Inhalt

  • Große Auswahl an Sideboards
  • Sideboards für alle Räume
  • Die Vorteile eines Sideboards
  • Gibt es einen Unterschied zur Kommode?

Große Auswahl an Sideboards

Sie benötigen Stauraum, wissen aber nicht, welche Möbelstücke sich am besten eignen würden? Ein Sideboard ist mit Sicherheit in vielen Fällen genau die richtige Entscheidung. Denn es bietet nicht nur ein stylisches und schönes Äußeres, sondern ist auch noch sehr funktional. Egal, in welchem Stil oder in welchen Farben Ihre Einrichtung gehalten ist, Sideboards können sich ideal und ganz einfach in das bestehende System einfügen. Denn es gibt eine große und vielfältige Auswahl an den unterschiedlichsten Formen, Farben, Stilen und Mustern. Wenn man sich für das richtige Modell entscheidet, dann steht einem für ein stylisches Ambiente nichts mehr im Wege!

Sideboards für alle Räume

Aus der historischen Perspektive betrachtet gehören Sideboards zu den Möbeln fürs Esszimmer. In den Fächern und Schubladen der halbhohen Möbelstücke wurden ursprünglich Tischdecken, Geschirr und Besteck aufbewahrt. Und auf der oberen Ablagefläche wurden auch Speisen serviert und angerichtet.

Heute wird das Sideboard nicht mehr allein nur zu diesem Zwecken und im Esszimmer genutzt. Auch in der Küche, im Schlafzimmer, im Wohnzimmer und im Flur kommen diese Möbelstücke gerne zum Einsatz. Denn sie vereinen nicht nur stilvolle, sondern auch nützliche Eigenschaften miteinander. Es werden auch nicht mehr nur Teller, Tassen und Besteck, in einem Sideboard verstaut, es wird für alle möglichen Dinge genutzt, die einen Platz hinter Türen finden sollen.

Die Vorteile eines Sideboards

Ein Sideboard vereint viele Vorteile, sodass dieser Einrichtungsgegenstand ein wirklich tolles Möbelstück ist, von dem man sich nicht trennen möchte. Das Sideboard ist sehr schön anzusehen: Egal ob man sich hier für Holz, Kunststoff, Hochglanz oder knallig bunte Farben, gedeckte Töne oder ausgefallene Formen entscheidet, die Vielseitigkeit eines Sideboards ist enorm, wodurch es als Möbel immer ideal in die bestehende Einrichtung passt. Man kann dieses Board dann entweder den vorherrschenden Stil gut einbringen oder aber man setzt damit ein Highlight und einen Kontrast.

Doch ein Sideboard ist nicht einfach nur schön, sondern auch äußerst funktionell und nützlich. In den meisten Fällen ist ein Sideboard mit Türen ausgestattet und manchmal gibt es noch Schubladen, die aber dann ganz oben angebracht sind. Hinter den Türen lässt sich dann allerhand verstauen wie zum Beispiel Geschirr, Bücher, Akten, Ordner oder auch Vasen oder jegliche andere Dinge.

Das Gute an einem Sideboard ist, dass es nicht so groß und wuchtig ist, wie zum Beispiel ein Schrank. Zusätzlich eignet sich die obere Fläche des Sideboards  perfekt für die Präsentation von Dekorationsgegenständen und hübschen Wohnaccessoires. Deshalb gibt es auch Sideboards mit Glastüren, die eher Vitrinen ähneln, um schöne Stücke wunderbar in Szene zu setzen.

Gibt es einen Unterschied zur Kommode?

Im Grunde genommen haben Sideboards und Kommoden mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede, aber dennoch unterscheiden sie sich. Beide haben gemeinsam, dass sie ein sehr funktionelles, aber stylisches Möbelstück sind, das wenig Platz in Anspruch nimmt aber hinter seiner Fronten selbst Stauraum bietet. Die Höhe, Tiefe und Breite ist bei beiden Einrichtungsstücken ebenfalls recht variabel und lässt sich den gegebenen Platzverhältnissen anpassen.

Der Hauptunterschied zwischen Kommode und Sideboard ist der, dass eine Kommode meist komplett mit Schubladen bestückt ist. Ein Sideboard hat hingegen meist Türen. Machen Sie sich also klar, welche Variante für Ihre Ansprüche besser passt, denn eine Kommode macht sich mit ihren Schubladen vielleicht besser im Schlafzimmer als ein Sideboard. Die Schubladen sind wie geschaffen für Unterwäsche, Socken, Gürtel oder Schals, während diese Utensillien in einem Sideboard nicht so einfach unterzubringen sind.

Sideboard: Schwebe-, Low- und Highboard

Sideboard ist nicht gleich ein Sideboard, hier gibt es verschiedene Ausführungen wie zum Beispiel ein Lowboard, ein Highboard oder ein Schwebeboard. Die sind alle ziemlich unterschiedlich. Doch was ist der Unterschied zwischen diesen verschiedenen Versionen?

Durch seine niedrige Höhe ist ein Lowboard sozusagen der kleine Bruder eines Sideboards, aber es ist viel mehr als das. Durch diese besondere Größe sorgen diese Boards für eine luftige Auflockerung des Interieurs. Natürlich hat ein Lowboard weniger Stauraum, kann aber dennoch sehr sinnvoll und praktisch als TV-Möbelstück oder ähnliches genutzt werden.

Das Highboard hat sich ebenfalls zu einem sehr beliebten und weit verbreiteten Möbelstück durchgekämpft, denn es verbindet die Vorteile verschiedener Einrichtungselemente. Ein Highboard ist höher als ein herkömmliches Sideboard und kleiner als eine massive Wohnzimmerwand, ein Schrank oder eine Vitrine. Zum einen hat es also ausreichend viel Stauraum und zum anderen wirkt ein Highboard wesentlich leichter und lockerer als ein großer, grober Schrank.

Ein Schwebeboard schwebt buchstäblich an der Wand, denn dies ist eine Sideboard-Variante, die in Wunschhöhe an jeder Wand angebracht werden kann. Der Nachteil hier ist nur, dass das Schwebeboard mit Schrauben und Dübeln an der Wand befestigt werden muss. Es kann daher nicht – wie es beim Sideboard möglich ist – schnell und einfach an eine andere Stelle verfrachtet werden.

Die richtige Größe

Welches die richtige Größe für eine Sideboard ist, das hängt von Ihren Anforderungen und von den gegebenen Platzverhältnissen ab. Und natürlich davon, ob Sie sich für ein herkömmliches Sideboard entscheiden oder eben für ein High-, Low- oder Schwebeboard!

Machen Sie sich vor dem Kauf eines Boards also klar, für welchen Zweck es dienen soll und in welchem Zimmer es platziert werden soll. Denn genau diese Faktoren sind für die richtige Auswahl sehr wichtig. Somit können Sie sich für Ihr Traum-Sideboard entscheiden, dann nämlich kommt es nur noch auf Ihren eigenen Geschmack an!

Sideboard Materialien

Da das Sideboard uns in fast allen Räumen begleiten kann, sollte auch das Material stets stimmig zur Einrichtung ausfallen. Schrank, Kommode oder auch das Sideboard bieten uns durch Regale und Schubfächer den nötigen Stauraum, welchen wir brauchen, um Ordnung zu schaffen. Im Wohnzimmer können wir im Lowboard den TV und unsere DVD-Serie unterbringen und Kommoden werden gerne im Schlafzimmer als Zusatz zum Kleiderschrank verwendet. Doch auch Accessoires können oben auf dem Sideboard Platz finden und unsere Wohnung so wunderbar verschönern.

Möbel wie das Sideboard sind so vielfältig einsetzbar, dass man sie auch in vielen Farben, Preisklassen und Materialien erhält. Das Wohnen wird mit ihnen in jedem Fall ordentlicher, ganz egal für welches Material Sie sich entscheiden.

  • Sideboard Holz: Rustikal und charmant ist das Sideboard aus Holz universal einsetzbar. Aus den heimischen Hölzern wie Eiche oder Buche gefertigt, passt es wunderbar in den Landhausstil. Aber auch elegant und schick kann es durch Edelhölzer wie Mahagoni oder Sheesham überzeugen.
  • Sideboard Edelstahl: Sehr modern und stabil wirkt das Sideboard aus Edelstahl. Möbel in Schwarz und Weiß passen hier hervorragend dazu. Das Sideboard ist in diesem Design ein absoluter Blickfang und schafft eine wunderbar moderne Atmosphäre.
  • Sideboard Kunststoff: In Hochglanz oder auch matt ist das Sideboard aus Kunststoff besonders in Weiß sehr beliebt. Retro-Fans hingegen wählen bevorzugt die knallige Variante in Rot, doch auch in vielen anderen Farben kann diese Sideboard alle Blicke auf sich ziehen.

westwing studio logo

20% Rabatt auf unseren Interior Design Service

Gutscheincode: SPREMIUM11 gültig bis 20.11. auf die Premium Beratung

  • Persönliche Einrichtungsberatung
  • Individuelle Shoppingseite passend zu Ihrem Budget
  • inkl. 3D Raumkonzept
Jetzt Projekt starten