Sandkasten selber bauen

Die Sandkiste ist ein idealer Spielplatz zum Sandkuchen backen und Burgen bauen. Kinder dürfen sich hier wunderbar kreativ an der frischen Luft austoben. Glücklicherweise lässt sich ein einfaches Grundkonstrukt in wenigen Schritten ganz einfach mit unserer Anleitung nachbauen. Wer besonders handwerklich begabt ist, erweitert den DIY Sandkasten zusätzlich mit weiteren Features. Wie wäre es zum Beispiel mit einem praktischen Deckel, einem schützendem Sonnensegel oder einer tolle Aufbewahrungsbox für Spielsachen? Los geht’s mit dem Sandkasten selber bauen!

Spielspaß für die Kleinen: Wie groß sollte ein Sandkasten sein?

Bevor Sie sich ans Bauen des Sandkastens machen, überprüfen Sie, wie es um das Platzangebot bestellt ist. Immerhin muss eine Sandkiste genügend Platz zum Buddeln und Burgen bauen bieten. Ein weiterer Aspekt für die richtige Größe des DIY Sandkastens ist die Anzahl der Kinder. Planen Sie hier gegebenenfalls auch Spielkameraden ein. Bis zu zwei Kindern reicht ein Sandkasten mit der Größe 150 x 150 cm in der Regel aus.

Welches Holz sollten Sie beim Sandkasten selber bauen verwenden?

Schadstofffreies, unbehandeltes Holz eignet sich für den Bau einer Sandkiste am besten. Schließlich sollen Ihre Kinder nicht mit schädlichen Stoffen oder Dämpfen in Kontakt kommen. Zudem sollte es nicht harzen. Um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten, ist zudem ein splitterfreies Material zu empfehlen.

Folgende Holzarten sind empfehlenswert:

  • Lärche: Gilt als äußerst witterungsbeständig und lässt sich somit super draußen verwenden.
  • Fichte: Das Holz der Fichte ist zwar nicht so beständig wie das der Lärche, dafür aber sehr preisgünstig.
  • Douglasie: Ist mit seiner ausgeprägten Robustheit sowie Witterungsbeständigkeit ideal für Sandkasten geeignet. Zusätzlicher Pluspunkt: es harzt es nicht.

Diese Materialien benötigen Sie für eine 150x150cm Spielfläche

Der Aufbau eines Sandkastens erfolgt in wenigen Schritten. Die nachfolgenden Materialien sowie Werkzeuge sollten Sie für das DIY bereithalten:

Für die Grundkonstruktion:

Bretter aus Douglasienholz (Länge x Breite x Dicke):

  • 4-mal 150 cm × 14,5 cm × 2,8 cm
  • 4-mal 145 cm × 14,5 cm × 2,8 cm

Für die Sitzfläche:

Bretter aus Douglasienholz (Länge x Breite x Dicke):

  • 4-mal 160 cm × 14,5 cm × 2,8 cm

Außerdem benötigen Sie:

  • 4-mal Kanthölzer á 29 cm Länge
  • rostfreie Holzschrauben (5 x 55 mm)
  • Teichplane (optional)

Werkzeuge:

  • Akkuschrauber
  • Kapp- oder Stichsäge
  • Wasserwaage
  • Zollstock bzw. Meterstab
  • (Hand-) Tacker (optional)

Sandkasten selber bauen in nur 4 Schritten: So geht’s

Mit der folgenden Bauanleitung können Sie den Sandkasten für Ihren Nachwuchs ganz einfach Schritt-für-Schritt selber bauen. 

Schritt 1: Douglasienholz zusägen

Ist das Douglasieholz für die Sitzfläche sowie die Seitenteile noch nicht passend zugesägt worden, starten Sie zunächst damit. Entweder lassen Sie diese Arbeit im Baumarkt ausführen oder Sie legen selber Hand an. In den meisten Baumärkten wird dieser Service gegen eine geringe Gebühr angeboten. Sollten Sie das Holz selbst zusägen, achten Sie auf einen geraden Schnitt und schleifen Sie ggf. die Schnittkanten mit Schleifpapier ab.

Planen Sie das Montieren mehrerer, schmaler Holzbretter (>2) übereinander, sollten Sie den sogenannten Gehrungsschnitt für die Seitenwände wählen. Dadurch wird nicht nur ein sicherer Halt gewährleistet, sondern auch saubere Übergänge geschaffen.

Schritt 2: Stützen zusägen und befestigen

Für eine Gesamttiefe von 30 cm müssen die Kanthölzer auf eine einheitliche Länge von 29 cm zugesägt werden. Mit dem aufgelegten Sitzbrett entsteht somit die gewünschte 30 cm Gesamttiefe.

Anschließend schrauben Sie die Kanthölzer senkrecht bündig an die Seitenteile (145 cm). Hierbei wird jeweils an den Enden der Bretter ein Kantholz angebracht. An den befestigten Kanthölzern bringen Sie dann die Seitenteile mit 150 cm Länge an. Achten Sie hierbei darauf, auch die übereinanderliegenden Hölzer gut miteinander zu verbinden.

Tipp: Sie haben sich für den Gehrungsschnitt entschieden und wollen mehr als zwei Holzbretter miteinander verbinden? Dann verwenden Sie zusätzlich Kanthölzer als Verbindungsstücke.

Schritt 3: Sitzfläche verschrauben

Sägen Sie die Sitzbretter an beiden Enden im 45-Grad-Winkel zu. Schrauben Sie sie dann von oben fest an die Eckpfosten des Grundkonstrukts. Dabei ist eine einheitliche Ausrichtung der Holzbretter essenziell, um eine ebene Fläche zu schaffen.

Tipp: Das Sitzbrett sollte nach außen hin weiter herausragen, als nach innen. Somit wird die Spielfläche nicht verkleinert oder behindert.

Schritt 4 (optional): Teichplane befestigen

Der letzte Schritt ist optional. Legen Sie das Konstrukt vor dem Befüllen mit einer Teichplane aus, wenn Sie den Sand nicht direkt auf dem Rasen oder der Terrasse haben wollen. Tackern Sie die Folie ganz unkompliziert von innen in die hölzerne Konstruktion. Anschließend können Sie mit dem Befüllen beginnen.


Wie Sie den selbstgebauten Sandkasten befüllen

Für das Befüllen des Sandkastens sollten Sie unbedingt auf Spielsand setzen. Dieser entspricht besonderen Anforderungen an Reinheit und ist bestens zum Spielen und Modellieren geeignet. Orientieren Sie sich bei der Auswahl des Sands an einem TÜV oder DEKRA-Siegel.

Der Spielsand sollte idealerweise auf Quarzsand basieren und eine Körnung von etwa 2mm haben. In dieser Größe ist der Sand rieselfähig und trotzdem wunderbar formbar. Achten Sie beim Kauf zudem auf eine in Säcken abgepackte Variante des möglichst trocken gesiebten Sands.

Bei der richtigen Sandmenge in der Sandkiste gibt es Faustregeln, an denen Sie sich orientieren können. Grundlegend reicht es, den Sandkasten bis zur Hälfte oder zu Dreiviertel zu füllen. Sie berechnen zunächst das Volumen des Sandkastens (Länge x Breite x Höhe). Das Volumen multiplizieren Sie anschließend mit der Sanddichte und rechnen es in Kilogramm um. Mit dieser errechneten Menge können Sie im Baumarkt Sand kaufen.

Tipp: Je nach Intensität der Nutzung und Schutz vor Witterung sollte der Sand regelmäßig ausgetauscht werden.

Wo sollte der selbst gebaute Sandkasten stehen?

Für einen sicheren Stand sollte der selbst gebaute Sandkasten auf einem Sonnen-geschützten, ebenen Untergrund stehen. Zudem sollte er gut im Sichtfeld von Aufsichtspersonen stehen. Beachten Sie, dass die Sandkiste nicht direkt und dauerhaft auf dem Rasen stehen sollte. Dies hat den Grund, da die Grünfläche ansonsten nachhaltig geschädigt wird.

Tipp: Sie haben keine Sonnen-geschützte Möglichkeit? Dann sollten Sie entweder ein Sonnensegel anbauen oder einen Sonnenschirm aufstellen.

So sollten Sie den Sandkasten vor Witterung schützen

Der DIY Sandkasten aus Holz ist robust und ein echtes Highlight für Kinder. Damit die Sandkiste ihre großartige Optik behält, ist sie bei Niederschlag idealerweise mit einer Plane abzudecken. Die Abdeckung können Sie unkompliziert mit Steinen oder Zelthaken am Boden befestigen, damit sie nicht davon weht. Zusätzlich empfiehlt es sich, das Naturmaterial vorab mit unbedenklichem Schutzlack zu lackieren. Lassen Sie sich bezüglich des Lacks im Fachmarkt beraten. Der Lack sollte dabei vorrangig unbedenklich für Umwelt und Kinder sein.

Tipp: Decken Sie Ihre Sandkiste, wenn möglich, stets ab, sobald er nicht genutzt wird. Somit vermeiden Sie Verunreinigungen und Keimbildung, z.B. durch Tierkot.

Sandkasten selber bauen: Weitere Ideen für großen Spielspaß

Um den Spielspaß unter freiem Himmel für die Kleinen noch komfortabler zu gestalten, können Sie den Sandkasten mit einer praktischen Aufbewahrungsbox, einem Deckel als Dach oder einem Sonnensegel erweitern. Eine außergewöhnliche Verkleidung in Form eines Piratenschiffs sorgt für leuchtende Kinderaugen und regt die Fantasie an. Natürlich können Sie den Sandkasten ebenso stilvoll in Ihr Outdoor Ambiente einbinden. Betten Sie die Sandkiste beispielsweise in die Terrasse ein oder lassen Sie den Sandkasten im Boden versinken. Dafür buddeln Sie die Sandkiste einige Zentimeter auf der Grünfläche im Garten ein.

Lesetipp: Sie haben Lust auf mehr DIYs für Ihren Außenbereich? Dann lesen Sie gern unsere Artikel zum Mini Hochbeet aus Weinkisten oder Palettensofa bauen.