Gewächshaus Balkon

Gewächshaus Balkon

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingGewächshaus Balkon-Guide

Frisch gepflückte Blumen sind doch das Schönste! Genauso wie frische Kräuter und überhaupt alles, was frisch ist. Und wenn man keinen Garten hat und nicht immer ins Blumengeschäft laufen will, dann kommen die Blumen eben aus dem eigenen Gewächshaus! Balkon oder Terrasse sind nämlich super Orte, um eine eigenes Gewächshaus aufzubauen und darin selbst zum Gärtner zu werden. Denn so ein kleines Gewächshaus wird schnell zum kleinen Bruder vom großen Treibhaus – und was man selbst daraus erntet, schmeckt meistens noch viel besser.

Ob es ein kleiner Kräutergarten ist oder gleich ein Gewächshaus, Balkon oder schon der eigene Garten – es gibt viel mehr Orte, an denen man Pflanzen und speziell Blumen anbauen kann und die noch dazu wunderschön aussehen können. Wir von Westwing lieben solche Style-Ideen, die nützlich und doch gleichzeitig schön sind. Darum suchen unsere Experten immer nach den besten Ideen, um Ihr Zuhause mit solchen Produkten noch besser zu machen. Lassen Sie sich von Westwing zu mehr Grün inspirieren!

Wie funktioniert ein Gewächshaus für den Balkon?

Wie soll denn so ein Gewächshaus auf dem Balkon funktionieren, mag sich so manch einer fragen. Prinzipiell auf die gleiche Art wie die große Form eines Treibhauses. Die gibt es übrigens schon seit dem Ende des 18. Jahrhunderts, als man in Europa immer mehr Interesse an exotischen Pflanzen hatte. Diese mussten natürlich erst einmal transportiert werden und dann in einer Umgebung eingepflanzt werden, die ihrem früheren, meist wärmeren Klima entsprach – und so entstanden die Vorformen eines Treibhauses. Mit der Industrialisierung brauchte man einfach mehr Pflanzen, und so entwickelte sich nach und nach das professionelle Gewächshaus. Balkon und Terrasse wurden erst später davon erobert, als Menschen auch ohne Garten immer öfter Pflanzen züchten wollten.

Ein Gewächshaus funktioniert dabei ganz einfach: durch die vielen Fenster aus Glas oder lichtdurchlässigen Kunststoff wird so viel Sonne hereingelassen wie möglich – aber die mitgebrachte Wärme wird kaum nach Außen abgestrahlt. So können sich durch diesen Stau an Wärme die Temperaturen im Inneren des Treibhauses schnell erhöhen, was nicht nur exotischen Pflanzen einen guten Raum zum Gedeihen schenkt, sondern allen Pflanzen ein wärmeres Umfeld bietet. Nicht zuletzt bekommen alle Pflanzen dadurch vor Regen und anderen Niederschlägen den nötigen Schutz im Gewächshaus. Balkon und Terrasse freuen sich aber ebenso über die damit verbundene Möglichkeit, durch so ein Objekt viel mehr Pflanzen bei sich zu haben.

Formens des Gewächshauses Balkon

Meist gibt es einige Besonderheiten bei einem solchen Gewächshaus. Balkon und Terrasse sind ja meist Orte, die etwas kleiner ausfallen, darum muss eben auch das Treibhaus in Mini einige Lösungen finden, um sich in diesen kleineren Raum einzufügen:

  • Gewächshaus zum Anlehnen:Das ist eine der häufigsten Formen, auch als Anlehngewächshaus bekannt, und sieht ein wenig aus wie eine schlichte Vitrine mit Türen aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff. Diese Form kann zwei oder mehr Fächer haben, auf denen die Pflanzen dann angeordnet werden können, in einem sogenannten Hochbeet. Ob man sich bei dem Gestell für Alu oder Holz entscheidet, ist auch eine Frage der Optik für das Gewächshaus. Balkon oder Terrasse sollen damit schließlich auch schön aussehen
  • Gewächshaus in Kastenform:Manchmal auch als Mini-Gewächshaus oder Zimmer-Gewächshaus bezeichnet, gleicht diese Form einer Art Brotkasten mit Glasfenstern. Das ist wirklich die ganz kleine Variante, um sich hübsch ein paar Blumen hochzuziehen oder damit etwas zu dekorieren – notfalls auch in der Wohnung.
  • Gewächshaus als Folie:Hier handelt es sich um die schlichteste Form des Gewächshauses. Dafür reicht schon ein Art Überzug aus durchsichtigem Kunststoff über ein schlichtes Regal oder die Blumenkästen. So kann man aber trotzdem auch auf schnelle Art ein Frühbeet für Pflanzen schaffen, nach dem sie dann aufs große Beet wechseln können.

Wichtig ist in jedem Fall, die mögliche Größe und Breite gut auszumessen, damit man weiß, wie viele Quadratmeter als Grundfläche zur Verfügung stehen für das Gewächshaus. Balkon und Terrasse sollen ja schließlich noch genügend Raum für andere Aktivitäten lassen.

Die besten Pflanzen fürs Gewächshaus: Balkon als neues Feld

Natürlich vertragen nicht alle Pflanzen einen Aufenthalt im Gewächshaus, richtige Tomaten oder Kürbisse tun sich da natürlich schwer, sind sie doch schnell zu groß. Balkon und Terrasse brauchen da besondere Pflanzentypen, vor allem:

  • Kirschtomaten
  • Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie
  • Erdbeeren

Und natürlich: Blumen, Blumen, Blumen! Denn in einem solchen Gewächshaus kann man nicht nur Pflanzen aufziehen oder weiter kultivieren (und sie nach Möglichkeit in einem richtigen Beet einpflanzen), so ein Pflanzentempel ist noch viel mehr als ein schlichtes Gewächshaus. Balkon und Terrasse werden optisch extrem durch ein solches Objekt aufgewertet. Denn wenn in einem solchen Gewächshaus die Pflanzen über- und nebeneinander aufgereiht um die Wette strahlen, wird der eigene Außenbereich zu einer wunderschönen Gärtnerei im Kleinen.

Gewächshaus Balkon online kaufen? So funktioniert Westwing: