Paellapfanne

Paellapfanne

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingPaellapfanne-Guide

Kaum ein Gericht bringen wir stärker mit der spanischen Küche in Verbindung als die Paella – dabei ist die leckere Reispfanne eigentlich „nur“ das typische regionale Gericht der spanischen Ostküste um Valencia! Gelegentlich bezeichnet man in Spanien mit dem Begriff Paella nicht nur das Gericht, sondern auch die Pfanne, in dem es gekocht wurde: Eine Paellapfanne ist eine kreisrunde, flache Metallpfanne. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, sodass darin Paella für unterschiedliche viele Personen zubereitet werden kann.

Heute bezeichnet man in Spanien das Geschirr, in der die Paella gekocht wird, als <em>Paellera</em>. In dieser speziellen Pfanne, die in unterschiedlichen Durchmessern erhältlich ist, gelingt Ihnen das Kochen des spanischen Reisgerichts auch zuhause! Sie lieben die internationale Küche und kochen gerne selbst Gerichte aus anderen Ländern? Bei Westwing finden Sie viele schöne Anregungen für die Einrichtung Ihrer Küche, in der Sie Esskultur eine völlig neue Bedeutung geben! In diesem Sinne: ¡Buen provecho!

Tradition in der Pfanne: Die Paella

Die Paella hat ihren Ursprung in der Gegend um die katalanische Stadt Valencia an der spanischen Ostküste. Auch wenn die spanische Küche generell stark regional geprägt ist, die Paellapfanne kennt man in ganz Spanien. Die Bezeichnung Paella rührt übrigens vom Lateinischen patella her, womit eine Art große Platte oder flache Schüssel aus Metall gemeint ist. Ende des 19. Jahrhunderts adaptierten die Valencianer das Wort als Bezeichnung für die Pfanne, in der sie ihr Nationalgericht zubereiteten – die Paellapfanne.

In den verschiedenen Landstrichen Spaniens werden abweichend zur traditionellen Paella Valenciana regionale Varianten zubereitet. Die klassische Paella Valenciana besteht aus mit Safran leuchtend gelb gefärbtem Reis, der zusammen mit in mundgerechte Stücke gehacktem Hühner-, Schweine- und Kaninchenfleisch am Knochen, manchmal auch kleinen Schnecken sowie Gemüse (unverzichtbar: rote Paprika in Streifen sowie grüne Bohnen) in einer Paellapfanne gegart wird. Knoblauch darf ebenso wie Safran nicht fehlen, oft geben auch Rosmarinzweige in den letzten Minuten des Kochens eine zusätzliche mediterrane Note.

Kochen mit Paellapfannen

Zur traditionellen Paella-Zubereitung werden meist Paelleras aus gestanztem Stahlblech verwendet, in Katalonien kommen gelegentlich auch Tonpfannen zum Einsatz. Emaillierte Paellapfannen oder beschichtete Modelle aus Edelstahl oder Aluminium eignen sich für den heimischen Herd besser, sind aber dennoch weniger populär als die klassischen Paellapfannen aus Stahl, die man traditionell über Holzfeuer verwendet. In spanischen Haushalten sind Paelleras mit unterschiedlichen Durchmessern übrigens keine Seltenheit! So lässt sich stets einer unterschiedlichen Zahl hungriger Paellaliebhaber gerecht werden. Da der Reis beim Paellakochen nur wenige Zentimeter hoch in der Pfanne stehen sollte, ist es im Zweifel besser, lieber eine zu große als eine zu kleine Pfanne zu wählen.

Wenn Sie sich für eine Paellapfanne aus Stahlblech entscheiden, sollten Sie bei der Pflege ein paar Dinge beachten, um lange Freude an Ihrem neuen Kochgeschirr zu haben. Paelleras aus gestanztem Stahlblech rosten leicht, das bedeutet: Sie sind nicht für die Spülmaschine geeignet, müssen nach dem Abwaschen sorgfältig abgetrocknet und sollten als Schutz vor Rost danach am besten mit Speiseöl eingeölt werden. Traditionell werden Paelleras nicht mit Wasser, sondern mit trockenem Sand gereinigt!

Vielleicht haben Sie Lust bekommen, einen spanischen Abend mit Tapas, Paella und Creme Katalan oder anderen Köstlichkeiten der spanischen Küche zu veranstalten? Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen typisch spanischer Gerichte und natürlich einen guten Appetit!

Paellapfanne online kaufen? So funktioniert Westwing: