Servierschüsseln

Servierschüsseln

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingServierschüsseln-Guide

Essen ist fertig! Sie haben gekocht, Gemüse, Beilagen und Soße dampfen auf dem Tisch und Sie bitten Ihre Lieben zu Tisch. Servieren Sie Ihre Speisen in schönen Servierschüsseln, schmeckt es allen gleich noch mal so gut, denn das Auge isst ja bekanntlich mit! Das Servieren von Gerichten in Schalen, Schüsseln und anderem Geschirr hat eine lange Tradition und ist nicht nur für die gehobene Küche ein unverzichtbarer Bestandteil der Tischkultur.

Wir verraten Ihnen, welche Arten des Servierens es gibt und worauf dabei zu achten ist. Wenn Sie Wert auf Ambiente und Atmosphäre legen, werden Servierschüsseln in Ihrem Geschirrschrank sicherlich nicht fehlen! Machen Sie sich und Ihren Lieben eine Freude und decken Sie den Tisch nicht nur zu besonderen Anlässen mit Liebe fürs Details – das Westwing-Magazin gibt Ihnen dazu jede Menge Anregungen und Inspiration. Liebe geht ja bekanntlich auch durch den Magen.

Nicht überall kommt das Essen in die Servierschüssel: Die unterschiedlichen Serviermethoden

Der Begriff Servieren bezeichnet im gastronomischen Sinne das Bereitstellen von Speisen und Getränken sowie das Bedienen der Gäste. Beim gemütlichen Abendbrot mit der Familie, dem Pizza-Abend beim Lieblingsitaliener oder einer spontanen Einladung bei Freuden kommt dem Servieren selbstverständlich keine derart große Bedeutung zu wie beim Tafeln in gehobenem Ambiente, dennoch möchten wir Ihnen hier die unterschiedlichen Serviermethoden vorstellen. Klassischerweise wird dem Gast dabei stets von rechts serviert.

    • Der Amerikanische Service (auch Tellerservice genannt) sieht es vor, dass Speisen in der Küche auf Tellern vollständig angerichtet und auf diesen serviert werden. Oft deckt man die Speisen mit so genannten Gloschen ab. Erst bei Tisch nimmt man sie wieder ab.
    • Beim Französischen Service werden die Gänge eines Menüs gruppenweise eingesetzt, weshalb diese Servierart nicht für alle Menüs geeignet ist. Das Servicepersonal legt dem Gast die Speisen von der linken Seite vor.
    • In einer Servierschüssel oder auf einer Platte angerichtet, wird das Essen beim Englischen Service vom Guéridon, einem kleinen Beistelltisch, der an der Seite des Gasttisches platziert ist, aus serviert.
    • Russischer Service bedeutet, dass alle Speisen bereits in der Küche auf Platten angerichtet wurden. Dem Gast werden die Speisen bei Tisch von der rechten Seite her angeboten, sodass er selbstständig seinen Teller befüllen kann.
    • Beim Deutschen Service kommen alle Speisen in eine Servierschüssel oder auf einer Platte direkt in die Tischmitte und der Gast bedient sich selbst.

Die Servierschüssel – Eine Schüssel Glück

Ob im kleinen Kreis oder beim opulenten Dinner zu festlichen Anlässen: Schön serviert wird selbst aus dem schlichtesten Gericht ein kleines Highlight! Wagen Sie das Experiment und stellen Sie eine dampfende Servierschüssel anstelle des Pasta-Topfs auf den Tisch – Sie werden überrascht sein, wie sich dieser kleine Unterschied positiv auf das Ambiente ausübt. Zum Servieren kleinerer Beilagen eignet sich eine Servierschüssel mit einem wenig cm großen Durchmesser. Für Kartoffel, Nudeln und Co. dürfen es ruhig größere Schüsseln sein. Der Preis einer Servierschüssel ist immer von der Produktqualität und -größe sowie vom Material abhängig. Es gibt Servierschüsseln in den unterschiedlichsten Designs und Formen, sodass jeder Stilvorliebe – von klassisch bis modern – Rechnung beim Servieren getragen wird.