Waschbecken

Waschbecken

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingWaschbecken-Guide

Meistens ist es weiß und aus Keramik  - ein Waschbecken ist in jedem öffentlichen oder privaten Haus unverzichtbar und wird morgens, abends und zwischendurch täglich genutzt. Die Waschbecken sind aber unlängst zur Spielwiese der Designer geworden. Außergewöhnliche Materialien wie Bambus, Glas oder ausgehöhlter Naturstein verwandeln die alten Becken in Quellen der Freude und extravagante Formen machen den Lauf des Wassers zum Genuss. So kann man seinem Badezimmer ein echtes Highlight gönnen.

Welche Waschbecken gibt es? Wo liegen die Unterschiede und Vorteile einer bestimmten Form? Worauf muss beim Kauf geachtet werden? Wie wird ein Waschbecken oder ein Waschtisch richtig gepflegt? Auf alle diese Fragen rund um Waschbecken aber auch zu sonstiger Badezimmerausstattung hat Westwing die passenden Antworten und viele Tipps. In unseren wechselnden Sales-Kampagnen bieten wir von Accessoires über Handtücher bis zum Zahnputzbecher außerdem alles, was sonst noch ins Bad gehört. So wird aus jedem Badezimmer eine Wellnessoase!

Waschbecken: Mit allen Wassern gewaschen

Das übliche Waschbecken aus Keramik ist immer noch sehr beliebt, da höchste Funktionalität oft mit einem guten Preis verbunden wird. Porzellan ist eine besonders hochwertige Keramikart. Es wird aus feiner Kaolinerde bei Temperaturen über 1000 Grad Celsius gebrannt und ist nicht nur sehr robust, sondern wegen seiner lichtdurchlässigen Oberfläche auch besonders schön und glänzend weiß. Doch wer sein Badezimmer in eine Wellnessoase verwandeln möchte, hat auch andere Optionen.

So verbreiten Holzwaschbecken eine besonders schöne Atmosphäre und dank ihrer hochleistungsfähigen Beschichtungen perlt das Wasser einfach von ihnen ab, anstatt das Holz anzugreifen. Waschbecken aus Glas wirken nicht nur sehr modern, sondern können gezielt mit Lichteffekten versehen werden, sodass das fließende Wasser in verschiedenen Farben zu leuchten scheint. Besonders luxuriös kommen Waschbecken aus Stein daher:

Aus Materialien wie Granit, Marmor oder aus einem ausgehöhlten Flussstein kann man sich diese Waschbecken fertig kaufen oder sogar individuell anfertigen lassen. Doch steinerne Waschbecken sind auch schwerer als andere, daher muss der Waschtisch oder Waschtischunterschrank auch das entsprechende Gewicht halten können. Coole Funktionalität kann man dagegen mit Waschbecken aus Beton oder Stahl betonen.

Das richtige Waschbecken für jedes Badezimmer

Wenn das Lieblingsmaterial für das Waschbecken feststeht, kann man nach unterschiedlichen Modellen Ausschau halten. Die eigenen Anforderungen sind hierbei natürlich maßgebend, doch es gibt viel Spielraum zwischen eckigen und runden Formen sowie Einzel- oder Doppelwaschbecken. So entscheiden sich immer mehr Designbewusste für Aufsatzwaschbecken, die in Reminiszenz an alte Waschschüsseln locker auf ihren Unterschränken zu stehen scheinen. Anstelle von üblichen Doppelwaschtischen kann auch ein einziges, lang gezogenes Becken an die Wand angebracht werden, das dem Badezimmer einen neuen Schwung verleiht.

Und Vintage-Verliebte oder Besitzer eines kleinen Bades entscheiden sich vielleicht für ein kleines Ausgussbecken. Diese oft als Handwaschbecken genutzten kleinen Becken werden ohne Rand an die Wand gehängt und eine passende Armatur wird direkt von der Wand aus eingebaut, sodass keine hässlichen und platzraubenden Rohre hervortreten. Ganz besonderen Retro-Flair strahlt eine alte Dreiloch-Armatur mit zusätzlichen Drehhähnen für Warm- und Kaltwasser aus. Doch auch die praktischen Mischbatterien lassen sich gut in so ein kleines Becken einbauen.

Viele Hersteller entwerfen auch ganze Badezimmereinrichtungen, in denen das Waschbecken mit der Badewanne harmoniert und es auch passende Badschränke, Spiegelschränke, Badezimmerfliesen und Ablagen für Seife oder Kosmetik gibt. So kommt die gesamte Badgestaltung aus einem Guss und man kann mit einzigartigen Badaccessoires dem Ganzen zusätzlich noch seinen persönlichen Abdruck hinterlassen.

Tipps zur Badgestaltung

Unabhängig davon, ob man ein Bad neu baut oder ein altes Bad renoviert, lohnt es sich, sehr frühzeitig mit der Auswahl des passenden Waschbeckens und der Badmöbel anzufangen. Wer beim Zähneputzen gerne von der Morgensonne geweckt wird, positioniert Fenster und Waschbecken dementsprechend. Wer sich für ein großes Becken entscheidet, muss für seine Badschränke vielleicht eine clevere Ecklösung finden.

Ist das Waschbecken der gestalterische Höhepunkt des Bades, sollte es nicht in der dunklen Nische versteckt sein. Ein schüsselförmiges Aufsatzwaschbecken benötigt einen hohen, gebogenen Wasserhahn, von dem aus das Wasser senkrecht in die Schüssel plätschern kann, und dementsprechend eine Möglichkeit, die ableitenden Rohre zu verbergen, damit der schwebende Eindruck nicht gestört wird.

Ein fertiger Waschtisch mit Einbauwaschbecken und Verkleidung löst viele Probleme auf einmal, aber auch da muss frühzeitig die Höhe der Rohre feststehen, damit sich nach der Montage noch problemlos der Badboden darunter wischen lässt. Viele Waschbecken sind so designt, dass der breite Rand direkt als Ablage oder Seifenschale dient, bei anderen muss man noch Flächen dazu planen. Und wer renoviert, muss mit Badmöbeln und geschickter Gestaltung oft verlegte Rohre oder andere Optikmängel überdecken. Wer diese Tipps befolgt, der verhilft seinem Bad und seinem Waschbecken mit Sicherheit zu einem großen Auftritt!

Es gibt Waschbecken in vielen Ausführungen

Ein Waschbecken kann mit unterschiedlichen Formen und Farben imponieren. Aber auch die Art der Präsentation ist entscheidend. So haben Sie die Wahl, ob sich das Waschbecken in einem Waschtisch, an der Wand hängend oder stehend in Ihrem Badezimmer in Szene setzen soll.

  • Wandhängendes Waschbecken: Oft gesehen in öffentlichen Toiletten oder Gästebädern: Waschbecken, die direkt an der Wand befestigt wurden. So entsteht viel Platzfreiheit unterhalb des Waschbeckens – ein hängendes Waschbecken ist nämlich eine sehr platzsparende Option, weswegen Sie gerne in kleinen Gästetoiletten eingesetzt wird. Sie wirken zudem offener und leichter, bieten selber jedoch keinen Stauraum.
  • Aufsatzbecken: Anders sieht es bei den Waschbecken aus, die auf Theken und Waschtischen gesetzt werden, sogenannte Aufsatzbecken bzw. Aufsatzwaschtische. Diese besitzen meistens Schubladen oder Fächer unterhalb des Waschbeckens. Hier kann es zudem bunt, aber auch sehr elegant werden: Je nachdem, wie der Waschtisch aussieht, in dem das Waschbecken eingesetzt wird. Die Waschtheke kann quietschgelb sein und so einen tollen Farbtupfer im Badezimmer setzen. Aber auch filigrane Formen und romantische Verzierungen können einen weißen oder hellgrauen Waschtisch zieren: ideal für ein Bad im Vintage-Style!
  • Standwaschbecken: Auch Waschbecken, die für sich alleine stehen, haben Ihren Charme. Meistens wird das Standbein aus weißen Materialien hergestellt. Aber auch hier gibt es einige Optionen, interessante Farb- und Musterspiele zu kreieren. Allein mit der Farbe Schwarz können im meist überwiegend weißen Bad (Fließen, Kacheln, Wände …) tolle Kontraste erzeugt werden.So sind auch freistehende Waschbecken möglich. Diese können dann –entgegengesetzt der gängigen Norm von Waschbecken an der Wand – mitten in den Raum platziert werden. Das ist in kleinen Badezimmern leider kaum möglich. Aber in größeren Räumen macht dieses Arrangement richtig was her.

Ein Waschbecken kann mehr als nur für saubere Gesichter und Hände sorgen. Entdecken Sie die vielen dekorativen Möglichkeiten, die Ihnen ein Waschbecken bietet! Und lassen Sie sich dabei gerne von unseren Wohnideen inspirieren!

Waschbecken online kaufen? So funktioniert Westwing: