Rosenbögen

Rosenbögen

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingRosenbögen-Guide

In einem romantischen Garten darf ein Detail auf keinen Fall fehlen: der Rosenbogen! An diesem Bogen ranken die wunderschönen Rosen entlang und erinnern uns an einen verwunschenen Märchenwald oder einen Schlossgarten mit aufwendiger Beetgestaltung sowie Blumendekoration. Doch wie fügt man einen Rosenbogen in den Garten ein? Und was gibt es beim Anlegen von Rosenbögen zu beachten? Wir geben Tipps für die effektvolle Gartengestaltung!

Westwing kennt sich nicht nur mit der Inneneinrichtung rund um Möbel und Accessoires aus, sondern gibt auch Ratschläge für eine stilvolle Gartengestaltung. In unseren täglich startenden Sales finden Sie deshalb auch immer wieder schöne Produkte rund um Gartenmöbel, Pflanzzubehör und Gartendekoration. Melden Sie sich gleich an und entdecken Sie tolle Inspirationen! Mit einem Rosenbogen schaffen Sie einen natürlichen, romantischen Hingucker in Ihrem Garten. Legen Sie gleich mehrere Rosenbögen hintereinander an und erhalten Sie einen Wandelgang, der nicht schöner sein könnte!

Rosenbogen richtig aufbauen

Rosenbögen gibt es aus Holz oder Metall wie Stahl oder Eisen. Während solche aus Holz natürlicher sind, sind solche aus Stahl haltbarer für die Zukunft. Sie verwittern nämlich nicht, beziehungsweise eine kleine Rostschicht sieht auf ihnen sogar hübsch aus. Außerdem sind die Abstände im Rankgitter enger und die Stäbe schmaler, sodass man die Rankhilfe kaum noch sieht, sobald die Rosen einmal dicht ranken. Das Gitter aus Holz bleibt hingegen unter den Pflanzen sichtbarerer.

Bei der Auswahl eines für Ihren Garten geeigneten Rosenbogens sollten Sie außerdem dessen Breite beachten. Behalten Sie im Hinterkopf, dass die Rosen später recht wild wachsen werden. Der Durchgang sollte also immer noch breit genug sein, auch wenn einige Zentimeter durch die Gewächse wegfallen. Der Rosenbogen ist schließlich eine Art Tor, welches in einen anderen Teil des Gartens führt, weshalb es immer passierbar sein sollte.

Das Design des Rosenbogens ist Geschmackssache. Rund oder mit einer Spitze oben, mit Verzierungen im Gerüst oder schlichte Quadrate – die Auswahl ist groß! Beachten Sie beim Aufbau des Bogens Ihrer Wahl jedoch, dass Sie das Gerüst tief in der Erde verankern, damit es auch einen Sturm aushält. Sobald Rosen ranken, bietet sich nämlich eine große Angriffsfläche für den Wind.

Zuletzt wird je ein Rosenbusch an jeder Seite des Rosenbogens eingepflanzt und gut angegossen. Jetzt fehlt nur noch ein wenig Sonne!

Rosenbogen in den Garten integrieren

Die perfekte Stelle für Rosenbögen sind Durchgänge im Garten, Gehwege oder optisch getrennte Bereiche. Sehr schön sieht ein Rosenbogen zum Beispiel am Eingang zu einer kleinen, gepflasterten Insel am Ende des Gartens aus, zu der ein schmaler Weg führt. Auf so einer Insel oder Plattform steht oft eine Eisenbank oder Hollywood Schaukel, die zum gemütlichen Plausch oder Kuscheln einladen. Die romantische Atmosphäre kann durch einen Rosenbogen noch unterstrichen werden.

Schaffen Sie sich also Ihren eigenen romantischen Märchenwald mit einem Rosenbogen!

Rosenbögen als Zierde fürs Haus

Eine weitere schöne Einsatzmöglichkeit für Rosenbögen ist Ihre Hauswand. Zwar schaffen Sie hier keinen echten Durchgang, die ansprechende Form des Bogens sorgt aber dennoch für einen romantischen Hingucker.

In diesem Fall empfiehlt es sich, die Rankhilfe (zum Beispiel aus Metall) etwas dichter zuwachsen zu lassen, als Sie es machen würden, wenn Sie den Rosenbogen als Durchgang verwenden würden. So schaffen Sie mit Rosenbögen eine wild romantische, gar zauberhaft verwunschene Atmosphäre rund um Ihr Zuhause! Erfreuen Sie sich an Ihren Rosen rund um die Rosenbögen!

Rosenböxgen online kaufen? So funktioniert Westwing: