Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingKessel-Guide

Ist es ein Topf? Ist es eine Schale? Die Antwort lautet: es ist ein Kessel! Kessel gibt es in den verschiedensten Gestaltungen und für die verschiedensten Verwendungsmöglichkeiten. Sie stehen entweder im Garten bereit, um als Feuerschale Licht und Stimmung in laue Sommernächte zu zaubern, oder pfeifen aus der Küche, sobald das Wasser im Teekessel kocht. Im letzten Fall spricht man ganz treffend von einem Flötenkessel. Diesen präsentiert man am besten mitten auf dem Tisch.

Einen Wasserkessel oder Teekessel sollte man jedenfalls nicht einfach im Schrank verstecken! Er kann über Generationen in der Familie weitergegeben werden und ein liebgewonnenes Erbstück werden. Ein Gegenstand, den man täglich sieht und nutzt soll uns auch täglich gefallen. Er kann sich entweder perfekt in die Küche eingliedern und deren Design wiederspiegeln oder als originelles Einzelstück eine andere Seite der Bewohner wiederspiegeln. Im Westwing Magazin und den Themen-Sales findet bestimmt jeder Topf seinen passenden Kessel!

Kessel über dem Lagerfeuer

Romantische Stunden mit Freunden an einem offenen Feuer gehören zu den schönsten Erlebnissen im Sommer. Wer das Glück hat, einen Garten oder einen anderen Platz zur Verfügung zu haben, auf dem sich regelmäßig ein kleines Feuerchen anfachen lässt, wird dieses Glück bestimmt mehrmals im Sommer genießen wollen. Aber nicht nur ins Feuer Schauen und Singen sind gute Lagerfeueraktivitäten! Das richtige Feeling kommt dann auf, wenn man auf dem offenen Feuer etwas zubereitet. Dies kann Stockbrot sein, Gegrilltes, oder Marshmallows. Aber so richtig urtümlich und aufregend wird die gemeinsame Zeit am Lagerfeuer, wenn man auf traditionelle Weise in einem Kessel einen Eintopf über offenem Feuer kocht. Gulasch, Bohneneintopf oder Fischsuppe gewinnen durch das Kochen im Kessel eine rauchige und herzhafte Note.

Der Kessel kann entweder gestellt oder gehängt werden. Manchmal hat ein Kessel eigene feuerfeste Füße, mit denen er über das Feuer gestellt werden kann. Aber die Variante, bei der er an einem Dreibein gehängt wird, erlaubt größere Einflussmöglichkeit über den Kochprozess im Kessel. Denn die Temperatur des Feuers zu regulieren, ist schwieriger, als den Kessel einfach ein bisschen höher zu hängen, wenn er zu heiß wird. Somit kann garantiert nichts anbrennen und schmeckt wunderbar wie vom Mittelaltermarkt!

Kessel zum Kochen über dem Feuer können entweder aus Gusseisen, Kupfer oder Emaille bestehen. Alles drei Materialien haben ihre Vor- und Nachteile, so wie bei anderen Töpfen auch. Gusseisenkessel widerstehen zwar dem Feuer hervorragend, können aber nur begrenzt gereinigt werden, weil Spülmittel und zu viel Wasser sie beschädigen. Kupfertöpfe haben hervorragende Kocheigenschaften, sind aber recht teuer. Die Emaillekessel sind gute Alleskönner und sind dazu auch noch relativ günstig zu haben. Allerdings geht bei ihnen eventuell das historische Feeling etwas verloren.

Einkochkessel

Abgeleitet von den großen, bauchigen Kesseln werden die riesigen Töpfe, die zum Einkochen von großen Essensvorräten verwendet werden, Einkochtopf oder Einkochkessel genannt. Sie gibt es in unterschiedlichen Stufen technischer Perfektion. Die simpelsten Einkochkessel sind große Emailletöpfe, die auf die Herdplatte gestellt werden, mit einem Halter für das Thermometer, denn beim Einkochen ist es unverzichtbar einen guten Überblick über die notwendige Hitze zu haben. Technisch ausgefeilte Einkochkessel sind eigene Einkochautomaten, die an die Steckdose angeschlossen werden und von selbst Temperatur, Zeit und Einkochprozess regeln. Mit einem solchen Zauberkessel kann beim Einkochen nichts mehr schiefgehen!

Kessel für Tee und Wasser

Eher dem Namen nach Kessel sind Teekessel oder Wasserkessel. Diese Hybriden zwischen Topf und Kanne stellt man auf den Herd, um Wasser zu erhitzen. Ist das Wasser heiß, fängt der Kessel an zu pfeifen. Deshalb wird er auch Pfeifkessel oder Flötkessel genannt. Also kann man sich ganz entspannt in den Lesesessel fallen lassen, während das Wasser für den Tee heiß wird und man wird bequem benachrichtigt, sobald es soweit ist. Teekessel gibt es in den unterschiedlichsten Materialien. Am geläufigsten, weil zugleich schön und praktisch, leicht zu reinigen und robust, ist Edelstahl. Aber auch Modelle aus Eisen, Emaille oder speziellem, und sehr stylischem Boroslilikatglas sind gebräuchlich. Viele Teekessel kochen nicht nur das Wasser für den Tee perfekt, sondern haben ein abnehmbares Flötenstück, sodass man das heiße Teewasser gleich in dem Kessel, der dann als Teekanne dient, auf den Tisch stellen kann. So bleibt es länger heiß.

Kessel gibt es nicht nur bei Harry Potter, sondern auch in modernen Haushalten! Trotzdem macht das Kochen mit ihnen zauberhaft viel Spaß!