DIY Deo selber machen in Cremeform

Egal, ob beim Sport oder im sommerlichen Alltag: Ein gutes Deo ist ein echtes Must-have. Herkömmliche Deos sind zwar darauf ausgelegt, Körpergeruch und Feuchtigkeit einzudämmen – die verwendeten Inhaltsstoffe können aber schädlich sein und den Achselgeruch auf lange Sicht sogar verschlimmern! Genau deshalb greifen wir ab sofort zu diesen einfachen DIY Deo-Rezepten, die erstaunlich gut riechen und wirklich funktionieren. Hergestellt werden sie ausschließlich mit natürlichen Zutaten – und das in weniger als 10 Minuten. Klar, dass diese Tipps und Rezepte zum Deo selber machen garantiert zu einem festen Bestandteil unserer Beauty-Routine werden. Viel Spaß beim Nachmachen!

Warum Sie jetzt Ihr Deo selber machen sollten

Ein Deo zu kaufen, das ganz natürlich und ungiftig ist, klingt nach einer ziemlich einfachen Aufgabe, richtig? Leider nicht ganz. Denn eines zu finden, das tatsächlich funktioniert und ungiftig ist, erweist sich als leichter gesagt als getan. Die meisten im Laden gekauften Deos und Antitranspiranten enthalten Parabene, Aluminium, Farbstoffe und einen Haufen Chemikalien, die wir kaum buchstabieren oder richtig schreiben können.

Verschiedene Studien zeigen zudem, dass das Aluminium in Deos das Risiko von Brustkrebs und Alzheimer erhöhen kann. Andere Chemikalien können dagegen zu hormonellen Ungleichgewichten führen oder das pH-Gleichgewicht verändern. Aluminium kann zudem der Grund für die unschönen Flecken auf Ihren Lieblingskleidungsstücken sein.

Ihr eigenes Deo herzustellen ist deshalb ideal, um genau zu wissen, was Sie auf Ihren Körper auftragen. Dadurch können Sie auch garantieren, dass es nicht schädlich für Ihre Gesundheit ist. Außerdem ist ein DIY Deo billiger als gekauftes Deo und besser für unsere Umwelt, indem keine Plastikverpackungen anfallen. Und nicht zuletzt ist es nicht nur einfach zu machen, sondern: Es funktioniert auch tatsächlich!

Unser Top-Rezept: Veganes DIY Deo mit nur 3 Zutaten

Dieses vegane DIY Deo mit nur drei Zutaten spart Geld, ist gesünder für Ihren Körper und stoppt unangenehmen Geruch. Wahrscheinlich haben Sie sogar schon alles, was Sie brauchen, zu Hause.


Zutaten: Das brauchen Sie fürs Deocreme selber machen

  • 4 EL Bio-Kokosöl
  • 4 EL Natron
  • Ätherische Öle nach Wahl (optional)
  • 4 EL Speisestärke

Anleitung: So gelingt das natürliche DIY Deo ganz ohne Aluminium

  1. Kokosöl schmelzen

    Schmelzen Sie als Erstes das Kokosöl in einem Topf.

  2. Natron und Stärke mischen

    Um Klümpchen zu vermeiden, sieben Sie dann das Natron sowie die Speisestärke und vermischen anschließend beides in einer Schüssel.

  3. Creme anrühren

    Rühren Sie nach und nach das flüssige Kokosöl in die Mischung ein, bis eine homogene Masse entsteht.

  4. Ätherisches Öl beifügen

    Geben Sie optional noch einige Tropfen ätherisches Öl hinzu. Dann können Sie die Creme in eine Dose Ihrer Wahl umfüllen.


Anwendung: Wie Sie Ihr selbstgemachtes Deo am besten verwenden

Der Name Deo Creme verrät schon ihre Anwendung: Denn das Deo kann ganz einfach wie eine Creme in einer Tube aufbewahrt, mit den Fingern oder einem kleinen Spatel aufgetragen und in die Achseln einmassiert werden. Mit etwas Bienenwachs oder Sheabutter entsteht außerdem im Handumdrehen ein Deostick, wie wir Ihnen weiter unten noch genauer erklären.

Für einen normalen Tag sollte eine Anwendung am Morgen ausreichen. An wärmeren Tagen, beim Training oder wenn Sie besonders verschwitzt sind, können Sie das Auftragen nach Bedarf wiederholen. Das selbst gemachte Deo zieht dabei sehr schnell ein, Sie brauchen also keine Angst vor Flecken auf Ihrer Kleidung haben.


Ätherische Öle als hilfreicher Zusatz: Diese sind geeignet

Ätherische Öle sind natürliche Inhaltsstoffe in einem DIY Deo, die Sie den ganzen Tag über frisch riechen lassen. Hier sind unsere 5 Tipps, welche Öle dafür besonders gut geeignet sind:

  • Tipp 1: Teebaumöl

Teebaumöl ist sanft zur Haut und zugleich ein antibakterielles Mittel, das Entzündungen beruhigt. Es hat ein erdiges Aroma, das sich besonders gut mit Zitrusölen kombinieren lässt – eine frische Ergänzung für Ihr DIY Deo.

  • Tipp 2: Lavendelöl

Lavendel ist ein echter Allround-Heiler! Das Öl hat genau wie Teebaumöl starke antibakterielle Eigenschaften. Es ist eines der sanftesten ätherischen Öle mit einem krautigen, blumigen Duft und lässt sich gut mit anderen Ölen mischen.

  • Tipp 3: Grapefruitöl

Grapefruit ist ein antibakterielles, entgiftendes und desinfizierendes Mittel, das noch dazu Ihren Körpergeruch in Schach hält. Der frische, süße Duft sorgt außerdem dafür, dass Sie sich wach und energiegeladen fühlen.

  • Tipp 4: Zypressenöl

Dieses Öl ist dafür bekannt, die Schweißbildung zu verhindern. Der kiefernartige, holzige Duft ist nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern sehr beliebt.

  • Tipp 5: Bergamottöl

Die Bergamotte ist eine Kreuzung aus Bitterorange und Zitrone. Ihr Öl hat ein maskulines Zitrusaroma, das aufmunternd und antibakteriell wirkt.

Da es sich bei ätherischen Ölen um hoch konzentrierte Produkte handelt, sollten Sie sie sparsam verwenden. Testen Sie am besten vor der Verwendung in der Deocreme, ob Ihre Haut das Öl gut verträgt.

Extra-Tipps: Noch mehr ätherische Öle, die Schweißausbrüche regulieren, sind Muskatellersalbei, Salbei und Limette. Für einen schönen, angenehmen Duft sorgen auch Rosen-, Mandarinen- oder Zedernöl!


Haltbarkeit: So lange können Sie die DIY Deocreme aufbewahren

Im Kühlschrank gelagert ist die DIY Deocreme mehrere Monate haltbar. Wenn Sie Ihr selbst gemachtes Deo lieber im Badezimmer aufbewahren, sollten Sie es innerhalb von sechs bis acht Wochen aufbrauchen. In der Naturkosmetik wird meist Vitamin E verwendet, um die Produkte haltbarer zu machen. Auch Sie können einfach ein paar Tropfen in die noch warme Masse einrühren und Ihr hauseigenes Deo damit länger haltbar machen.

5 weitere Ideen zum Deo selber machen mit Natron

Neben der einfachen Deocreme gibt es noch viele weitere gute Rezepte für selbst gemachte Deo-Roller, Deo-Sprays oder Deo-Sticks. Hier ist für jeden die passende Variante dabei!


1. Reines Natron als DIY-Deo verwenden

Reines Natronpulver ist eine echte Allzweckwaffe im Alltag und kann auch effektiv als Deo-Puder verwendet werden. Je nachdem, wie Sie es aufbewahren, können Sie es entweder mit einem Wattebausch, einer Puderquaste oder mit den Händen auf die trockene Haut auftragen. Gehen Sie dabei sparsam vor, schon ein wenig Pulver genügt.

Hinweis: Bei manchen Menschen kann es zu Hautreizungen kommen, wenn das Natron pur auf die Haut aufgetragen wird. In dem Fall das Pulver lieber mit Stärke oder Heilerde vermischen!


2. Deo-Spray mit Natron einfach selber machen

Für die Herstellung eines Deo-Sprays mit Natron brauchen Sie:

  • 90 ml Wasser
  • 1 TL Natron
  • Ätherisches Öl nach Wahl
  • Sprühflasche

Kochen Sie das Wasser ab und lassen Sie es danach abkühlen. Natron sowie ätherisches Öl hinzufügen und gut vermischen. Nun können Sie die Flüssigkeit in eine leere Sprühflasche füllen und wie ein klassisches Deo-Spray anwenden.


3. Schnelles Rezept für ein selbst gemachtes Roll-On-Deo

Für ein ganz einfaches und aluminiumfreies Roll-On-Deo benötigen Sie diese Zutaten:

  • 100 ml Wasser
  • 1-2 TL Speisestärke
  • 2 TL Natron
  • Ätherisches Öl nach Wahl
  • Leerer Deo-Roller

Das Gel stellen Sie her, indem Sie das Wasser in einem Topf erhitzen und die Speisestärke unterrühren. Lassen Sie die Masse kurz aufkochen, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht. Wenn das Gel handwarm abgekühlt ist, können Sie zwei Löffel Natron hinzufügen. Für einen angenehmen Duft einfach das ätherische Öl dazu mischen. Die fertige Masse in einen leeren Deo-Roller abfüllen.


4. Deo-Stick mit Kokosöl oder Sheabutter selber machen

Für einen Deo-Stick benötigen Sie:

  • 120 ml Kokosöl oder Sheabutter
  • 20 g Bienenwachs
  • 2 EL Speisestärke
  • 1-2 EL Natron 
  • Ätherische Öle nach Wahl
  • Deodorant-Behälter

Schmelzen Sie Kokosöl oder Sheabutter sowie Wachs unter ständigem Rühren in einem Wasserbad. Abkühlen lassen und Speisestärke sowie Natron untermischen. Zum Schluss ätherisches Öl hinzugeben. Wenn die Masse anfängt, zäh zu werden, in die Behälter abfüllen und ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.


5. Zero Waste: Festes DIY-Deo herstellen

Falls Sie lieber ein festes Deo nutzen und somit komplett auf Verpackungsmüll verzichten wollen, ist dieses Rezept genau das Richtige für Sie:

  • 30 g Kokosöl
  • 20 g Sheabutter
  • 10 g Mandelöl
  • 10 g Bienenwachs (oder 5 g Carnaubawachs)
  • 15 g Maisstärke (oder alternativ Pfeilwurzel- oder Kartoffelstärke)
  • 15 g Heilerde
  • 20-25 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl
  • Silikonform (zum Beispiel für Eiswürfel oder Muffins)

In einem Wasserbad das Bienenwachs schmelzen. Fügen Sie Kokosöl sowie Sheabutter hinzu. Danach Mandelöl, Stärke und Heilerde einrühren. Die Masse aus dem Wasserbad nehmen und das ätherische Öl untermischen. Abkühlen lassen und regelmäßig leicht umrühren. Anschließend in eine Form füllen und im Kühlschrank mindestens drei Stunden lagern.

DIY Deo ohne Natron selber machen – geht das?

Natron kann bei manchen Menschen leichte Hautreizungen verursachen. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, können Sie auch Apfelessig als mildes, erfrischendes Deo verwenden. Verdünnen Sie ein Teil Essig mit zehn Teilen Wasser und massieren Sie die Mischung unter die Achseln ein. Eine weitere Alternative ist ein Deo-Spray mit Alkohol und Zitrone. Dazu benötigen Sie:

  • 50 ml Alkohol (min. 40 Prozent)
  • 50 ml Wasser (am besten destilliert)
  • 15 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl
  • Mixer
  • Sprühflasche

Geben Sie alle Zutaten in den Mixer und stellen Sie ihn auf höchste Stufe. Füllen Sie die Flüssigkeit in die Sprühflasche um und Ihr DIY Deo ohne Natron ist fertig.

Wie gut ist selbstgemachtes Deo – und gibt es auch Nachteile?

Nicht jeder Hauttyp ist für Natron oder bestimmte ätherische Öle geeignet. Um mögliche Überempfindlichkeiten oder Hautirritationen zu vermeiden, testen Sie die Zutaten an einer Stelle Ihres Körpers und warten Sie 24 Stunden.

Die DIY Deos halten im Alltag oder auch beim Sport – das bedeutet allerdings nicht, dass Sie damit nicht schwitzen werden. Doch das Schwitzen ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers und reguliert die Temperatur. Natürliche Deos verstopfen dabei nicht wie Antitranspiranten die Poren, sondern neutralisieren beziehungsweise überdecken den Geruch mit natürlichen Duftstoffen.

Wenn Sie von einem herkömmlichen Deo zu Naturkosmetik umsteigen, kann es ein paar Tage dauern, bis Ihr Körper darauf reagiert. Danach fühlen Sie sich aber stets frisch und können alle Vorteile genießen, die ein DIY Deo mit sich bringt.


Lese-Tipps: Sie sind auf der Suche nach weiteren Beauty-Tipps? Dann entdecken Sie unbedingt auch unsere Kategorie Wellbeing! Hier erfahren Sie alles zum perfekten Beauty Tag und zum angesagten Face Yoga. Für weitere DIYs werfen Sie einen Blick in unsere Artikel zur selbstgemachten Naturkosmetik oder zum Seife selber machen.