Kaffeemaschine

Kaffeemaschine

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingKaffeemaschine-Guide

Kaffee per Hand aufzubrühen ist nicht nur mühsam, sondern überzeugt auch oft nicht im Ergebnis. Eine professionelle Kaffeemaschine hilft uns, die perfekte Menge an Kaffeepulver oder Kaffeebohnen zu wählen, bringt das Wasser auf die ideale Temperatur und die unterschiedlichen Brühmethoden sorgen für ein volles Aroma. Aber welche Kaffeemaschine unter all den Angeboten sollte man sich nach Hause holen?

Natürlich gibt es nicht die perfekte Kaffeemaschine. Damit man mit seiner eigenen Kaffeemaschine zufrieden ist, muss man ganz unterschiedliche Faktoren bedenken. Was man an seinem Kaffee besonders schätzt, und was einem weniger wichtig ist und wie oft man ihn trinkt, sind sicher die wichtigsten Faktoren; aber auch, wieviel Platz man zu Hause hat, und wie der eigene Alltag sich gestaltet kann für oder gegen die eine oder andere Kaffeemaschine sprechen. Deshalb sollte man sich die Vorteile und Nachteile einer Kaffeemaschine vor dem Kauf gut überlegen.

Kaffeemaschinen im Geschmackstest

Was macht den Kaffee gut? In der Regel gilt: Mit je mehr Druck das Wasser in der Kaffeemaschine durch das Kaffeepulver gepresst wird, desto mehr Aromen entfalten sich. Das normale Gießen heißen Wassers über ein mit Mahlgut gefüllten Filter ist also eine sehr einfache, aber für Gourmets inakzeptable Methode. Der Kaffee hat durch den kürzeren Brühvorgang bei Dampfdruckmaschinen zwar etwas weniger Koffein, aber dafür auch weniger Bitterstoffe. Das macht ihn bekömmlich, sanft, und reich im Geschmack.

Durch eine Crema, wie man den Schaum über dem Kaffee nennt, werden die Aromen besonders gut im Kaffee gebunden. Das allgemeine Prinzip, das ein besseres Ergebnis aber auch mehr Aufwand erfordert, stimmt zwar auch beim Kaffee, wird mit den Kaffeevollautomaten jedoch wieder entkräftet. Denn schließlich übernimmt der Kaffeeautomat die ganze Arbeit. Von Hand betriebene Kaffeezubereiter eigenen sich aber immer noch für Selten-Trinker und Reisende.

Pads und Kapseln für die Kaffeemaschine originell aufbewahren!

Sie suchen nach einer Möglichkeit, Ihre Pads, Kapseln usw. stylish aufzubewahren und schnell griffbereit zu haben? Da ist ein Etagere genau das Richtige für Sie! Neben den kreativen Möglichkeiten, die Ihnen Delia Fischer in diesem Video zeigt, können Sie auch Ihre Kaffeeutensilien darauf anrichten!

Kaffeemaschine low-tech

Schon früh nachdem der Kaffee durch den Kolonialhandel bei uns seinen Triumphzug einläutete, haben sich verschiedene Gruppen – Firmen, Erfinder, Hausfrauen – mit der automatisierten Zubereitung des Kaffees beschäftigt. Dabei wurden verschiedene Methoden entwickelt, das heiße Wasser durch das Mahlgut zu leiten. Viele davon machten den Kaffee bitter, weil das Wasser im ständigen Kontakt mit dem Kaffeepulver war, oder deren Anwendung sogar hochgefährlich war. Bis heute übrig geblieben sind folgende einfache Prinzipien, den Kaffee manuell zuzubereiten.

Kaffeemaschine

  • Seihkanne ist der Name für eine Kaffeekanne mit zugehörigem Filter. Es ist ein einfaches Prinzip, heißes Wasser einfach über einen Filter mit Kaffeepulver zu gießen. Auf der Strecke bleibt aber leider oft der Geschmack. Ob der Filter dabei aus Papier, Stoff oder Porzellan ist, ist unerheblich. Aber wer nicht viel Wert auf vielfache Aromen legt, einfach wach werden will und vielleicht nicht viel Platz für eine Kaffeemaschine zu Hause hat, bekommt mit dieser Methode immer noch zuverlässig seinen Kaffee.
  • Napoletaner: Eine einfache Kaffeemaschine mit einer Kammer, in der das Wasser gekocht wird, und einer anderen, in die, wenn man das Gerät umdreht, der Kaffee hinein tröpfelt, basiert genau auf demselben Prinzip und nennt sich Napoletaner. Dass man noch weniger per Hand machen muss, ist angenehm, das Aroma ist aber weitgehend dasselbe.
  • Pressstempelkannen: Ebenso einfach wie praktisch sind French Press Kannen. Dabei werden das Pulver und das heiße Wasser zusammen in eine Kanne gegeben, zu deren Deckel ein spezieller Filterstempel gehört. Diesen kann man nach wenigen Minuten herunter drücken und den Kaffeesatz vom Kaffee trennen. Eine solche Kaffeemaschine bringt recht starken Kaffee hervor, man muss aber aufpassen, dass er nicht bitter wird.
  • Perkolatoren und Vakuumbereiter: Diese Kannen basieren auf einem anderen Prinzip als die Filterkaffee-Geräte, und sind vor allem in den USA beliebt. In einer speziellen Kanne wird das Wasser so erhitzt, dass es durch einen Zylinder hochsteigt, bei und dann wieder durch ein mit Kaffeepulver gefülltes Rohr zurück muss. Da bei dieser Art Kaffeemaschine ein wenig Druck mit im Spiel ist, ist das Aroma oft besser als bei normalen Filterkaffee. Während bei der Vorform, den Perkolatoren, der Kaffee noch konstanten Kontakt zum Mahlgut hatte, war da die Gefahr bitterer Aromen noch größer. In den nun gebräuchlichen Vakuumbereitern sind die Wasserkammer und die Kaffeekammer getrennt und die Gefahr eines untrinkbar starken und bitteren Gebräus besteht nicht mehr.

Eine schöne Kaffeemaschine, auch KA für Kaffeeautomat genannt, sorgt nicht nur für guten Kaffee, sondern ist auch ein toller Anblick. Die meisten Kaffeemaschinen glänzen in moderner Edelstahl-Optik. Dazu passt eine schöne Kanne aus Edelstahl oder eine Glaskanne und Tassen aus Glas oder Porzellan! Beliebt sind die Kaffeemaschinen von Russell Hobbs, Severin, Philips, AEG oder Melitta.

Kaffeemaschine high-tech

  • Filterkaffeemaschine: In elektrischen Filtermaschinen, den Großmüttern aller Kaffeeautomaten, wird das Wasser ebenfalls zu Wasserdampf gemacht und dann langsam durch einen Filter geleitet. Da durch die Erhitzung des Wassers zu Dampf ebenfalls mehr Druck aufgebaut wird, hat der Kaffee ein volleres Aroma.
  • Kaffeevollautomat: Die modernen Kaffeevollautomaten folgen einem anderen Prinzip, ähnlich dem der Espressomaschine. Denn aus der Erkenntnis heraus, dass eine Temperatur von ca. 90 Grad Celsius den Kaffee am besten zur Geltung bringt, wird das Wasser nur auf diese Temperatur erhitzt, und dann extra mit Druck durch die Filter gepumpt. Der Druck in der Kaffeemaschine entsteht also nicht durch die Verwandlung zu Wasserdampf. Das garantiert ein volles Aroma und exzellente Bekömmlichkeit, die durch ein manuelles Aufbrühen nicht zu erreichen sind. Auch die Extrafunktionen dieser Kaffeemaschinen wie integriertes Kaffeemahlwerk und Milchaufschäumer machen diesen Kaffee perfekt. Praktisch ist bei all diesen Maschinen die Wasserstandanzeige, die sagt, wie viel Kaffee gebrüht werden kann.
  • Kaffeemaschine mit Mahlwerk: Was in den, meist in Betrieben genutzten, großen Kaffeevollautomaten schon gang und gäbe ist, ist für die private Kaffeemaschine zu Hause noch nicht selbstverständlich: Eine Kaffeemaschine mit integrierter Kaffeemühle, die die Bohnen erst kurz vor dem Brühen frisch zu Pulver mahlt. Das macht den Kaffee noch geschmackvoller.
  • Kaffeemaschine mit Thermoskanne: Für alle Eiligen – und wer hat heutzutage schon Zeit zu viel? – gibt es die Kaffeemaschine mit Thermoskanne. Da läuft der Kaffee direkt in eine isolierte Kaffeekanne, die man dann auf den Tisch stellen, mitnehmen, oder auch für später aufbewahren kann – der Kaffee bleibt warm und fertig zum Genuss.
  • Kaffeepadmaschine: Die Neuheit der 2000er waren die Kaffeemaschinen, die per vorgefertigtem Pad oder Kapsel die Frage des „Wie viel Pulver tue ich rein?“ mit einem Mal überflüssig machen. Die praktischen Kaffeepadmaschinen haben viele Vorteile, nicht zuletzt die Freude am Ausprobieren all der leckeren Pads. Kaffeemaschinen mit Pads sind einerseits sehr viel günstiger als ein voll ausgewachsener Kaffeeautomat. Dafür braucht der Kaffeeautomat, KA, keine großen laufenden Anschaffungen.

Kaffeevollautomaten

Auf der Suche nach einer neuen Kaffeemaschine stoßen Sie auch auf die Maschinen namens Kaffeevollautomaten. Während in der eben aufgelisteten Übersicht vor allem die Funktionsweise erklärt wurde, soll hier auf die tolle Multifunktionalität eingegangen werden. Neben Kaffee können Sie mit einer solchen Kaffeemaschine Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato herstellen. Es gibt zahlreiche diverse Ausführungen mit den unterschiedlichsten Funktionen. Für eine Maschine, die Cappuccino kreieren kann, brauchen Sie einen Kaffeevollautomaten, der ein Gerät zum Milch aufschäumen besitzt. Auch diese multifunktionalen Kaffeemaschinen sind eine Überlegung wert!

Für jeden den perfekten Kaffee – das hat sich eine jede Kaffeemaschine auf die Fahne geschrieben. Wägen Sie die Vorteile ab und holen sie sich den perfekten Kaffeekoch nach Hause!

Kaffeemaschine online kaufen? So funktioniert Westwing: