Aufbewahrungssysteme

Inhalt

  • Clevere Ordnungssytseme mit Stil
  • Einzelne Elemente der Aufbewahrungssysteme
  • Aufbewahrungssysteme für den Haushalt

Clevere Ordnungssytseme mit Stil

Wer bei Fächern, Schubladen, Boxen und Körben Herzklopfen bekommt, ist ein echter Ordnungsliebhaber. Aufbewahrungssysteme schaffen den perfekten Überblick über Ihre Habseligkeiten und erleichtern den schnellen Zugriff. Clevere Ordnungssytseme müssen jedoch nicht nur zweckmäßig sein, sondern können sich zudem super stylisch in Ihre Einrichtung integrieren.

Einzelne Elemente der Aufbewahrungssysteme

Wenn man ein Aufbewahrungssystem plant, muss man natürlich wissen, aus welchen einzelnen Bausteinen sich die Ordnung zusammensetzen soll. So richtet sich auch der Preis der Aufbewahrungssysteme nach ihren inneren Werten.

Die cleversten Ordnungshüter

  • Fächer: Jedes Aufbewahrungssystem braucht eine Menge Fächer, die den zusammengelegten Pullis oder den gefüllten Aufbewahrungsboxen Platz bieten. Ein Tipp: Zwischendrin ein nettes Deko-Stück platzieren. Das macht das Ganze lockerer und übersichtlicher.
  • Kleiderbügel: Es gibt nicht nur die normalen Kleiderbügel, sondern auch fantastische Platzspar-Kleiderbügel. So kann man mehrere Hemden oder Hosen aufhängen, braucht aber nur einen Abschnitt an der Stange der Aufbewahrungssysteme.
  • Ringe: Man hat ja nicht nur 10 Hemden und 10 Hosen, sondern viele kleinere Kleidungsstücke und Accessoires. Schals und Halstücher, zum Beispiel. Für diese gibt es praktische Ringe, durch die man sie ganz einfach ziehen kann. Aufbewahrungssysteme denken eben ein Stückchen weiter als der normale Kleiderschrank.
  • Haken: Für Jacken, Taschen, Tücher oder sogar Schmuck: Kleine Haken machen sich immer nützlich. Wenn man seine Halsketten ordentlich an die Haken hängt, wird das Aufbewahrungssystem auch gleich zur Schmuckaufbewahrung.
  • Körbe: Auch Körbe können Kleinigkeiten nützlich verstauen. Gürtel, Unterwäsche oder unbenutzte Schuhspanner finden hier ihren Platz.
  • Schuhregale: Ein paar Streben, auf denen die Schuhe Platz finden, sind am unteren Ende der Aufbewahrungssysteme fast schon Pflicht. Das motiviert auch zum regelmäßigen Schuheputzen!
  • Boxen: Alles, was keinen festen Platz hat, nur manchmal verwendet wird, oder unordentlich aussieht, kann man in dekorativen Boxen verstauen. Problem gelöst!
  • Schubladen: Keine Aufbewahrungssysteme ohne Schubladen. Besonders ordentlich sieht es aus, wenn alle Schubladen eine Größe haben. Wer kleinere Dinge aufbewahren möchte, kann auch Schubladentrenner zurückgreifen.

Aufbewahrungssysteme – egal, ob im Schlafzimmer für die Kleidung, das Weinregal im Esszimmer, im Kinderzimmer für die verschiedensten Dinge oder im Keller für die Putzsachen – verschwinden am besten hinter diskreten Schiebetüren, die all die tollen Stauraum-Möbel elegant verbergen. Schließlich liegt die Schönheit der Aufbewahrungssysteme eher im Ideellen als in tatsächlicher Ästhetik.

Aufbewahrungssysteme für den Haushalt

In jedem Haushalt sammeln sich unzählige Dinge und Kleinigkeiten an. Das Verstauen unserer ganzen Besitztümer kann da schon mal schwierig werden. Aufbewahrungssysteme lösen die Platzprobleme in der Wohnung. Ob in der Küche, im Schlafzimmer, im Babyzimmer oder als Schrank im Keller – Aufbewahrungssysteme schaffen Ordnung in jedem Haushalt. Denn in den Boxen, Fächern und Schubladen können wir einfach alles unterbringen und vor allem auch schnell wiederfinden, da jedes Teil seinen gesonderten Platz hat.


westwing studio logo

20% Rabatt auf unseren Interior Design Service

Gutscheincode: SPREMIUM11 gültig bis 20.11. auf die Premium Beratung

  • Persönliche Einrichtungsberatung
  • Individuelle Shoppingseite passend zu Ihrem Budget
  • inkl. 3D Raumkonzept
Jetzt Projekt starten