Jetzt registrieren und CHF 15 Gutschein sichern!
Fellteppiche in weiß auf dem Bett

Der Wecker klingelt und Du machst Dich auf den Weg zur Kaffeemaschine. Doch während Deine Füße über den kalten Boden tapsen, wünschst Du Dich direkt in Dein warmes Bett zurück. Stopp! Dieses Szenario gibt es auch cozy: Fellteppiche vor dem Bett lassen Dich morgens weich landen und kuschelig in den Tag starten. Oder wie wäre es mit einem Fellvorleger, der Deinem Wohnzimmer den Charme eines schicken Chalets verleiht? Wir haben für Dich viele stylische Ideen gesammelt, wie Du die flauschigen Trendteppiche in Dein Zuhause integrieren kannst. Ob Echtfell oder Kunstfell: Verpasse Deiner Wohnung ein luxuriöses Update!

Kunstfell, Echtfell und Co.: Diese Varianten gibt es für Fellteppiche

Welche verschiedenen Felle gibt es überhaupt und wie unterscheiden sie sich? Diese Fragen beantworten wir Dir in den folgenden Absätzen. So kannst Du feststellen, ob Du persönlich eher ein klassisches Schaffell, ein einzigartiges Kuhfell oder die vegane Kunstfell-Variante bevorzugst!

Der Klassiker: Schaf- und Lammfelle für ein gemütliches Zuhause

Ein weit verbreitetes Naturmaterial für Teppiche ist Schaf- oder Lammfell. Für sie spricht, dass sie atmungsaktiv, temperaturausgleichend und feuchtigkeitsregulierend sind. Außerdem gelten sie als äußerst strapazierfähig. Dank ihrer Eigenwärme sind sie wie zum Kuscheln gemacht und eignen sich perfekt als Teppiche auf einem kalten Boden.

Die Wollfaser ist ein sogenanntes natürliches Thermostat und ein Hygrostat. Das heißt, sie vermeidet im Sommer einen Hitzestau und hält im Winter die Kälte fern. Ein weiterer Vorteil von Schaff- oder Lammfellen: Die Haare sind ein schlechter Nährboden für Bakterien und Viren. Damit sind sie auf natürliche Art und Weise antibakteriell.

Kuh- und Rinderfelle als stylische Unikate

Eine beliebte Alternative sind Rinderfelle oder Kuhfelle. Sie sind im Vergleich glatter und kurzhaarig. Dadurch eignen sie sich besonders gut für viel genutzte Wohnbereiche, in denen der Teppich stark strapaziert wird. Dennoch fühlen sie sich lange weich an und sind von Natur aus schön strukturiert. Rinderfell ist damit eines der vielseitigsten und zugleich beständigsten Materialien. Neben dem klassischen Teppich eignen sich die Felle außerdem als Wandbehänge oder stylische Überwürfe.

Ein extra Pluspunkt: Kuhfell ist ein hypoallergenes Material. Auch wenn Du also unter Allergien, Asthma oder Atemwegserkrankungen leidest, kannst Du problemlos mit Kuhfell dekorieren.

Braunes Wohnzimmer braune Ledercouch Fell Teppich Blau industrial

Die vegane Alternative: Kunstfellteppiche

Wer hingegen kein echtes Fell will, muss nicht auf die Optik verzichten: Die Varianten aus Kunstfell sehen nicht nur täuschend echt aus, sondern fühlen sich auch genau so an! Die Imitate können dank moderner Fertigungsmethoden definitiv mit dem tierischen Original mithalten, was Farbe, Form und Flauschigkeit angeht.

Die aus Kunststoff-Fasern hergestellten Imitate sind damit perfekt für alle, die kein tierisches Produkt im Haus wollen. Zudem sind sie meist etwas günstiger und pflegeleichter.

Einschränken musst Du Dich beim Thema Kunstfellteppiche auf alle Fälle nicht. Denn ob kleiner Vorleger, großzügiger Läufer, ob bunt gefärbt oder natürlich gemustert, ob Kurz- oder Langhaar: Es gibt eine große Vielfalt für jede Wohnung!

