Schwingstuhl

Schwingstuhl

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSchwingstuhl-Guide

Die Suche nach dem perfekten Relaxsessel hört sich manchmal an wie eine unendliche Geschichte: Der typische Ledersessel war zu wuchtig, der Schaukelstuhl passt nur zu überzeugten Vertretern des Shabby Chics und beim ultramodernen Polyethylen-Gebilde weiß man nicht mal mehr, wo hinten und wo vorne ist. Der Schwingstuhl hingegen ist genau die richtige Mischung aus Gemütlichkeit und modernem Design.

Schwingstuhl oder Schaukelstuhl?

Was ist eigentlich ein Schwingstuhl? Hört sich irgendwie nach Schaukelstuhl an, oder? Das allerdings ist eher irreführend, denn Schaukeln und Schwingen sind zwei verschiedene Sachen. Während der Schaukelstuhl auf seinen gebogenen Füßen nach hinten und nach vorne rollt, steht der Schwingstuhl fest auf dem Boden und erzeugt lediglich eine leichte Schwingung nach unten und oben. Vertikal statt horizontal! Wie er das macht? Durch cleveres Design!

Eine revolutionäre Erfindung: Der Freischwinger

In den 20er Jahren des 20ten Jahrhunderts wütete die Moderne in Architektur und Design. Überkommene Traditionen und Dekorationen wurden gegen die modernen Prinzipien von Licht, Raum und Simplizität eingetauscht. In diese aufregende Epoche fiel auch die Erfindung des Freischwingers, der korrekte Name für den Schwingstuhl. Mart Stam, Marcel Breuer, die Firma Thonet und der berühmte Ludwig Mies van der Rohe werden als die Urheber der Designerstühle angesehen.

Die Neuheit: Die Stühle haben keine Hinterbeine. Ludwig Mies van der Rohe erfand den ersten Freischwinger, der auch tatsächlich durch die Wölbung seines Stahlrohr-Gestells mit der Sitzfläche schwingen konnte. Der erste Schwingstuhl war geboren!

Schwingstühle in der Wohnung

Seitdem haben Schwingstühle die Welt der Sitze erobert. Öffentlichen Räumen und Büros geben sie eine Prise Humor und Charme, privaten Räumen geben sie ein Stück moderne Eleganz. Dabei haben sich mittlerweile viele Modelle entwickelt. Das Gestell ist immer noch oft aus Metall, entweder aus Edelstahl oder verchromt. Chrom hat eine sehr glänzende, helle Oberfläche. Aber es gibt auch Gestelle aus Sperrholz, die ebenfalls flexibel sind. Ohne Flexibilität würden die Freischwinger Stühle nämlich umfallen oder brechen. Die Polster sind gerne aus Leder, Echtleder oder Kunstleder. Zu einem Chrom-Gestell passen schlichte Farben wie Weiß, Schwarz oder Braun gut, zu einem Holzgestell kann man auch einen bunten Stoffbezug nehmen.

Soll der Schwingstuhl als Relaxsessel dienen, kann man einen Schwingsessel mit dicken Polstern und einem passenden Hocker für die Füße nehmen. Als Esszimmerstuhl eignet sich ein schmaler Schwingstuhl ohne dicke Polsterung. Als 4er oder 6er Set sind diese edlen Stühle auch ein wenig günstiger im Preis.

Fest steht: Diese Designerstühle strahlen Klasse aus und sind immer komfortabel! Wer sich also schon immer gewünscht hat, wieder auf Omas Schaukelstuhl zu wippen, aber modernes Design nicht beleidigen will, liegt mit dem Schwingstuhl genau richtig.

Schwingstuhl: Ein Hin und Her

Das Besondere an einem Schwingstuhl? Das ist wohl die Möglichkeit gemütlich hin und her zu wippen. Und gerade das macht uns Spaß! Bereits das Wiegen beruhigt uns in jungen Jahren als Kleinkind. Als junge Kinder toben wir wild auf Spielplätzen herum und entdecken dabei die Schaukel. Für diese wurde sogar Schlange gestanden. All diese Betätigungen trainieren unser Gleichgewichtsorgan. Das gehört zu den lebenswichtigen Organen, denn ohne Gleichgewicht können wir fast gar nichts tun – selbst das Aufstehen aus dem Bett oder vom Stuhl würde immense Probleme bereiten. Denn dieses Organ sorgt dafür, dass wir stets über unsere Lage im Raum Bescheid wissen.

Mit einem Schwingstuhl können Sie Ihr Gleichgewichtsgefühl im Sitzen stimulieren. Die sanften Bewegungen haben sogar eine beruhigende Wirkung auf uns Menschen. Zudem verbessert es unsere Körperhaltung und hilft dabei, Muskeln richtig zu ent,- sowie zu spannen. Eine amerikanische Studie belegt sogar, dass bei einigen Menschen sanfte Wiegebewegungen Schmerzmittel unnötig machen. Um das auszuprobieren, empfehlen wir Ihnen aber für das beste Ergebnis auf einen Schaukelstuhl zurückzugreifen.

Der Schaukelstuhl als Schwingstuhl

Zu der Kategorie Schwingstuhl gehört sicherlich auch trotz der unterschiedlichen Bauweise der Schaukelstuhl. Denn Schaukeln beschreibt laut Duden den Vorgang sich auf und ab, vor und zurück, hin und her zu schwingen. Besondere Kennzeichen eines Schaukelstuhls sind seine Füße. Es sind gebogene Kufen, die ein sehr angenehmes Wiegen ermöglichen. Schaukelstühle gibt es heute in vielen Variationen, von modern mit metallenen Kufen bis klassisch wie damals bei den Großeltern.

Ein Schwingstuhl ist damit nicht nur ein stilvolles Möbelstück, sondern sorgt auch noch für Behaglichkeit und Gesundheit. Er ist perfekt für Ihre gemütliche Leseecke oder die persönliche und private Erholungsoase! Schaffen Sie sich im Wohnzimmer oder Arbeitszimmer einen Platz, der nur Ihrer Entspannung dienen sollen. Schöne Raumteiler sind Paravents, auch spanische Wände genannt. So können Sie sogar in kleinen Räumen mit einem Schwingstuhl Ihre eigene kleine Ecke der Ruhe schaffen.

Schwingstuhl online kaufen? So funktioniert Westwing: