Lamellenvorhang

Lamellenvorhang

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingLamellenvorhang-Guide

Wer eine Raumverdunklung oder einen Sichtschutz braucht, der hat viele Möglichkeiten zur Auswahl. Neben Rollos und klassischen Vorhängen, sowie Gardinen stehen auch Jalousien dabei besonders hoch im Kurs. Wer das Prinzip von Jalousien mag, aber lieber Vorhänge hätte, für den ist ein Lamellenvorhang die perfekte Lösung.

Lichtdurchflutete Räume sind toll, denn sie setzen alles ins rechte Licht und sorgen für gute Laune, denn jeder lässt sich gerne von Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln. Allerdings gibt es auch Situationen, in denen es weniger wünschenswert ist, zu viel Licht im Raum zu haben, zum Beispiel wenn sich die Sonne beim Arbeiten im Computermonitor spiegelt oder einen direkt in die Augen blendet und auch beim Schlafen sind eher dunkle Räume gewünscht. Ein Lamellenvorhang erfüllt die Wünsche nach abgedunkelten Räumen, lässt aber genauso die Sonne in den Raum, wenn wieder ein wenig mehr Licht und gute Laune gefragt ist.

Was ist eigentlich ein Lamellenvorhang?

Ein Lamellenvorhang wird häufig auch als Vertikal-Jalousie bezeichnet, da seine Funktionsweise zur stufenlosen Verdunklung eines Raumes auf dem gleichen Prinzip beruht, wie das der Jalousie. Im Gegensatz zu dieser hat ein Lamellenvorhang jedoch vertikal angeordnete Lamellen, die sich daher nach rechts beziehungsweise links drehen lassen, anstatt nach oben und unten. So kann der Sonnenschutz zwar graduell angepasst werden, aber gleichmäßig über die ganze Fensterfläche verteilt. In beiden Fällen werden die Lamellen jedoch mittels einer Schnur oder mit Hilfe von einem Kettenzug beziehungsweise von einem Drehstab bedient und in die richtige Position gebracht.

Egal, ob Lamellenvorhang oder Jalousie – Lamellen bieten den Vorteil flexiblen Lichteinfall und Sonnenschutz zu gewährleisten, der ganz an die individuellen Bedürfnisse von Bewohnern und Situationen angepasst sind.

Lamellenvorhang oder Jalousien?

Für welche Variante der Raumverdunklung – ob vertikal oder horizontal – man sich entscheidet, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, denn beide Methoden funktionieren gut. Allerdings gibt es Unterschiede, speziell was die Reinigung betrifft. Die senkrechte Anordnung der Lamellen bei einem Lamellenvorhang bietet Staub und Schmutz weniger Halt und ermöglicht zusätzlich eine einfachere Reinigung als ihre waagerechten Kollegen. Ein Plissee-Rollo zum Beispiel ist zwar sehr dekorativ, kann aber auch leichter verschmutzen, wenn sie Staub in den Plissees sammelt. Daher müssen Plissee-Rollos hin und wieder gewaschen werden, während Lamellenvorhänge sehr einfach abgewischt werden können.

Auch bei sehr großen Fenstern oder anderen großflächigen Verwendungsmöglichkeiten, wie etwa als Raumteiler oder Türersatz hat ein Lamellenvorhang Vorteile gegenüber der Jalousie, denn er lässt sich dank seiner Befestigung und seines Aufbaus bequemer und einfacher bedienen.

Wie reinigt man die Lamellen am besten?

Egal, ob aus Stoff gefertigt oder nicht, ein Lamellenvorhang gehört keinesfalls in die Waschmaschine. Sind die Lamellen stark verschmutzt, ist es am besten, sie einzeln abzunehmen und je nach Material mit einem entsprechenden Reinigungsmittel wie zum Beispiel Waschpulver in der Badewanne oder einer Wäschewanne einzuweichen und anschließend gut abzuspülen. Diese doch etwas aufwendigere Reinigung genügt allerdings alle paar Jahre oder bei größeren Verschmutzungen, wobei in solchen Fällen auch eine einzelne Lamelle behandelt werden kann.

Zwischendurch und bei leichten Verschmutzungen genügt es, den Lamellenvorhang mit einem feuchten Lappen abzuwischen. Außerdem sollte er hin und wieder entstaubt werden, wofür sich sowohl Staubwischsysteme wie etwa Swiffer aber auch ein klassischer Staubwedel oder ein ganz normales Staubtuch eignen.

Ist ein Lamellenvorhang aus Stoff?

Vorhänge sind aus Stoff gefertigt, aber aus was sind die Lamellen von einem Lamellenvorhang? Die Antwort darauf ist: Das ist verschieden! Lamellenvorhänge werden aus den verschiedensten Materialien gefertigt von Stoff über Kunststoff bis hin zu Holz ist so ziemlich alles möglich, weshalb sich ein Lamellenvorhang auch gut in nahezu jeden Einrichtungsstil und in jede Raumdekoration integrieren lässt. Zumal auch die Farbpalette inzwischen deutlich erweitert wurde und man in nahezu jeder gewünschten Farbnuance ein Modell finden kann.

Wer auf der Suche nach einem passenden Sichtschutz für seine Fenster ist, der wird die Vorzüge von einem Lamellenvorhang schnell zu schätzen wissen. Allerdings hat er trotzdem die Qual der Wahl, denn das ausgewählte Modell sollte sich gut in den Raum integrieren, damit sich ein harmonisches Gesamtbild ergibt und man viel Freude an seinem neuen Verdunkelungssystem hat. Lamellenvorhänge gibt es nicht nur in Weiß oder Grau, sondern in vielen verschiedenen Farben!

Wie montiert man den Lamellenvorhang?

Zunächst sollten Sie sich überlegen, wo Sie die Lamellenanlage anbringen möchten. Decke und Wand sind hierbei die zur Auswahl stehenden Möglichkeiten. Im Normalfall wird meist die Decke als Anbringungspunkt für die Lamellenanlagen gewählt, ist diese jedoch sehr hoch, kann auch die Wand als Befestigung für den Lamellenvorhang dienen. Eine Deckenhalterung oder Wandwinkel werden hierbei genutzt, um die für die Lamellenvorhänge benötigte Oberschiene anzubringen.

Bei der Befestigung der Schiene mithilfe der Clips für Decke oder Wand, um daran vertikal die Lamellen als Sonnenschutz vor dem Fenster anzubringen, sollten Sie einige Dinge beachten.

  • 1cm: Soviel Abstand sollte am Ende zwischen den Lamellen und dem gekippten Fenster mindestens bestehen. Dementsprechend muss auch die Oberschiene angebracht werden.
  • 10cm: Der Zwischenraum von Schienenende bis zum ersten Clip für die Halterung der Oberschiene sollte im besten Fall auf beiden Seiten 10cm betragen!
  • 100cm: Damit der Lamellenvorhang als Lichtschutz auch stabil und sicher hält, sollte die Oberschiene alle 100cm durch einen Clip stabilisiert werden.

Durch die Clips kann die Oberschiene als Halterung für den Lamellenvorhang nun ganz einfach an Decke oder Wand befestigt werden!

Damit der Lamellenvorhang nun auch wirklich wie ein Rollo oder eine Jalousie Schutz vor dem einfallenden Licht bietet, müssen die Lamellen noch einzeln in die dafür vorgesehenen Lamellenhaken in der Oberschiene eingeführt werden. Ist dies erledigt, werden die Platten zur Beschwerung der Lamellen unten in die dafür vorhergesehenen Taschen gesteckt.

Zur erleichterten Einstellung vom Lamellenvorhang werden die einzelnen Lamellen Mithilfe eines Kettenzuges miteinander verbunden und sind somit gut ausrichtbar. Hierfür sind in den Gewichten für die Lamellen Halterungen für die Kette vorgesehen. Verbinden Sie so alle nebeneinander liegenden Lamellen miteinander und sorgen Sie für eine einfache und unkomplizierte Bedienung vom Lamellenvorhang.