Wildfelle: Empfindlicher Luxus für den alpinen Look

Wildfelle erzeugen ein besonderes alpines Flair und wirken sehr edel. Allerdings sind die luxuriösen Stücke sehr empfindlich und nutzen gerade als Teppiche oder Sitzunterlagen schnell ab.

Schließlich kannst Du auch auf einen Exoten zurückgreifen: Rentierfell wird auch zu Teppichen oder Wohnaccessoires verarbeitet. Allerdings gelten hier dieselben Regeln wie für Rehe und Wild: Die Haare brechen sehr leicht und bilden daher einen sehr empfindlichen Bodenbelag. 



5 flauschige Ideen mit Fellteppichen für jeden Wohnstil

Ein Fell, unzählige Styles! Nein, der flauschige Teppich muss nicht klassisch weiß sein und vor Deinem Kamin liegen. Es gibt viele weitere Möglichkeiten, mit denen die flauschigen Modelle zum echten Blickfang werden! Im Folgenden zeigen wir Dir deshalb, wie Du das Multi-Deko-Objekt in jeden Raum und jeden Wohnstil integrieren kannst.

So vielseitig kannst Du Felle in Szene setzen

  1. Egal wo sie zum Einsatz kommen, Felle sind in wirklich allen Räumen des Hauses ein Eyecatcher! Der klassische Bettvorleger aus Lammfell kann beispielsweise auch auf einem Hocker liegen. Oder Du nutzt ihn als kuschelige Sitzunterlage auf einem Stuhl oder für eine Sitzbank!
  2. So werden die Möbel nicht nur gemütlicher, sondern bekommen auch einen rustikalen Look. Eine größere Fellvariante sieht zudem super als Tagesdecke auf dem Bett oder als Überwurf auf dem Sofa aus.
  3. Modelle mit kürzeren Haaren, etwa im Kuhfell-Look, wirken besonders im Wohn- oder Esszimmer sehr dekorativ. Die Struktur des Fells sorgt für ein wohliges Gefühl, seine Natürlichkeit macht einen Raum freundlich und gemütlich. Auch als Basis für Esstische sind kurzhaarige Teppiche gut geeignet, da sie sich leicht von Schmutz und Krümeln befreien lassen.
  4. Im Kinderzimmer oder Schlafzimmer sind Felle wegen ihrer wärmenden Eigenschaften sehr beliebt. So laden die weichen Bodenbeläge zum Spielen und Kuscheln ein! Bei der Wahl des Materials solltest Du aber darauf achten, dass dieses leicht zu reinigen ist – und wie Schaffell am besten antibakteriell ist.
  5. Sogar außer Haus und unterwegs sind die fellförmigen Pieces nützlich: Ein handliches Fell in der richtigen Größe eignet sich etwa perfekt als kuscheliges Zubehör und wärmendes Polster im Kinderwagen. So werden Deine Ausflüge mit den Kleinen im Herbst und Winter noch schöner!

Wohnstile: Wie Du Fellteppiche in Deine Einrichtung integrieren kannst

Felle sind unterschätze Verwandlungskünstler und damit für die verschiedensten Wohnstile geeignet. Wer etwa auf eine moderne Einrichtung setzt, fährt gut mit einem großen Kurzhaarteppich in Grau oder bunt gefärbt. Perfekt wirkt der auch als Überwurf auf einem trendigen Designer Stuhl: Der Kontrast zwischen gemütlichem Fell und geradliniger Sitzgelegenheit wirkt besonders stylisch.

Du hast Dein Zuhause im rustikalen Landhausstil eingerichtet? Dann fügen sich die flauschigen Accessoires auf jeden Fall nahtlos in Deine Wohnung ein. Sie harmonieren nämlich perfekt mit anderen Naturmaterialien wie Holz sowie mit verspielten Mustern wie Karo.

Wie Du den Country-Charme am schönsten in Deine Wohnung einziehen lassen kannst, zeigen wir Dir in diesem Video:

Auch fernab von Berggipfeln und Skipisten boomt der Chalet Chic. Willst Du Deiner Wohnung dabei etwas Luxus verleihen, ist ein extravaganter Teppich eine perfekte Lösung. Wähle zum Beispiel eine Version im Wild-Look, ob als Vorleger vor dem Kamin, dem Bett, der Couch oder gar als Wand-Deko!

Auch für das Wohnen im Ethno- oder Boho-Stil ist das Fell ideal. Es fügt sich nämlich perfekt in die Einrichtung aus natürlichen Farben mit bunten Mustern und Materialien wie Holz, Stein oder Rattan ein. Hier solltest Du am besten auf eine schlichte Färbung des Fells in Weiß, Beige oder Braun setzen.

Liebhaber des Scandi-Stils setzen ebenfalls auf stilvolle Zurückhaltung. Im Norden mag man es schlicht und simpel, aber vor allem auch gemütlich und natürlich! Genau da kann ein kuscheliger Bodenbelag helfen.

Das Material passt, auch als Fake Fur-Variante, zum naturnahen Einrichtungsstil und bietet dabei maximalen Komfort und ein cozy Ambiente. Stell Dir helle Felle auf schlichten unbehandelten Holzdielen vor. Oder wie wäre es mit einer Imitation in Rentieroptik?

So reinigst und pflegst Du Deine Fellteppiche

Gerade Lammfelle werden mit jeder Reinigung beansprucht. Gut, dass Du sie gar nicht so oft reinigen musst! Die Haare brauchen im Grunde nur viel frische Luft und reinigen sich dann quasi von selbst. Lege Deinen Teppich dafür aber nicht direkt in die Sonne!

Braucht Dein Fell aber doch mal mehr Pflege, solltest Du so vorgehen:

  1. Ausklopfen

    Klopfe den Teppich vorsichtig aus, um ihn von Staub zu befreien. Alternativ kannst Du ihn natürlich auch saugen, allerdings auf niedrigster Stufe und nur in Haarwuchsrichtung.

  2. Bürsten

    Bürste den Teppich mit einer Fellbürste, falls er eine extra Beauty-Behandlung braucht.

  3. Handwäsche

    Flecken und stärkeren Schmutz auf einem Fell in Weiß wirst Du mit einer sanften Handwäsche wieder los. Dafür gibt es eigene Fellshampoos, die Du bei 30° warmem Wasser in das Material einarbeiten kannst.

  4. Maschinenwäsche

    Je nach Gerbung lassen sich manche Modelle aber auch in der Waschmaschine reinigen. Die entsprechenden Hinweise findest Du auf dem Etikett.

  5. Trocknen

    Anschließend musst Du den Teppich nur noch ausschütteln, (nicht wringen!) und zum Trocknen flach auf den Boden legen. Der Flor richtet sich durch das Aufschütteln von allein wieder auf.

Auch Kunstfaserfell lässt sich saugen, bürsten und ist weniger empfindlich gegenüber Sonneneinstrahlung. Um den Teppich zu waschen, steckst Du ihn einfach in ein Wäschenetz und anschließend in die Waschmaschine.

Halte Dich an das Pflege-Etikett oder stelle grundsätzlich einen Schonwaschgang wie dem Hand- oder Wollwaschprogramm ein. Bei niedrigen Temperaturen (maximal 30°) und niedriger Schleuderzahl (weniger als 400 Umdrehungen) wird Dein flauschiges Accessoire die Wäsche gut überstehen.

Cozy Alternativen: Felldecken und Kissen aus Fell

Wir sind schon leidenschaftliche Anhänger des haarigen Trends. Du auch? Dann haben wir zum Schluss noch weitere gute Nachrichten für Dich: der Trend endet nicht beim Teppich! Decken, Kissen, Bezüge und Überwürfe aus Fell in allen vorstellbaren Größen und Farben verwandeln Deine Wohnung in einen cozy Cocoon. Absolut im Trend sind zudem Möbel in Fell-Optik, zum Beispiel bequeme Teddy-Sessel!

Unsere Favoriten für die kalte Jahreszeit kannst Du hier entdecken:


Lesetipp: Du kannst von flauschigen Wohntextilien gerade gar nicht genug bekommen? Viele weitere Einrichtungsideen findest Du außerdem in unserer Kategorie Wohntrends.