Futonbett

Futonbett

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingFutonbett-Guide

Möbel und Zubehör machen Freude, aber wenn man zu viel davon hat, kann man auch den Überblick verlieren. Sich auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren ist eine Kern-Aufgabe der Zen-Buddhisten, die in Japan die Fokussierung auf das Jetzt lehren. Ein Futonbett räumt auf mit unnötiger Komplexität. Es ist, was es sein soll: Ein erstklassiger Schlafplatz. Punkt.

Westwing hilft jedem dabei, das Bett seiner Träume zu finden. Für manche sind das Betten mit einem Ultimum an Komfort, wie das Boxspringbett, das nicht nur eine Matratze, sondern gleich drei davon hat. Für andere sind Polsterbetten der Inbegriff der Gemütlichkeit. Wer aber am eigenen Schlafplatz vor allem anderen zur Ruhe kommen möchte, und eine einfache Lösung bevorzugt, die einem alles bietet, ohne viel zu verlangen, wird mit Futons glücklich, den cleveren Betten nach japanischem Vorbild. In unseren Themen-Sales bieten immer wieder Futonbetten an, die mit ihrer einfachen Klasse beeindrucken.

Wussten Sie eigentlich, dass ein Futonbett, so wie wir es aus unseren Schlafzimmern kennen, aus Japan stammt, dort aber Shikibuton genannt wird? Auch wenn das Futonbett dem japanischen Shikibuton von der Optik her sehr nahe kommt, gibt es dennoch Unterschiede zwischen der traditionellen und der europäischen Variante, denn kaum einer kann sich mit dem Gedanken anfreunden, dass zwischen ihm und dem Boden nur eine dünne Matratze vorhanden ist.

Was ist das Besondere an einem Futonbett?

Ein Futonbett ist wesentlich niedriger, als ein herkömmliches Bett, dies ist eine wirklich auffällige Besonderheit dieser Bettform. Das Bett ist von seiner Höhe her so niedrig, weil dabei die Idee seines japanischen Vorbildes aufgegriffen wurde. Denn das japanische Shikibuton besteht aus zwei verschiedenen und sehr dünnen Matratzen, der Tatami Matte und dem Kake-Buton. Übereinander gelegt werden diese Matten auf dem Boden platziert und fungieren so als Bett. Die Idee nahe am Boden zu schlafen wird in den hier bekannten Futonbetten aufgegriffen, lediglich ohne wirklich auf dem Boden zu liegen.

Der Rahmen der Futonbetten

Der Rahmen eines Futonbetts ist in den meisten Fällen aus Holz gefertigt, hier kommen überwiegend Buchen- und Kieferholz zum Einsatz. Wichtig ist, dass das verwendete Holz naturbelassen ist und keinesfalls chemisch verändert oder behandelt wurde. Allerdings gibt es aber auch Futonbetten in den verschiedensten Farben von Weiß über Schwarz bis hin zu auffälligen Farbtönen wie Silber. Weiterhin ist der gesamte Rahmen dieses Bettes niedrig gehalten, das heißt wenn man in einem Futonbett liegt, dann hat man das Gefühl, man würde fast auf dem Boden liegen und genau dieses Gefühl soll das Bett auch erzeugen, damit der eigentliche Sinn des Futons erhalten bleibt. Wenn sich die übrige Einrichtung an diesem natürlichen und schlichten Stil anpasst, dann können Sie ein wunderbar harmonisches Gesamtbild in Ihrem Schlafzimmer schaffen. In ein japanisch eingerichtetes Schlafzimmer passt ein Futonbett hervorragend von seiner Machart und Bauweise.

Matratze und Lattenrost beim Futonbett

Ein Futonbett kann generell mit jeder Matratze genutzt werden zum Beispiel mit einer Kaltschaummatratze oder einer Federkernmatratze, jedoch ist diese häufig eher niedrig gehalten – allerdings ist dies kein Muss. Wenn es sich um eine dünne und recht harte Matratze handelt, wird diese oft als Futon bezeichnet. Umgangssprachlich ist jedoch auch häufig das gesamte Futonbett mit der Bezeichnung Futon gemeint. Der Lattenrost und die Matratze sollten genau so gewählt werden, dass sie von der Größe her optimal in den Rahmen hineinpassen. Allerdings ist es notwendig, darauf zu achten, dass auch Ihre Matratze für Ihre Betten mit dem jeweiligen Lattenrost kombiniert werden kann. Eine eher preiswerte Variante stellt ein Futonbett mit Rollrost da. Dieser besteht aus Holzlatten, welche mit Bändern verbunden sind. So kann nicht nur die Matratze, sondern auch der Lattenrost ganz unkompliziert ausgerollt werden.

Schlafen im Futonbett

Ganz klar muss man sich nicht nur an das Erscheinungsbild vom Futonbett im Schlafzimmer gewöhnen, sondern auch an das neue Schlafgefühl der Futonbetten. Von der Bequemlichkeit unterscheidet sich ein Futonbett, dank gleichem Lattenrost und einer gemütlichen Matratze (beispielsweise einer Federkernmatratze), nicht von anderen Betten.

Es ist lediglich die niedrige Einstiegshöhe, welche uns im ersten Moment stocken lässt. Denn Möbel in Bodennähe sind wir nur noch selten gewöhnt. Doch Lattenroste und Matratzen auf einem niedrigen Bettgestell zu platzieren hat auch seine Vorteile. Denn man kann auch den Boden optimal als Ablagefläche verwenden.

Ein Futonbett (140×200 cm) aus Holz wie Buche oder Eiche gefertigt, mit einem hohen Kopfteil, gibt den Raum einen ganz außergewöhnlichen und bezaubernden Look!