Einrichtungstipps

Inhalt

  • Das Ecksofa aus Leder für das Wohnzimmer
  • Schlafsofa aus Leder
  • Ledercouch – ungemütlich und kühl?
  • Farben der Ledercouch

Ein nobles Haus verdient noble Bewohner! Eine Ledercouch, egal ob durch Knöpfe gesteppt oder in moderner Schlichtheit ist immer ein Statement. Sie steht für Beständigkeit und Qualität, und lässt sich gut pflegen. Klassische Modelle in dunklen Brauntönen oder Schwarz erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Aber auch moderne Variationen in Weiß und bunten Farben sind im Kommen. Dem eigenen Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt und die richtige Ledercouch findet sich für jeden Raum.

Beinahe für jeden Einrichtungsstil gibt es die passende Ledercouch. Sie kann nämlich auch als extravagantes Einzelstück frei im Raum platziert werden und so für sich alleine stehen. Ob als kleinerer 2-Sitzer oder große Liegefläche – eine Ledercouch wird immer ihre Liebhaber finden und im Winter mit Wärme, im Sommer aber mit erfrischend kühlen Sitzpolstern für ein Wohlfühl-Ambiente sorgen. Großartige Stücke in allen Formen und Größen gibt es im Westwing Magazin und den Themen-Sales.

Das Ecksofa aus Leder für das Wohnzimmer

Nicht nur als Zwei- oder Dreisitzer wirken Ledersofas schön und zeitlos, auch mit einer Ledereckcouch verschönert man sein Wohnzimmer zweifellos. Bei solchen Sofas sollte man nur darauf achten, dass sie durch ihre Größe und ihre Farbgebung nicht zu wuchtig und massiv wirken. Bei einem etwas kleineren Wohnzimmer sollten Sie sich also lieber für ein helles Lederecksofa entscheiden. Auch ein Ledersofa mit einem extra Ledersessel oder Hocker ist eine weniger gewaltige Alternative zu einem großen Ecksofa aus Leder. Den Hocker kann man variabel im Raum verstellen und ihn sogar als Couchtisch benutzen.

Schlafsofa aus Leder

Ja, auch Schlafsofas können aus Leder sein, obwohl man dies zunächst nicht vermuten mag. Heutzutage sieht man kaum einer Schlafcouch ihren multifunktionalen Charakter an und somit bleibt das Schlafsofa aus Leder so stilvoll und elegant, wie ein herkömmliches Ledersofa. Mit Klasse und Stil können Sie so Ihren Übernachtungsgästen eine bequeme Schlafmöglichkeit anbieten.

Ledercouch – ungemütlich und kühl?

ledercoachDie Meinung, dass Leder und Lederbezüge kühl und ungemütlich sind, haftet in den Köpfen vieler Menschen. Doch dies ist ein weit verbreiteter Irrglaube! Leder ist ein natürliches Material und strahlt Gemütlichkeit aus. Natürlich fühlt sich eine Ledercouch anders an als eine mit Stoff bezogene Couch, aber im Gegensatz zu dem Irrglauben der Leute ist es Fakt, dass Leder eine angenehme Haptik hat und sich sehr schnell der Körpertemperatur anpasst. Da Leder als organisches Material auch atmungsaktiv ist, schwitzt man darauf nicht so wie auf Sitzbezügen aus Kunststoff oder Kunstleder. Ein Ledersofa ist also erst einmal kühl, bis es die Wärme des Körpers aufgenommen hat. Dann ist die Ledercouch unübertroffen gemütlich! Mit einem Chesterfield Sofa holen Sie sich den Design-Klassiker der Ledersofas in die Wohnung. Dieses wunderschöne altenglische Ledersofa mit den abgesteppten Rauten verleiht jedem Raum das Flair einer ehrwürdigen Bibliothek und wirkt besonders in modernen Räumen, in denen die Möbel eher kühl und glatt gehalten sind, als gekonnter Stilbruch. Vor allem, wenn man die das traditionelle Schwarz oder Braun mit knalligen Farben wie Orange oder Pink ersetzt, ist diese Ledercouch gewagt und absolut unique! So eine Ledercouch hat natürlich ihren Preis, aber man kann diese edlen Möbel manchmal gebraucht kaufen und kaputte Polster beim Polsterer ersetzen.

Farben der Ledercouch

Wer denkt, dass Ledersofas immer nur eintönig in Schwarz oder Braun bezogen sind, der irrt, denn schon allein innerhalb der vielen verschiedenen Brauntöne bietet eine Ledercouch eine breite Farbpalette. Buntere Farbtöne sind bei der gepolsterten Sitzgelegenheit mit natürlichem Bezug ebenfalls nicht selten: Weiß, Schwarz, Creme, Beige oder Rot sind nur einige mögliche Farben einer Ledercouch.

Vorteile einer Ledercouch

Die Vorteile einer Ledercouch begründen sich durch das natürliche Material, mit dem sie bezogen ist. Zum einen besticht ein Ledersofa durch seine Optik, denn Leder sieht nicht nur wundervoll aus, es wird auch mit den Jahren und mit dem Gebrauch immer schöner. Zum anderen fühlt sich eine Ledercouch aus Echtleder wirklich wundervoll an. Das Material nimmt die Körperwärme sehr schnell an und macht das Sitzen oder Liegen so zu einer sehr angenehmen Angelegenheit. Ein weiterer Vorteil einer Ledercouch: Im Gegensatz zu einem Sofa aus Kunstleder bleibt echtes Leder nicht an der nackten Haut kleben!

Was ist mit Kunstleder?

Sie suchen nach einer Ledercouch, aber bitte mit Kunstleder? Jedoch sind Sie verunsichert, da Kunstleder den Ruf hat, billig auszusehen und auch noch schnell kaputt zu gehen? Machen Sie sich keine Sorgen! Auch Sofas mit Kunstleder können edle und langlebige Sitzer in Ihrem Zuhause werden. Gutes Kunstleder erkennen Sie an folgenden Kriterien.
  • Gute Reißfestigkeit: Wirkt das Leder wie Gummi oder Schaumstoff sollten Sie die Finger davon lassen.
  • Ein guter Richtwert ist echtes Leder: Es sollte der Struktur echten Leders sehr nahe kommen.
  • Geruch: Entweder riecht eine hochwertige Kunstledercouch nach Leder oder neutral. Sollten Ihnen andere Gerüche unter die Nase kommen: Finger weg!
  • Geräusch: Macht das künstliche Ledersofa beim Sitzen und Berühren komische oder knirschende Geräusche ist auch das kein gutes Zeichen.
Hochwertiges Kunstleder hat zudem den Vorteil, dass Sie eine größere Auswahl an Bezügen für die Ledercouch haben. Auch ist Kunstleder unempfindlicher gegenüber Kratzern und Flecken. Eine Überlegung ist es sicherlich wert!

Ledercouch pflegen und reinigen

Egal, wie robust und strapazierfähig ein Lederbezug ist, trotz aller Vorzüge braucht auch eine Ledercouch die richtige Pflege. Mit einem weichen, trockenen Baumwolltuch sollte der Lederbezug mindestens einmal wöchentlich abgestaubt werden und mit einem feuchten Tuch ein mal pro Monat. Vermeiden sollte man hier zu kräftiges Reiben und Rubbeln, da dadurch unschöne und glänzende Stellen entstehen können. Was Ihrer Ledercouch mit Sicherheit auch mal gut tut, sind spezielle Pflegemittel für Leder. Doch aufgepasst: Finger weg von Fleckenentfernern, Terpentin oder Schuhcreme – diese Mittel sind für den Lederbezug zu aggressiv und können Schäden oder hässliche, dunkle Flecken hinterlassen. Kleine Flecken auf der Lederoberfläche können oftmals durch ein farbloses Radiergummi entfernt werden und wenn irgendeine Flüssigkeit auf Ihr Ledersofa fließt, dann nehmen Sie diese Feuchtigkeit am besten sofort mit einem Tuch auf. Bei einer hellen Ledercouch müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Jeanshose das Leder nicht verfärbt. Denn eine Ledercouch in Weiß oder Elfenbein nimmt die blaue Färbung leicht auf. Schließlich ist Leder organisches Material! Diese Flecken sollten schnellstmöglich entfernt werden, damit sie nicht in das Leder einziehen. Oft gehen auch diese Flecken mit einem hellen oder farblosen Radiergummi wieder weg. Tipp: Direkter Lichteinfall und die intensive Wärme einer Heizung sind nicht gut für die Lederoberfläche einer Couch. Diese beiden Einflüsse wirken sich negativ auf das Leder aus – die Wärme und die Sonnenstrahlen trocknen die Oberfläche aus und können das Leder sogar verfärben.

Ledercouch online kaufen? So funktioniert Westwing:


westwing studio logo

20% Rabatt auf unseren Interior Design Service

Gutscheincode: SPREMIUM11 gültig bis 20.11. auf die Premium Beratung

  • Persönliche Einrichtungsberatung
  • Individuelle Shoppingseite passend zu Ihrem Budget
  • inkl. 3D Raumkonzept
Jetzt Projekt starten