt zusätzliche Stimmung in einen ohnehin tollen Abend, während die Lagerfeuerromantik Erinnerungen an frühere Campingausflüge und Freizeitlager aufkommen lässt.  Feuerschalen lassen alle Herzen höher schlagen, denn was ist schöner als die wohlige Wärme und frisch geröstete Marshmallows oder Stockbrot?

Kann man einfach ein Lagerfeuer auf der Terrasse machen? Welche unterschiedlichen Feuerschalen gibt es? Wo sollte eine Feuerschale am sichersten aufgestellt werden? Was muss bei der Benutzung einer Feuerschale beachtet werden? Bevor man dem vergnügten Knacksen des Feuers lauschen kann, sollten diese Fragen beantwortet sein. Westwing bietet neben Feuerschalen und Grillzubehör viele Informationen und Sicherheitstipps rund um die Feuerschale und alles was Sommerabende schöner macht.

Die Materialien der Feuerschale

Wie der Name schon verrät wird in einer Feuerschale Feuer gemacht, was impliziert, dass hier viele Materialien grundsätzlich ausgeschlossen werden. Die gängigsten Materialien für Feuerschalen sind Terrakotta, Eisen, Stahl, Ton oder auch Keramik, die aber allesamt ein anderes Erscheinungsbild und somit eine andere Wirkung für den Outdoor-Bereich mit sich bringen.

Wenn Sie ein warmes, mediterranes Flair in Ihrem Garten haben möchten, dann sollten Sie auch bei der Feuerschale zu einem Produkt aus Terrakotta oder Keramik greifen. Diese Schalen sehen zwar super aus und sind eine natürlich stimmige Dekoration für den Garten, aber hier sollten Sie auf die Befeuerung mit Holzkohle verzichten, da diese Materialien nicht für hohe Temperaturen geeignet sind. Bei der Verbrennung von Holzkohle entstehen jedoch wesentlich höhere Temperaturen, als es bei Holz der Fall ist, und eben dieser hohen Hitze halten Feuerschalen aus Ton oder Keramik nicht stand. Genau aus diesem Grund ist eine solche Feuerschale auch nicht zum Grillen geeignet.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Es gibt auch feuerfestes Keramik – wenn eine Feuerschale also aus diesem speziell gekennzeichneten Material hergestellt wurde, dann verträgt sie weitaus mehr Hitze!

Im Gegensatz zu diesen Materialien stehen Eisen und Stahl, die wesentlich hitzeunempfindlicher sind, und somit sowohl für ein knisterndes Lagerfeuer, als auch für das Grillvergnügen die idealen Partner sind. Eine weitere positive Eigenschaft ist die, dass eine Feuerschale aus Eisen oder Stahl auch draußen überwintern kann, denn weder Kälte noch Schnee oder Regen können ihnen etwas anhaben.

FeuerschalenDie Feuerschale richtig eingesetzt

Feuer ist zwar wunderschön und schenkt uns angenehme Wärme und eine wundervolle Atmosphäre, aber dennoch ist und bleibt Feuer auch gefährlich und deswegen muss man darauf achten, dass die Feuerschale an einem sicheren Ort steht, bei dem keine schnell brennbaren Dinge in der nahen Umgebung sind. Um sich gegen Funkenflug zu schützen, kann es hilfreich sein, der Feuerschale eine spezielle Haube aufzusetzen, damit die Funken zurückgehalten werden. Durch die entstehende Hitze in der Schale kann auch die Schale selbst sehr heiß werden und unter Umständen kann der Boden unter der Feuerschale beschädigt werden.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, um dies zu verhindern: Steht die Feuerschale auf der Wiese kann es schon genügen, den Rasen ausreichend zu bewässern. Sonst kann man den Boden auch mit einer Unterlage für die Schale schützen, vorausgesetzt die Unterlage leitet die Hitze nicht weiter. Eine Lösung können auch Beine für die Feuerschalen sein, denn Luft isoliert, aber auch hier ist die Voraussetzung, dass die Hitze nicht an den Beinen zum Boden weitergeleitet wird.

Gibt es Alternativen zur Feuerschale?

Als Alternative zur Feuerschale wird gerne der Feuerkorb herangezogen. Ein Feuerkorb ist an den Seitenwänden mit Aussparungen versehen, damit das Feuer in dem Korb auch ausreichend Sauerstoff zum Brennen bekommt. Ansonsten gibt es wenig Unterschied zwischen Feuerkorb und Feuerschale. Mit einem brennenden Feuer kann viel Gemütlichkeit erzeugt werden, aber dennoch muss auch der Feuerkorb richtig eingesetzt werden:

  1. Ausreichend Abstand zu leicht entzündlichen Stoffen und Materialien
  2. Eine Haube oder ein Gitter als Funkenschutz
  3. Unterlage oder Beine für die Feuerschale, die die Hitze nicht an den Untergrund weiterleiten

Der Vorteil einer Feuerschale im Gegensatz zu einem Feuerkorb ist der, dass die Asche bei einer Schale nicht so einfach an den Seiten herausfallen kann.

Gesetzliche Bestimmungen

Nach dem Immissionsschutz sind solch handelsübliche Feuerschalen keine „genehmigungsbedürftigen Anlagen“, aber dennoch dürfen sie nur mit gemäßen und zulässigen Brennmaterialien und -stoffen genutzt werden. Für alle Arten von Feuer ähnlich wie für offene Kamine ist es lediglich zulässig, dass Presslinge in Form von Holzbriketts und naturbelassene Holzstücke (§3 Abs. 1 Nr. 5a der 1. BlmSchV und §3 Abs. 1 Nr. 4 der 1. BlmSchV) als Brennmaterial in die Feuerschalen und -körbe hineingegeben werden. Weiterhin dürfen diese Feuerstellen nicht zur Abfallverbrennung herangezogen werden, es sei denn, man möchte seine eigenen Pflanzenabfälle verbrennen.

Eine Feuerschale verbreitet rustikales Flair an lauen Sommerabenden und entzündet nostalgische Funken in jedem von uns. Holen Sie sich ihr eigenes kleines Lagerfeuer nach Hause!