Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSitz-Guide

Es tut so gut, sich nach einem anstrengenden Tag in einen gepolsterten Sitz fallen zu lassen, und zu wissen, dass man zu Hause ist und man relaxen kann. Ein gemütlicher Sitz ist überall da unerlässlich, wo wir längere Zeit sitzen und es bequem haben wollen.

Sitz beschreibt etwas allgemeiner als Stuhl jede Art von Sitzgelegenheit, egal, ob das nun der Traktorsitz oder der gemütliche Lounge Chair ist. Sitze gibt es überall, und immer sind sie dazu da, sich darauf zu setzen. Trotzdem gibt es für jede Situation den richtigen Sitz.

Autositze

Ein Thema, das einen unter Umständen ganz schön lange beschäftigen kann, sind die Autositze. Denn um das Fahrvergnügen uneingeschränkt genießen zu können, muss man auch bequem sitzen. Aber auch den Anforderungen des Alltags muss ein Sitz genügen können.

SitzeZuerst steht also die Frage: Zweisitzer oder 4, 5, 6 oder 7-Sitzer? Wenn man keine Kinder hat, nicht in absehbarer Zeit welche bekommen will, oder aber schon ein anderes größeres Auto besitzt, kann man sich einen schmucken Sportwagen gönnen, ansonsten ist ein extra Sitz mehr durchaus praktisch.

Man nimmt ja auch mal andere Leute oder die Freunde der Kinder mit. Also gilt für den guten Sitz im Auto: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Denn man zahlt ja auch mehr Sprit für jeden extra Sitz.

Dann muss entschieden werden, wie der Sitz gepolstert werden soll. Denn gerade bei längeren Fahrten macht es keine gute Laune, wenn die Beine einschlafen, der Hintern schmerzt oder der Nacken verkrampft.

Auch zu schmal darf der Sitz nicht sein, sonst fühlt man sich irgendwann als hätte man Steine im Rücken. Probieren Sie den Sitz eines Autos am besten bei einer Probefahrt aus.

Schließlich muss der Sitz bezogen werden. Hier gibt es einerseits das klassische Leder, andererseits Kunstfaser-Textilbezüge mit hoher Performance. Es ist nicht immer leicht einen guten Mittelweg zwischen Optik und Funktionalität zu finden, am Ende entscheidet aber einfach der persönliche Geschmack über den Bezug für den Sitz.

Kindersitze

Kinder haben eine andere Physis als Erwachsene, weshalb sie in einem gängigen Autositz nicht sicher und bequem genug sind. Deshalb gibt es den Kindersitz und die Autoschale für Babys, damit es den Kleinen immer gut geht, und sie auch im Fall von Stößen sicher an ihrem Platz bzw. auf ihrem Sitz bleiben.

Toilettensitze

Toilettensitze bestehen meist aus Keramik sowie Porzellan, aber auch Sitze aus Kunststoff oder lackiertem Holz sind auf dem Markt. Wichtig ist vor allem, dass dieser Sitz eine glatte Oberfläche bietet, damit sich keine Keime verbergen können und er leicht gereinigt werden kann. Unempfindlichkeit gegen Wasser und Putzmittel ist auch selbstverständlich. Die Zeiten, in denen man lustige Motive auf dem Sitz wählt, um ihn zu individualisieren sind vielleicht vorbei, trotzdem lohnt es sich, beim Kauf eines Toilettensitzes ein bisschen zu recherchieren: Immerhin gibt es auch beheizbare Modelle.

Sitzgelegenheiten

Sitzgelegenheit, Sitzgruppe oder Sitzecke: Zusammensitzen ist schön, gesellig und gemütlich. Damit das Beisammensein auch nicht vorzeitig endet, weil sich irgendjemand auf seinem Sitz unwohl fühlt sind gute Sitzpolster wichtig, egal, ob die Sitzgelegenheit draußen im Garten oder drinnen im Wohnzimmer thront. Ein gemütlicher Sitzplatz, egal, ob kleiner Hocker, großer Sessel oder lange Couch, ist nicht nur weich und sauber, sondern hat außerdem noch einen Beistelltisch, auf dem ein Getränk oder ein Buch abgelegt werden kann, eine je nach Bedarf einstellbares Wohnlicht, und ein schönes Ambiente. Dann möchte man am liebsten nie wieder von diesem Sitz aufstehen.

Sitz reinigen

Ist ein Sitz einmal verschmutzt, muss man ihn nicht gleich austauschen. Auch die professionelle Polsterreinigung wird nicht unbedingt sofort nötig. Es gibt viele Hausmittel, die kleinere Katastrophen ganz leicht abwenden können:

Polsterreiniger: Spezielle Schäume oder Lösungen können Flecken schon mal wegzaubern. Einfach ordentlich einschrubben und dann trocknen lassen bzw. abstaubsaugen.

Essig: Essig tötet Bakterien und ist deshalb ideal bei schlechten Gerüchen. Der Essiggeruch selbst verfliegt nach einer Weile, und mit ihm die unangenehmen Düfte aus dem Sitz.

Glasreiniger: Glasreiniger ist extrem fettlösend und kann deshalb auch härteren Flecken beikommen, die auf Fett oder Öl basieren.

Ein Sitz ist, wenn er schön gemütlich ist, ein herrlicher Ort um kurz etwas Kraft zu tanken und durchzuatmen. Wie gut, dass wir nicht den ganzen Tag im Stehen verbringen müssen!