Kochtöpfe

Kochtöpfe

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingKochtöpfe-Guide

Über die Wahl der richtigen Kochtöpfe haben sich schon einige Hausfrauen und Hausmänner den Kopf zerbrochen. Denn es hat großen Einfluss auf unsere Lebensqualität, wie gut unsere Kochtöpfe sind, man behält sie oft über eine lange Zeit hinweg und ein gutes Topfset kostet schnell mal soviel wie eine Designer-Armbanduhr. Da wir Kochtöpfe täglich nutzen, ist es wichtig, dass diese von guter Qualität und langlebig sind. So können Sie mit Ihren Töpfen jahrelang bezaubernde Gerichte und kulinarische Meisterwerke zaubern!

Alles für ein schönes Zuhause – das ist unsere Devise bei Westwing! Neben bezaubernden Möbeln, dekorativen Wohnaccessoires und charmanten Wohnideen gibt es aber noch andere Dinge, die dafür sorgen, dass unser Zuhause behaglich und wunderschön wird. Kochtöpfe gehören zum guten Leben dazu, denn wie sonst sollen wir all unsere leckeren Speisen zubereiten? Bei Westwing zeigen wir Ihnen daher eine Vielfalt an praktischen Küchenzubehör, wie hervorragende Kochtöpfe, edles Besteck und schickes Geschirr. Entdecken Sie Ihre zukünftigen Kochtöpfe!

Was zeichnet gute Kochtöpfe aus?

Kochtöpfe funktionieren dann optimal, wenn sie vier Kriterien erfüllen:

  1. Das Essen muss gut schmecken. Weder darf es anbrennen, noch ungleich durchgaren.
  2. Das Essen muss gesund sein. Die Nährstoffe dürfen nicht durch zu viel Hitze oder Wasser zerstört werden.
  3. Das Kochen muss schnell gehen. Töpfe, die wesentlich länger benötigen, um ihren Inhalt zu erhitzen, verschwenden kostbare Zeit.
  4. Das Kochen muss sicher sein. Sich stark erhitzende Griffe oder Topfdeckel, die auseinanderfallen, bergen Sicherheitsrisiken.

KochtöpfeMerkmale guter Kochtöpfe

Aus diesen drei Funktionen kann man die Merkmale guter Kochtöpfe ableiten:

  • Gut schließende Deckel, damit der Wasserdampf im Topf bleibt und sich nicht mit den Nährstoffen in Luft auflöst.
  • Schnelle Erhitzung, damit man nicht unnötige Zeit verliert und Energie spart.
  • Gleichmäßige Wärme, damit nicht einerseits etwas anbrennt, wo es auf der anderen Seite noch nicht durch gegart ist.
  • Ebener und dünner Boden, damit die Wärme vom Herd direkt auf den Topf übergeht.
  • Unkomplizierte Reinigung, für hygienisches Kochen ohne viele Stunden putzen zu müssen.

Edelstahl ist die erste Wahl vieler Hersteller, weil es sich an jeden Herd anpasst, gut erwärmt, gut verarbeiten lässt und leicht zu reinigen ist. Trotzdem hat jeder Hersteller sein eigenes Geheimnis, mit dem er den Edelstahl nochmal verbessert. Verschiedene Materialien und Beschichtungen wie Cromargan bei WMF oder Silargan bei Silit versprechen das ultimative Garen, Braten, Dämpfen und Dünsten – und das für alle Herdarten. Denn viele Kochtöpfe sind heutzutage ebenfalls induktionsgeeignet, sowie selbstverständlich spülmaschinenfest und schadstofffrei. Gerade für Allergiker gegen Nickel oder Aluminium ist das besonders wichtig.

Ein besonderes Highlight in Ihrer Küche: Kupferne Kochtöpfe

Lampen und Wohnaccessoires aus Kupfer kennen wir mittlerweile gut. Aber auch Kochtöpfe erstrahlen immer öfter im kupfernen Glanz. Diese brillanten Töpfe sehen nicht nur super aus, sondern sind auch sehr gute Küchenhelfer. Ihre glänzende Oberfläche bringt etwas Retro- und Vintage-Flair in Ihre Küche. Kupferne Kochtöpfe und Pfannen in Schränke zu verstauen, das wäre viel zu schade! Sorgen Sie dafür, dass Ihre schönen Küchenutensilien geschmackvoll von der Decke oder an der Wand hängen! Hierfür gibt es tolle Aufhängungen für Pfannen. Auch Ihre Töpfe können zum Beispiel geschmackvoll auf hölzernen Regalen platziert werden.

Da Kochen ein Handwerk ist, wird gutes Werkzeug benötigt. Kochtöpfe bilden die Grundlage für ein erfolgreiches Kochen. Kupfer für Kochtöpfe zu benutzen, eignet sich deshalb hervorragend, weil dieses Material ein guter Wärmeleiter ist und auf Schwankungen der Temperatur sofort reagiert. Das ist beim Kochen ein großer Vorteil! Wer kennt es nicht, wenn die Soße anfängt zu kochen und man den Herd hinunter schaltet, die Soße aber einige Zeit immer noch weiter kocht, anstatt ruhig zu werden. Neben der Weiterleitung von Wärme speichern Kupfer-Kochtöpfe diese zudem noch prima. Damit bleibt Ihr Gericht viel länger warm als in einem Edelstahl-Kochtopf.

Wieviel sollte man für Kochtöpfe ausgeben?

Die Preisspanne der Kochtöpfe reicht von null Euro für die alten Emailletöpfe der Oma bis hin zum Preis eines Kleinwagens für das Luxus-Topfset aus dem Direktvertrieb. Natürlich stellt sich da jeder die Frage: Wie viel muss man für gute Kochtöpfe wirklich ausgeben? Wenn Töpfe getestet werden, ist das beruhigende Ergebnis: Gute Töpfe aus Edelstahl sind schon für 150 Euro zu haben (für ein Topfset, 5-teilig)! Ein Topf aus einem mittelpreisigen Topfset bekannter Marken wie Tchibo, WMF, Silit, Fissler, Berndes oder Schulte-Ufer kann alle grundlegenden Funktionen erfüllen, wer noch die 10 % mehr will, muss bisweilen dafür bis zu 300 % mehr zahlen.

Wenn man sein grundsätzliches Topfset hat, kann man seine Küche auch noch mit wunderbaren Extras erweitern: Pfannen, Bräter, Schnellkochtopf, Spargeltopf oder Pastatopf können guten Kochtöpfen den letzten Schliff verleihen!

Kochtöpfe online kaufen? So funktioniert Westwing: