Nudelholz

Nudelholz

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingNudelholz-Guide

Sie lieben Plätzchen, Kuchen, Pasta und Pizza und machen am liebsten auch den Teig selbst? Dann sollte ein Nudelholz in Ihrer Küche nicht fehlen. Nudelhölzer sind die perfekten Küchenhelfer zur Zubereitung verschiedener Teigarten. Einfach den Teig anrühren und kneten und mit dem Nudelholz ausrollen. Sind Pizza, Plätzchen und Co. erst einmal im Ofen, wird Ihnen bei dem wohltuenden Duft bestimmt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Worauf warten Sie noch? Rezept ausgesucht und los geht’s!

Nudelhölzer sind in verschiedenen Formen, Größen, Farben und Materialien erhältlich. Steht das Plätzchenbacken mit den Kleinen an, erhöhen farbenfrohe Modelle den Spaßfaktor beim Backen. Auf welche praktischen Utensilien und Helfer Sie in Ihrer Küche ebenfalls nicht verzichten sollten, erfahren Sie im Westwing Magazin. Lassen Sie sich von unseren tollen Raumideen inspirieren und sichern Sie sich tolle Produkthighlights aus den Westwing Themen-Sales! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

Nudelholz: Der praktische Küchenhelfer

Das Nudelholz, Wellholz oder Rollholz ist eine circa 20 bis 50 Zentimeter lange Walze mit Backzubehörglatter Oberfläche, mit der sich Hefe- oder Nudelteig gleichmäßig ausrollen lässt. Nudelhölzer werden oft auch als Backrollen, Teigrollen oder Kuchenrollen bezeichnet. Ursprünglich wurde das Nudelholz ausschließlich aus harten Holzarten wie Buche oder Ahorn hergestellt. Heute sind auch Modelle aus antihaftbeschichtetem Edelstahl, Kunststoff und Keramik erhältlich. Ihnen stehen verschiedene Variationen zur Auswahl:

  • Die klassische Teigrolle mit Kugellager und zwei Griffen
  • Das schlichte französische Nudelholz ohne Griff
  • Die Nudelwalze mit hochgestellten Griffen

Tipps und Tricks: Teig ausrollen ohne Verkleben

Viele kennen das Problem: Man ist gerade dabei den Plätzchenteig vorzubereiten, doch der Teig lässt sich nicht verteilen, weil er größtenteils am Nudelholz festklebt. Verlieren Sie nicht die Geduld, einfache Tipps und Tricks können Ihnen beim Ausrollen helfen:

  • Reiben Sie das Nudelholz während des Ausrollens ab und zu mit etwas Mehl ein
  • Legen Sie den Teig zwischen zwei großen Stücken Frischhaltefolie und rollen Sie ihn gleichmäßig aus
  • Legen Sie das Nudelholz vor Gebrauch für einige Zeit in den Kühlschrank

Und was tue ich, wenn ich mal kein Nudelholz zur Hand habe? Kein Problem. Zur Not können Sie auch eine Glasflasche als Ersatz verwenden.

Nudelholz richtig reinigen und pflegen

Nach Gebrauch muss das Nudelholz gründlich gereinigt werden, um Teig- und Mehlreste zu entfernen. Wie das Nudelholz am besten gewaschen wird, hängt davon ab aus welchem Material es besteht.

Nudelholz aus Holz

  • Reinigen Sie das Holz mit etwas Spülmittel unter fließend warmem Wasser (nicht in der Spülmaschine)
  • Trocknen Sie es nach dem Waschen gründlich ab
  • Zur Holzpflege können Sie das Nudelholz hin und wieder mit Speiseöl einreiben

Nudelholz aus Edelstahl oder Kunststoff

  • Die meisten Modelle sind spülmaschinengeeignet
  • Oftmals reicht es allerdings aus, die Nudelhölzer mit einem feuchten Tuch abzuwischen

Über Nudeln und Nudelhölzer

Viele Länder und Völker sehen sich als Schöpfer und Erfinder der beliebten Teigwaren. Doch wer hat die Nudeln eigentlich erfunden? Das älteste Nudelrezept stammt aus China und ist etwa 4.000 Jahre alt. Auch bei den Griechen und Römern standen Nudeln häufig auf dem Speiseplan. Wer sich die Erfindung der Nudeln auf die Fahne schreiben darf, kann allerdings nicht eindeutig geklärt werden.

Es ist anzunehmen, dass verschiedene Herstellungsverfahren in mehreren Regionen und Ländern unabhängig voneinander entstanden. Ähnlich verhielt es sich auch mit dem Nudelholz: Wo Nudeln hergestellt wurden, war auch das Nudelholz nicht weit.

Nudeln selber machen mit dem Nudelholz

Wie der Name schon vermuten lässt, war das Nudelholz vor allem dazu da, ein tolles Hilfsmittel bei der Herstellung von Nudeln zu sein. Auch heute noch können Sie ohne Nudelmaschine Nudeln selbstständig herstellen. Wir zeigen Ihnen wie! Sie benötigen hierfür ein Holzbrett, das Nudelholz, ein großes Messer und bei Bedarf Backpapier. Den Nudelteig (bestehend aus Wasser, Ei oder Grieß und Mehl) wälzen Sie mit Hilfe der Teigrolle auf eine ungefähre Dicke von zwei bis drei Millimeter aus. Für Bandnudeln schneiden Sie mit dem scharfen Messer circa ein Zentimeter breite Streifen aus. Und fertig sind Ihre selbstgemachten Nudeln für Suppe und Co.!

Probieren Sie es mit Ihrem zukünftigen Nudelholz ein Mal aus!

Nudelholz online kaufen? So funktioniert Westwing: