Matratzenschutz

Matratzenschutz

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingMatratzenschutz-Guide

Meist verbringen wir die Nacht im Schlaf – durchschnittlich sechs bis acht Stunden täglich. Die optimale Schlafdauer ist dabei individuell verschieden. Sie hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Geschlecht, Alter, Jahreszeit, genetischer Veranlagung und persönlichen Gewohnheiten ab. Die Basis für erholsamen Schlaf, unabhängig seiner Dauer: Ein bequemes Bett! Maßgeblich mitverantwortlich für die Qualität des Schlafs ist dabei die Wahl der Matratze: In ein gutes, wenn auch nicht ganz günstiges Modell zu investieren ist kein Luxus, sondern eine Investition ins eigene Wohlbefinden!

Unser Tipp für eine gute Nacht: Nehmen Sie sich beim Matratzenkauf genug Zeit und testen Sie verschiedene Modelle. Durch einen zusätzlichen Matratzenschutz kann die Lebensdauer und der Komfort Ihrer Matratze erhöht werden. Es gibt Matratzenschoner, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen. So wärmt beispielsweise ein Matratzenschutz aus Lammfell im Winter zusätzlich, während ein Matratzenschutz mit einer speziellen Ausrüstung Schmutz oder Feuchtigkeit von Ihrer Matratze fernhält.

Wozu dient ein Matratzenschutz?

Nicht nur zur Optimierung Ihres Schlafkomforts kann es sinnvoll sein, Ihre Matratze mit einem Matratzenschutz zu beziehen. Gerade auch in Bezug auf die hygienische Aspekte leistet ein Matratzenschutz sichere und diskrete Dienste: So verhindert ein entsprechender Matratzenschutz bei Blasenschwäche oder Inkontinenz, dass Feuchtigkeit in den Schaumstoff der Matratze eindringen kann und sie auf Dauer nicht nur schädigt, sondern auch die Schlafqualität unangenehm beeinträchtigt.

Da die meisten Matratzen oft nur oberflächlich gereinigt und nicht abgezogen und gewaschen werden können, lohnt sich die Anschaffung eines Matratzenschutz-Bezugs, der problemlos gewechselt werden kann.

Vorteile, die ein Matratzenschutz mit sich bringt

Für die einen steht in Sachen Matratzenschutz erhöhter Liegekomfort im Vordergrund, andere zählen auf das Plus an Hygiene, das durch die Verwendung einer Matratzenauflage gewährleistet wird. Ein feuchtigkeitsundurchlässiger Matratzenschutz schützt im Schlaf nicht nur vor dem unbeabsichtigten Durchnässen bei Inkontinenz, sondern auch vor Bakterien, die sich durch die natürliche Abgabe von Körperflüssigkeit im Schlaf in der Matratze einnisten können.

Meist wird der Matratzenschutz einfach zwischen Laken und Matratze aufgelegt und mit Spanngummis an den Ecken der Matratze fixiert. So kann die Schutz-Auflage nach Bedarf schnell und einfach gewechselt werden.

Matratzenschutz online kaufen? So funktioniert Westwing:

So ist ein Matratzenschutz aufgebaut

In der Regel besteht ein Matratzenschutz aus zwei Lagen: Um den „Kern“ der Matratzenauflage, einer feuchtigkeitsundurchlässigen Membran, befindet sich eine hautsympathische textile Hülle, meist aus Baumwolle oder Polyester. Wie dicht ein Matratzenschutz hält, legt eine spezielle DIN-Norm fest. Auch in Bezug auf ihre Atmungsaktivität werden die meisten Matratzenschoner geprüft. Welche Anforderungen soll Ihr neuer Matratzenschutz erfüllen? Mehrere Modelle zu vergleichen lohnt sich in jedem Fall – wie auch beim Matratzenkauf – nicht nur, was Machart und Eigenschaften unterschiedlicher Matratzentopper angeht, sondern auch in Sachen Preis.

Ob Betten, Wohntextilien wie Kissenbezüge oder Bettwäsche oder hübsche Deko-Ideen für Ihr Schlafzimmer: Bei Westwing finden Sie jede Menge Infos und Inspiration rund um das Thema Schlafen. Wir wünschen Ihnen eine traumhafte Nachtruhe!

Verschiedene Möglichkeiten für den Matratzenschutz

Hochwertige Matratzen sollten nicht ohne Schutz gelassen werden, denn der Matratzenschutz dient nicht nur als Nässeschutz, sondern auch als Schutz vor Schmutz und Abreibung. Ein weiterer positiver Nebeneffekt vom Matratzenschutz stellt zudem die Erhöhung vom Liegekomfort dar, welche den Schlaf positiv beeinflusst. Dabei bestehen mehrere Möglichkeiten Ihre Matratze zu schützen.

  • Matratzenschutz mit Matratzenschoner: Ein Matratzenschoner kann in verschiedenen Varianten zum Schutz der in den Betten platzierten Matratzen dienen. Die einfache Form vom Matratzenschutz durch den Matratzenschoner wird mit Spanngummis an den Ecken der Matratze befestigt und kann auf der Oberseite wie auch auf der Unterseite angebracht werden. Zudem gibt es Matratzenschoner welche komplett über die Matratze gezogen werden und diese somit rundum schützen. Von oben wird die Matratze so vor Nässe und Schmutz geschützt und von unten vor der Abreibung der Matratze am Lattenrost. Dieser Matratzenschutz kann einfach in der Waschmaschine gereinigt werden und garantiert dadurch eine gemütliche und hygienische Nachtruhe.
  • Matratzenschutz mit Matratzenauflage: Eine Matratzenauflage dient dem Matratzenschutz für die Oberseite der Matratze und wird einfach auf die Matratze aufgelegt. Dieser Matratzenschutz ist meist dicker als ein Matratzenschoner und kann in Form eines Toppers auch als zusätzliche dünne Matratze bezeichnet werden. Damit erhöht man nicht nur schnell und einfach den Matratzenschutz, sondern auch den Liegekomfort.
  • Matratzenschutz mit Spannbettlaken: Zusätzlich zu einem Matratzenschoner oder einer Matratzenauflage darf ein Spannbettlaken beim Matratzenschutz nicht fehlen. Dies wird oftmals gar nicht mehr als Matratzenschutz wahrgenommen, da es mit Bettwäsche und Kissen eine dekorative Einheit für das Bett bildet. Dennoch fängt das Spannbettlaken den Großteil an Nässe und Schmutz ab und kann zudem sehr leicht in der Waschmaschine gereinigt werden, was es zur Grundlage für ein hygienisches Bett macht.

Auch wenn die Preise für hochwertige Matratzen und einen passenden Matratzenschutz oftmals etwas höher ausfallen, sollten Sie gerade an diesen Aspekten nicht sparen, da sie grundlegend für einen gesunden und gemütlichen Schlaf sind und sich zudem durch ihre Langlebigkeit auszeichnen.