Turnmatte

Turnmatte

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingTurnmatte-Guide

Wir sitzen immer länger am Schreibtisch, die Bedeutung von Fitness hingegen nimmt immer mehr zu: Nicht nur für die Figur ist es wichtig, fit zu bleiben, viel mehr noch für die Gesundheit! Eine einfache Möglichkeit sich einen gewissen Fitness-Level zu bewahren ist es, täglich zehn Minuten mit einfachen Gymnastik-Übungen zu verbringen. Und nicht nur dafür ist eine Turnmatte die ideale Grundlage!

Verschiedene Turnmatten

Bevor man sich eine Turnmatte oder gleich mehrere Turnmatten kauft, muss man erst mal die Unterschiede zwischen den Matten kennen. Da gibt es nämlich verschiedene:

Die Leichtturnmatte: Die Leichtturnmatte ist eine Standardturnmatte, wie man sie oft im Sport findet. Sie ist für prinzipiell jeden geeignet, und federt leicht ab, ohne die Standfestigkeit einzuschränken. Deshalb ist sie gut fürs Bodenturnen oder als Therapiebedarf geeignet.

Die Weichbodenmatte: Die Weichbodenmatte ist eine große, dicke Turnmatte, die dazu dient Sprünge und Fälle abzumildern, zum Beispiel vom Trampolin.

Die Sportmatte: Die Sportmatte, die man mit ins Fitnesscenter oder zum Yogastudio nimmt, ist klein, leicht uns zusammenrollbar. Sie macht den harten Boden wenigstens ein bisschen weicher oder schützt gut vor Kälte.

Spezielle Turnmatten: Neben diesen drei großen Kategorien gibt es auch spezielle Turnmatten für eine bestimmte Therapie oder einen eigenen Verwendungszweck.

Manche Turnmatten sind eher für die Turnhalle gedacht, aber eine Leichtturnmatte oder eine Sportmatte eignen sich auch für das Training zu Hause!

Andere Turnmatten

Neben der Bodenturnmatte und der Gymnastikmatte gibt es auch spezielle Turnmatten. Für den Kampfsport zum Beispiel werden quadratische Turnmatten mit Steckverbindung zusammengesteckt, um so eine gesamte Fläche abzustecken und auch zu markieren. Denn die Turnmatten gibt es in unterschiedlichen Farben, wodurch man gut Grenzen abstecken oder Bahnen vorlegen kann.

Sehr verbreitet sind auch Fallschutzmatten. Diese bunten Schaumstoffpolster, die durch einen Bezug abwaschbar gemacht werden, kommen vor allem in Kindergärten und Tagesstätten zum Einsatz, wo viel getobt und gespielt wird. Denn hin wieder macht es plumps! Gut, wenn eine weiche Turnmatte den Fall federt.

Eine besonders witzige Matte ist die Wasserlaufmatte. Diese Turnmatte wird aufs Wasser gelegt und fordert die Badenden auf, mit Geschick und Schnelligkeit drüber zu laufen! Wie das Laufen im Sand ist das Wasser besonders anstrengend und daher ein ideales kräftigendes Training. Gleichzeitig ist Wasser nachgiebig und Verletzungen sind nicht zu erwarten.

Turnmatte und Zubehör

Nicht nur die Turnmatte kann uns helfen, unsere Fitness zu bewahren. Auch andere Trainigsgeräte lassen sich gut zu Hause verstauen, wie zum Beispiel Gymnastik-Bälle, ein Thera-band, Hanteln oder Kettlebells sowie eine Massage-Rolle!

Egal, ob für private Fitness, Leichtathletik, Bodenturnen oder Teamsport: Training zu Hause braucht nicht viel Zubehör und kann trotzdem viel bewirken. Auf die Turnmatte, fertig, los!

Wie ist eine Turnmatte aufgebaut?

Bei Turnmatten, welche hauptsächlich beim Sport und Turnen zum Einsatz kommen, bestehen aus einem Mattenkern und Mattenoberfläche. In der Herstellung der Sportmatte hat sich das Material über die Jahre hinweg oftmals geändert. Die ursprünglichen Matten wurden aus Stricken geflochten und kurz darauf durch Kokosfasern ersetzt. Da diese Materialien sehr schmutzanfällig waren, wurde für die Mattenoberfläche dann Leder gewählt. Auch dieses Material hielt sich nicht lange, da die Matten schließlich mehrheitlich durch Segeltuchmatten ersetzt wurden. Heutzutage bestehen Kern und Oberfläche der Sportmatten im Regelfall aus unterschiedliche Arten von Kunststoff.

Der Mattenkern ist für eine optimale Dämpfung verantwortlich und kann aus verschiedenen Schaumstoffe bestehen. Der sogenannte Verbundschaumstoff eignet sich besonders gut für den Mattenkern der Turnmatte. Bei der Herstellung werden hier in einem speziellen Verfahren die Schaumstoffflocken zusammengepresst und verklebt. Dadurch erhält die Matte eine tolle Widerstandsfähigkeit und bleibt trotzdem elastisch. Turnmatten mit einem PE-Schaumstoff als Mattenkern zeichnen sich durch die hohe Stabilität und ihr sehr geringes Gewicht aus. Bei der Herstellung werden hier mehrere Schichten des Polyethylen-Schaumstoffs übereinander gelegt und verklebt. Die Turnmatten mit Polyurethan-Schaumstoff als Mattenkern haben, besitzen eine besonders hohe Formstabilität.

Für die Oberfläche der Turnmatte sind mehrere Faktoren sehr wichtig. Die Trittsicherheit, Hautverträglichkeit, Schutz vor Verbrennungen und Rutschhemmung sollten mit der Mattenoberfläche gewährleistet sein. Daher sind Polygrip und Genoppter Turnmattenstoff und Planenstoff sehr oft bei der Verarbeitung von Turnmatten vorzufinden.

Finden Sie die passende Turnmatte für Ihre Sport-, Turn- und Gymnastikübungen!

Turnmatte online kaufen? So funktioniert Westwing: