Mit dem Roden der Wälder gehen vielen Vögeln Naturhöhlen als Brutnischen verloren. Auch geeignete Bruthöhlen an Gebäuden werden, meist aus ästhetischen Gründen, vernichtet. Um Vögeln jeglicher Art, vor allem in Stadt-Nähe, dabei zu helfen einen sicheren Unterschlupf zum ungestörten Aufziehen Ihre Brut zu bieten, sind künstliche Nisthilfen ganz besonders von Vorteil. Doch wie kommt man als Vogel-Liebhaber am schnellsten an Nistkästen? Selber bauen natürlich! Wie das geht? Wir zeigen es Ihnen!

Wir von Westwing beschäftigen uns nicht nur mit den neusten Einrichtungstrends und Deko-Neuheiten. Bei uns finden Sie auch viele brauchbare Ideen zum Thema Do-it-yourself und How-to. Wir von Westwing sind große Tierliebhaber. Warum sollten wir dann nicht auch ein paar Ideen in Sachen „Nistkästen selber bauen“ zum Besten geben. Mit wenig Aufwand und ein paar kleinen Tricks können Sie im Nu Nistkästen selber bauen und kleinen Vögeln eine gesicherte Unterkunft bieten. Westwing wünscht viel Spaß beim Basteln mit unserer Bauanleitung!

Nistkästen selber bauen – Vogelhäuschen und Deko-Element in einem

Mit dem Bauen von Nistkästen oder auch Vogelhäuschen helfen Sie nicht nur Amsel, Meise und Co. beim sicheren Ausbrüten und Großziehen ihrer kleinen Vogelschar. Das tolle daran: Nistkästen selber bauen macht nicht nur Klein und Groß riesigen Spaß, nein – Vogelhäuschen lassen sich nach Lust und Laune gestalten und sind, neben einem kleinen Traumreich für Vögel, auch noch ein niedlicher Blickfang in Ihrem Garten. Auf was warten Sie noch – ran an die Bauanleitung und rein mit den Nistkästen in den Garten. Vorweg sei noch Eines gesagt: Damit Ihr Nistkasten nicht nur im Sommer sondern auch im Winter als sicherer Unterschlupf dient und jederzeit voll ausgebucht ist, sollte Ihr Garten auch naturnah gestaltet sein, damit Ihre kleinen „Mitbewohner“, neben Vogel-Knödeln an Ihrem Vogelhaus, auch genug andere Nahrung, wie Würmer und Insekten finden können.

Im Handumdrehen Nistkästen selber bauen

Um Nistkästen selber bauen zu können brauchen Sie nichts als unsere Bauanleitung, Holzbretter, Nägel und Hammer oder Schrauben und eine Bohrmaschine, eine Lochsäge und einen Drahtbügel zum Befestigen von Ihrem Nistkasten. Und schon kann es losgehen:

  • Der Boden des Nistkastens sollte mindestens bieten. Verwenden Sie etwa 20 Millimeter dicke, ungehobelte Bretter. Da es am haltbarsten ist, eignet sich am besten Eichen-, Robinien- Lärchen-, Fichten- oder Kiefernholz. Buchenholz dagegen sollte draußen besser vermieden werden, da es nicht besonders wetterbeständig ist.
  • Bauen Sie nun sechs Bretter zu einem kleinen Kasten zusammen und sägen sie mit einer Lochsäge an der Vorderseite ein kleines Einflugloch in das Holz. Das Loch sollte mindestens einen Durchmesser von 3,5 cm und maximal 7 cm haben. Damit Feinde wie Katzen und Marder nicht an die Brut gelangen, sollte sich die Lochunterkante des Vogelhäuschen-Eingangs mindestens 17 Zentimeter über dem Kastenboden befinden. Dasselbe gilt auch für den Überstand des Daches über dem Eingangsloch. Je größer der Überstand, desto geringer die Chance, dass Raubvögel hineingreifen können. Aus demselben Grund sollte hier auch auf eine Sitzstange am Nistkasten verzichtet werden.
  • Bohren Sie vier etwa fünf Millimeter breite Löcher in den Boden. Diese dienen zur Belüftung und Entfeuchtung des Vogelhäuschens.
  • Verzichten Sie auf Holzschutzmittel, um die Gesundheit der Tiere nicht zu gefährden. Nehmen Sie als Alternative Leinöl oder umweltfreundlichen Farben. Mit diesen können Sie Ihre Nistkästen bedenkenlos nach Lust und Laune verzieren.
  • Der Nistkasten sollte in zwei bis drei Meter Höhe und nicht an Orten mit starker Sonneneinstrahlung aufgehängt werden. Gute Orte zum Anbringen sind Hauswände, Balkone oder Gartenhäuschen. Zur Befestigung des Vogelhäuschens eignen sich rostfreie Alu-Nägel, Schrauben oder ein fester Drahtbügel.
  • Damit kein Regen in den Nistkasten eindringen kann, sollte ein dieser eher nach vorne aber niemals nach hinten überhängen.

Ist Ihr Nistkasten nach unserer Bauanleitung fertiggebaut, können Sie ihn mit umweltfreundlichen Farben nach Belieben verzieren und bemalen. Auch einfache Seidenbänder, am Nistkasten angebracht, dienen als Blickfänger. Sie möchten den Nistkasten möglichst natürlich erscheinen lassen? Befestigen Sie einen kleinen Blumentopf mit Holzleim am Nistkasten und setzen Sie eine kleine Rankpflanze wie beispielsweise Efeu hinein. Alternativ sorgt auch ein befestigter Tannenzweig für Natur-Feeling bei den Vogel-Besuchern. Nun müssen die Vögel lediglich noch für eine angenehme Polsterung in ihren Nistkasten legen und schon können Sie in Ruhe und Sicherheit ihre kleine Familie versorgen oder den Winter bequem in ihrem Vogelhäuschen verbringen. So einfach lassen sich Nistkästen selber bauen!

Nistkästen selber bauen? So funktioniert Westwing:

Diese Sales starten heute

Kommende Sales