Konsolentisch Kolonial

Konsolentisch Kolonial

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingKonsolentisch Kolonial-Guide

Ein Konsolentisch, Kolonial im Stil, ist in jedem Fall ein absoluter Eyecatcher! Denn mit einem solchen Tisch wird wirklich jede Ecke in ein Stück Wohnparadies verwandelt. Von der Küche bis ins Schlafzimmer: ein Konsolentisch, kolonial und prächtig, schmückt nicht nur jeden Raum, sondern schafft noch mehr: nämlich, dass jedes Zimmer mit einer solchen Konsole etwas ganz Besonderes wird. So wird Wohnen nicht nur schöner, sondern das Schönste überhaupt!

Das kleine Wunderwerk Konsolentisch: kolonial kann er in seinem Stil sein, aber auch Barock oder eher mit einem ausgesuchten Boho Chic. Kurzum: der Konsolentisch kann alles. Westwing mag solche Alleskönner in Sachen Möbel ganz besonders. Darum gibt es nicht nur in den Themen-Sales von Westwing immer wieder Möbel wie einen tollen Konsolentisch (kolonial oder ganz anders im Stil) zu entdecken, sondern man kann bei Westwing auch diesen tollen Guide finden. Hier wird erklärt, was Konsolentische alles können und wir man den Kolonialstil am besten in der eigenen Wohnung verwirklicht – lassen Sie sich im Westwing Guide inspirieren!

Mehr als nur ein Konsolentisch: Kolonial kann alles sein

Keine Sorge, ein Konsolentisch, kolonial vor allem, kann mehr sein als nur reine Zierde – auch wenn er noch so schön aussieht. Denn seine geschwungenen Linien und das Massivholz genauso wie die oft eindrucksvolle Breite ab 50 cm darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieser Tisch auch einige Aufgaben übernehmen kann:

  • Als Beistelltisch: Besonders schön kann ein Konsolentisch (kolonial natürlich) wunderbar einen schlichten Beistelltisch ersetzen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn der Konsolentisch Schubladen hat, sodass zusätzlich kleine Einzelteile verstaut werden können. Besonders toll kann so ein Konsolentisch im Esszimmer aussehen, während in den Schubladen dann Besteck und ähnliches verstaut werden kann.
  • Als Telefontisch: Natürlich: das Smart Phone hat dem klassischen Telefon längst den Rang abgelaufen, selbst bei einem Aufbewahrungsort wie dem Konsolentisch. Kolonial war als Stil dafür trotzdem immer beliebt – und ist es noch. Denn nur weil das klassische Telefon seltener benutzt wird, heißt das nicht, dass es keinen besonderen Ort haben sollte – und dass so ein Konsolentisch in der Diele nicht weiterhin großartig aussehen kann.
  • Als Schreibtisch: Bei einem größeren Konsolentisch (kolonial bedeutet ja meist ab 50 cm) ist es auch möglich, diesen als (kleineren) Schreibtisch fürs Home Office oder gar als Schminktisch zu verwenden. Erlaubt ist, was gefällt!

Queen Victoria und der Konsolentisch: Kolonial als Stil

Der Kolonialstil hat seinen Namen durch den Wohnstil keiner Geringeren als durch Queen Victoria erhalten. Denn durch deren ausgeprägten Kolonialismus wurden viele Waren aus den britischen Kolonien nach Europa gebracht – und beeinflussten dort den Stil. Wie beim Konsolentisch: kolonial macht ihn vor allem das besondere Holz, denn wie die meisten Möbel in diesem Stil gibt es hier fast ausschließlich Massivholzmöbel.
Diese Möbel sind (nicht nur der Konsolentisch) kolonial zu nennen, wenn sie etwas antik wirken, meist braun oder (seltener) weiß sind und meist lackiert oder gebeizt sind. Zudem sind Ornamente typisch, aber auch Möbel, die zum Beispiel indisch oder chinesisch wirken, kann man zum Kolonialstil rechnen. Wichtig ist es nämlich, beim Kolonialstil trotz der Schwere der massiven Möbel, ein wenig auf die Exotik zu achten. Ein paar Accessoires aus aller Welt machen auf dem Konsolentisch Kolonial erst richtig zum Stil!

Konsolentisch Kolonial online kaufen? So funktioniert Westwing: