Küchenwaage

Küchenwaage

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingKüchenwaage-Guide

Schon einmal Plätzchen ohne Küchenwaage gebacken?  Vielleicht nicht, aber das ist auch nicht zu empfehlen. Ohne eine Küchenwaage misslingen die einfachsten Rezepte. Früher hat man die Mengen in Gefäßen abgeschätzt, aber wer weiß heute noch, wieviel Gramm Zucker ein Esslöffel ist? Oder wieviel Gramm ein Becher Mehl?

Eine Küchenwaage ist ein praktisches Helferchen, das aus keiner Küchenausstattung mehr wegzudenken ist. Bei Westwing finden Sie in den täglich wechselnden Themen-Sales, mit bis zu -70% Rabatt, immer wieder tolle Produkte, die Ihnen den Alltag in Ihrem Zuhause einfacher gestalten. Mit stilvollen Möbeln und wunderschönen Wohnaccessoires haben Sie die Möglichkeit, das Beste aus Ihrer Wohnung rauszuholen. Lassen Sie von unserem Westwing Magazin zu tollen DIY-Projekten begeistern und bringen Sie so Ihre Persönlichkeit in Ihre Einrichtung mit ein. Leben Sie schöner!

Zur Info: Ein gestrichener Esslöffel Zucker sind circa 15 Gramm, ein Esslöffel Öl circa 10 Milliliter, und in eine Tasse a 150 ml passen etwa 100 Gramm Mehl. Alles klar? Wenn nicht, suchen Sie sich vielleicht doch besser eine schöne Küchenwaage aus.

Küchenwaage: Analog vs. digital

Die Frage, ob analog oder digital, ist die Frage nach mechanischer oder elektrischer Küchenwaage. Digitale Waagen haben den unschlagbaren Vorteil der besseren Ablesbarkeit und höheren Präzision. Folgenschwere Messfehler sind mit einer Digitalwaage also weniger leicht möglich. Allerdings benötigen digitale Waagen Batterien, und wenn die aus sind, steht man hilflos in der Küche. Und manchmal sind die neuen Batterien für die digitale Waage auch schwer zu besorgen – das kann nerven. Viele Küchenerfahrene setzen daher auf eine analoge Küchenwaage. Da wird das Gewicht durch einfache Physik direkt an einer Anzeige sichtbar gemacht – ganz ohne Strom. Das hat auch den Vorteil, dass das Display der Waage nicht einfach kaputt gehen oder ausfallen kann. Mechanische Haushaltswaagen sind daher die Freunde aller unabhängigen oder retro-verzückten Küchenchefs, während Fans der Digitalwaage die praktische Zuwiegefunktion schätzen, bei der durch den Knopf „Tara“, eine allgemeine Bezeichnung für Verpackung, das Gewicht der Schüssel oder der eingefüllten Zutaten abgezogen wird und man etwas dazugeben und wiegen kann.

Schöne Küchenwaagen, digitale mit LCD und analoge mit Retro-Design, gibt es zum Beispiel von Soehnle, Wesco oder GundG. Der Preis der Küchenwaage hängt dabei stark von Angebot, extra Funktionen und Präzision ab.

Haushaltswaage vs. Feinwaage

Eine normale Haushaltswaage hatte früher eine Tragkraft von 10 kg. Damit konnte man alle Messarbeiten, die im Haushalt anfielen, erledigen. Die praktische Alleswaage, meist in Form einer Balkenwaage mit Gegengewicht, das man per Hand einstellen musste, wurde für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt. Das hat sich geändert, da es mittlerweile für andere Zwecke im Haushalt gesonderte Waagen gibt, wie zum Beispiel die Babywaage. Und da man in der Küche selten Mengen über 5 Kilo abwiegt, haben viele Küchenwaagen heute dort ihre Grenze. Das hat den Vorteil, dass sie meist noch kompakter und platzsparender sind als die alten Waagen, und auch genauer messen. Meistens bis aufs Gramm genau. Doch für manche Zwecke braucht man eine noch präzisere Küchenwaage, zum Beispiel, wenn man sich an die Molekularküche wa(a)gen will. Dort entscheiden oft zwei Stellen nach dem Komma über Erfolg oder Misserfolg. Dafür gibt es glücklicherweise die digitale Feinwaage oder Präzisionswaage, ebenfalls meistens mit Zuwiegefunktion. Doch die hat aufgrund ihrer feinen Mechanik eine recht geringe Tragkraft. 1,5 Kilo sind da für eine Feinwaage schon viel. Außerdem ist die Wiegefläche oft kleiner.

Designwaagen

Küchenwaagen gibt es natürlich in jedem Stil und jeder Farbe, denn man will ja, dass die eigene Küche im Design zusammenpasst. Die bunte Retro-Waage in die Ikeaküche, die Edelstahl-Küchenwaage in die Designerküche – oder umgekehrt! Den eigenen Vorlieben sind keine Grenzen gesetzt und das Kochen und Zubereiten soll hauptsächlich Spaß machen! Eine besonders elegante Lösung ist eine Küchenwaage, die an die Wand montiert wird. Natürlich braucht man für die Wandmontage einer Küchenwaage ein bisschen Geschick, einen Bohrer und Platz an der Küchenwand, aber dann hat man nicht nur immer die Waage zur Hand, ohne sie rauskramen zu müssen, die ganze Küche sieht auch plötzlich nach super-professionellem Kochlabor aus und ist für jedes Experiment bereit!

Küchenwaage – Form trifft Funktion

Die Küchenwaage gibt es in vielen unterschiedlichen Materialien und Designs. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Modelle nicht nur in Ihrer Form, sondern auch in deren Funktionen. Je nach Gebrauchszweck bieten sich daher bestimmte Modelle der Küchenwaage besser an, als andere.

Ein besonders beliebtes Gerät ist die Schale mit integrierter Waage. Dieses Modell kann aus Kunststoff, Edelstahl und auch Glas bestehen und ist eine digitale Küchenwaage. Die Anzeige und die Menüfunktionen der Waage sind meist am oberen Rand der Schale angebracht. Der Vorteil von diesem Modell ist, dass man zusätzlich zu der Waage keine weiteren Behälter für die abgemessenen Zutaten mehr braucht. Viele andere Küchenwaagen gibt es nur einzeln oder mit kleinen Schalen zu kaufen, wodurch man beim Backen und Kochen oft viele zusätzliche Schüsseln benötigt. Das Reinigen der Schale ist ebenfalls kinderleicht. Die Batterie ist wasserdicht verschlossen, daher kann man die Schale wie gewohnt von Hand abwaschen. Die meisten Modelle sind jedoch nicht Spülmaschinen geeignet, da die hohen Temperaturen in der Maschine für die Batterie gefährlich sein kann. Genauere Informationen über die Reinigung und Handhabung können Sie immer aus dem Nutzungshandbuch des jeweiligen Modelles nachlesen.

Mit der Küchenwaage holen Sie sich ein praktisches Helferchen auch in Ihre Küche! Mehr zur Küchenausstattung gibt es hier bei Westwing!

Küchenwaage online kaufen? So funktioniert Westwing: