Patricia Urquiola ist eine spanische Designerin, die sich durch ihren schlichten, aber dennoch sehr femininen und dekorativen Stil auszeichnet. Ihre Arbeit ist sehr vielfältig und zu ihren Entwürfen gehören Stühle und Sofas genauso wie Fliesen, Dekostoffe oder feinstes Porzellan.


„Ich möchte für mich und um meiner selbst willen glaubwürdig und authentisch bleiben, keinen Ego-Trip aus meinem Leben machen. Ich bin eine sehr neugierige Person und ich fühle mich sehr mit der Gesellschaft verbunden, in der ich lebe.“ – Patricia Urquiola

Patricia Urquiola: Leben

Patricia Urquiola wurde 1961 in Oviedo, Spanien, geboren.

1979 ging Patricia Urquiola nach Madrid und begann ihr Studium der Architektur. Von sich selbst sagt sie, dass sie nie Designerin werden wollte, jedoch hatte sie zwei einschneidende Erlebnisse, die sie auf ihren jetzigen Lebensweg brachten.

Das erste Ereignis waren die Gastvorträge über gestalterische Authentizität und Angemessenheit des portugiesischen Architekten Alvaro Siza, die Patricia Urquiola die Schönheit ehrlichen und durchdachten Designs eröffneten. Das zweite war die Begegnung mit dem renommierten Designer Achille Castiglioni. Patricia Urquiola zog nach Mailand, um dort Industriedesign zu studieren, promovierte 1989 bei Castiglioni und arbeitete danach als seine Assistentin. Sie sagt, von Achille Castiglioni hätte sie gelernt, eine Atmosphäre aus dem Nichts zu erschaffen, persönlich und intuitiv an die gestalterische Arbeit zu gehen, und dabei Spaß zu haben.

Zwischen 1990 und 1996 arbeitet Patricia Urquiola zusammen mit Vico Magistretti in der Produktentwicklung von De Padova, einem Hersteller ausgesuchter Designermöbel, und gestaltet nebenbei von 1993 bis 1996 zusammen mit anderen Architekten Showrooms, Restaurants und Franchises.

1996 wird Patricia Urquiola zum führenden Kopf der Designergruppe Lissoni Associati, die bereits für exklusive Marken wie Kartell, Alessi oder Cassina designt. Da sie währenddessen ebenfalls eigene Designprojekte mit beispielsweise Knoll, B&B Italia oder Moroso durchgeführt hat, kann sie sich 2001 erfolgreich selbständig machen.

Seitdem werden ihre Produkte regelmäßig mit Design-Preisen geehrt und sind die unumstrittenen Stars der Designermöbelmessen. Sie selbst hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, und war ebenfalls als Dozentin der Domus Academy und Jurymitglied der CDIM Designs Awards tätig.

Patricia Urquiola hat zwei Töchter und arbeitet mit ihrem Mann, Alberto Zontone, zusammen, der als ihr Manager fungiert. Ebenso verbindet sie ihr Studio mit ihrer Wohnung in Mailand und empfindet es als Privileg, sich in ihrer Arbeit selbst verwirklichen zu dürfen. Ihre größte Schwierigkeit, sagt sie von sich, war ihre eigene Unsicherheit, ihre Stärke ihre Neugier auf die Welt und ihre Familie.

Patricia Urquiola: Werk

Patricia Urquiola hat über 300 Produkte designt und dabei für 21 verschiedene renommierte Hersteller gearbeitet. Dazu gehören nicht nur B&B Italia, Driade, Molteni, Moroso, Foscarini SRL, Glas Italia, Mutina oder Kvadrat, sondern auch Hansgrohe/Axor, für die sie eine nach ihr benannte Badezimmerserie entwarf. Neuere Wege hat sie mit der Strickwarenserie für Gandia Blasco und der Landscape Tableware für Rosenthal eingeschlagen, ist sich dabei aber stets treu geblieben.

Ihr Stil ist dabei so vielfältig und facettenreich wie ihre Produktpalette, jedoch zieht sich ein deutlich erkennbarer Grundton durch alle von Patricia Urquiola gestalteten Objekte. Zu einer authentischen Schlichtheit der Formen gesellen sich dekorative Muster oder selbstbewusste Farbakzente. Ihre Handschrift ist stets feminin, aber niemals aufgeputzt; natürlich, aber niemals unordentlich; klar geformt, aber niemals streng. Viele Objekte von Patricia Urquiola haben eine subtilen Humor, und zaubern einem ein verschmitztes Lächeln auf die Lippen. Nach ihrem Credo soll man Spaß an seinen Möbeln haben.

Patricia Urquiola: Most Loved

Jedes Stück aus Patricia Urquiolas Studio ist zu Ende gedacht, formvollendet, und einfach schön. Aber manche Stücke stechen besonders hervor und haben sich jetzt bereits als Designklassiker etabliert. Hier eine Auflistung unserer most loved Patricia Urquiola Stücke:

• Viel beachtet wurde das Bett Clip, das 2003 für Molteni auf den Markt kam. In dem Gestell, das wie eine einzige geschwungene Linie wirkt, ruht unauffällig die Matratze. Das Kopfteil mit der eleganten Biegung lässt sich nach oben oder nach unten klappen.

• Eines der gemütlichsten und lustigsten Stücke ist das Sofa Fat. Seine ausladenden Formen halten das, was der Name verspricht: Das ganze Sofa sieht aus, als wäre ein großer Blopp Gelee auf den Boden getroffen und hätte ein Sofa geformt, verfeinert mit den klaren Linien aus Urquiolas Hand.

• Sowohl die Liege Antibodi als auch der Sessel Foliage zeigen Urquiolas Liebe zur Natur und ihre Expertise darin, die Schönheit dieser ins Haus zu holen und sie der häuslichen Atmosphäre anzupassen, ohne sie einzuschränken.

• Luxuriös und trotzdem unprätentiös: Ein schwieriger Spagat, den die Lampe Caboche für Foscarini perfektioniert. Die Lichtkugel, die selbst von weißen oder goldenen Acrylkugeln umgeben wird, gibt es als Pendelleuchte, Tischlampe oder Stehlampe.

• Altes Dekor mit neuester Technik vereinen die Fliesen der Serie Déchirer. Sie sind ein ideales Beispiel dafür, wie feminine Verzierung wirken kann, wenn man auf Klischees und Kitsch verzichtet.

• Geradlinig und dennoch verspielt ist der beeindruckende Tisch Diamond für Molteni. Die gekonnte Verzerrung der Tischbeine, die dennoch die klaren Linien des Designs völlig ungestört bestehen lässt, ist eine witzige und geistreiche Bemerkung in Tischform.

• Ebenso warm, freundlich und liebenswert wie das Sofa Fat kommt die Badezimmerlinie Pear daher. Die an einem Ende breiter werdende, birnenähnliche Form ist gleichzeitig zum Waschen ideal geeignet. Eine perfekte Symbiose glanzvollen Designs und optimaler Funktionalität.

• Die Teppich-Linie Crochet besteht aus zusammengefügten, gehäkelten Blumen und Blättern und ist sowohl in auffälligen Farben als auch in gedeckten Tönen erhältlich. Wer schon immer fand, dass der schönste Bodenbelag Blüten und Blätter sind, kann sich mit diesen Teppichen den Zauber in Form geschmackvollen Designs nach Hause holen.

In allen Entwürfen aus der Feder von Patricia Urquiola steckt eine Menge Authentizität, Humor und Schönheit. Kein Wunder, dass sie so hoch geschätzt werden, denn an solchen Hausgenossen freut man sich sein Leben lang und möchte sie nie wieder hergeben.

Diese Sales starten heute

Kommende Sales