Teppich handgeknüpft

Teppich handgeknüpft

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingTeppich handgeknüpft-Guide

Der Ursprung aller modernen Teppiche war der handgeknüpfte Teppich im Orient. In einem Grab in der äußeren Mongolei wurde 1949 der älteste, weitgehend erhaltene Knüpf-Teppich gefunden, der heute in der Eremitage in St. Petersburg ausgestellt wird. Er ist wahrscheinlich um 500 vor Christus entstanden. Orient-Teppiche sind seitdem bis heute die bekanntesten und beliebtesten handgeknüpften Teppiche. Sie dienten neben dem Bedecken von Böden auch zum Wandschmuck und zeigten oft Alltagsszenen oder aufwändige Ornamente und Muster.

Neben Funktionalität und Design ist uns bei Westwing Qualität besonders wichtig. Daher wissen auch wir einen tollen Teppich, handgeknüpft oder –gewebt, besonders zu schätzen. In unseren Themen- und Marken-Sales finden Sie zahlreiche Varianten handgeknüpfter Teppiche. Vom klassischen Orientteppich, über den Berberteppich bis zum modernen Patchworkteppich ist für jeden Geschmack und viele Wohnstile der passende Bodenbelag dabei. Vom 40x30 cm Vorleger bis zum 180 cm Läufer - lassen Sie sich von unserer vielfältigen Auswahl inspirieren!

Von Anbeginn der Geschichte wird der Teppich handgeknüpft

Knüpfteppiche machen detailverliebteTeppich handgeknüpft Muster und Farbübergänge möglich, denn jeder Florfaden wird einzeln eingeknüpft. In einen großen Rahmen werden Kettfäden aus Baumwolle oder Leinen gespannt, um die Flor-Fäden aus Schafwolle oder bei feinen Teppichen aus Seide geknotet werden. Nach jeder Reihe Knoten werden ein bis zwei Schussfäden über die gesamte Breite eingezogen. Zum Schluss werden die Florfäden per Hand auf die richtige Länge gestutzt und der handgeknüpfte Teppich wird aus dem Rahmen geschnitten.

Die beliebtesten handgeknüpften Teppiche kommen bis heute aus Persien, der Türkei oder Nepal, sie weisen eine Knotenanzahl von 1.000.000 Knoten pro Quadratmeter auf. Indische Teppiche haben bei geringerer Knotendichte einen höheren Flor. Auch in Deutschland wurde die Knüpftechnik höchst erfolgreich adaptiert und die Muster nachgeahmt, ein Beispiel dafür sind Gobelins. Heute wird zwischen traditionellen Orientteppichen, modernen Knüpftechniken und Patchworkteppichen unterschieden. Bis heute gibt es keine Maschine, die einen handgeknüpften Knoten nachahmen kann. Kleine Teppiche kann man auch selbst von Hand knüpfen auf so genannten Stramin-Matten. Sie bestehen aus fertig verwebten Kett- und Schussfäden die unterschiedlich dicht angeordnet sein können. Man knüpft mit einem speziellen Knüpfhaken und viel Geduld das Garn in den Stramin ein.

Passend zu jedem Wohnstil: ein Teppich handgeknüpft

Teppich handgeknüpftDa es Teppiche handgeknüpft in verschiedensten Farben, Formen und Mustern gibt, sind sie für nahezu jeden Einrichtungsstil passend. Ein gemütliches Wohnzimmer beispielsweise benötigt unbedingt einen Teppich. Handgeknüpft ist dabei nicht nur optisch ein besonders hochwertiges Highlight, sondern schmeichelt beim Betreten durch seinen kuscheligen Flor den Füßen. Besonders gut passt ein geknüpfter Teppich natürlich in den orientalischen Wohnstil mit all seinen Inspirationen und Dekorationen wie aus 1001 Nacht. Durch dunkles Holz, erdige Farben kombiniert mit warmen Leucht-Tönen wie Orange oder Kaminrot und Deko-Objekte aus Kupfer wird ein wertvoller Orientteppich perfekt ergänzt. Auch zum Boho-Stil mit all seinen bunten Mustern und Patchworks passt ein geknüpfter Teppich. Besonders spannend ist ein klassischer Orient- oder Berberteppich allerdings als Bruch zu einer vollkommen modernen, minimalistischen Einrichtung mit viel Glas, Beton oder Metall.

Ein Teppich ist handgeknüpft also nicht nur eine wertvolle Geldanlage, sondern ein außergewöhnlicher Hingucker, der ganz persönlich und auf überraschende Weise zu jedem Wohnstil kombiniert werden kann.

Teppich handgeknüpft online kaufen? So funktioniert Westwing: