Schrank

Schrank

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSchrank-Guide

Ob Schlafzimmerschrank, Badezimmerschrank oder Wohnzimmerschränke – nicht nur diese Schranktypen gibt es für unsere Wohnung, sondern noch eine Vielzahl an diversen anderen Schränken, die wir brauchen, um all unsere Schuhe, Klamotten, unser Geschirr, alle hübschen Accessoires, unseren liebsten Schmuck oder sonst alles, was wir im Haushalt und im Alltag benötigen verstauen zu können. Ein nützlicher und zugleich stilvoller Schrank findet sich wohl in jedem Wohnraum.

Schränke haben gegenüber Regalen den Vorteil, dass das Innere, dank der Schranktüren, von außen nicht sichtbar ist – so kann all die Unordnung im Handumdrehen hinter den Schranktüren verschwinden und Besucher oder Gäste sehen nur die ordentliche und wunderschöne Fassade des Schranks. Ein weiterer Vorteil ist der, dass die Utensilien, die im Schrank verstaut sind, so auch vor Staub geschützt sind.

Bei Schränken gilt eine Faustregel: Funktionalität schließt Stil nicht aus! So sollte auch bei einem Schrank nicht nur auf die Funktionalität, sondern auch auf den Look und das Design geachtet werden.

Schrankform

Den richtigen Schrank oder die richtige Schrankform zu finden ist oftmals gar nicht so einfach. Welche Schränke benötigt werden, sollte zunächst davon anhängig gemacht werden, für welche Utensilien die Schränke gebraucht und genutzt werden. Müssen Sie Kleider aufhängen, dann ist ein Kleiderschrank eine gute Wahl – für Schuhe eignen sich offene oder geschlossene Schuhschränke am besten. Egal ob im Schlafzimmer oder im Flur – in den Schubladen einer Kommode lässt sich vielerlei verstauen wie zum Beispiel Schmuck, Unterwäsche, Schals, Gürtel oder Tücher. Vitrinen sind tolle Schränke, um hübsches Porzellan, Sammlerstücke oder erinnerungsbehaftete Souvenirs auszustellen.

In manchen Wohnzimmern sind auch heutzutage noch häufig Schrankwände zu finden. So eine Schrankwand verläuft meist über eine ganze Wand und ist eigentlich ein Schranksystem aus verschiedenen Schrankformen, wie TV-Schrank, Kommode und Vitrine. Mittlerweile finden man in den Wohnzimmern aber vermehrt einzelne Schränke. Da hängt das Sideboard beispielsweise nicht mehr mit dem TV-Schrank zusammen, sondern sie bilden nur noch stilistisch gesehen eine Einheit. Das Gesamtbild im Wohnzimmer wird durch eine solche Wohnwand aufgelockert, ohne dass die Harmonie zerstört wird.

Immer beliebter werden Schränke für die Küche. Es schafft einen aufregenden Stilbruch, wenn man in eine moderne Hochglanzküche einen alten, rustikalen Bauernschrank stellt. Diese kleine Hommage an die Welt des traditionellen Kochens und Essens von früher ist aber nicht nur hübsch, sondern auch nützlich: Große Küchengeräte und Zutaten können hinter den schönen Schranktüren verschwinden. Denn Ordnung ist das halbe Wohnen!

Schränke müssen nicht immer komplett verschlossen sein, sie können auch aus einer Mischung aus offenen und geschlossenen Elementen bestehen. So wird der Anblick des Schranks wesentlich aufgelockert, wirkt aber durch die Türen nicht ganz so chaotisch wie ein ganz offenes Regal. So können Lieblingsaccessoires oder auch kleine Tischleuchten wunderbar in den offenen Schrankbereichen platziert werden.

Holz, Metall oder Kunststoff – alles geht beim Kleiderschrank

Bei der Materialwahl Ihres Schrankes haben Sie eine große Auswahl. Ihr zukünftiger Schrank kann aus Metall, Kunststoff oder Holz sein. Während es für Kleiderschränke oftmals üblich ist, größtenteils Holz zu nutzen, gibt es die kleineren Varianten wie Beistellschränke oder Schuhschränke auch aus einem Mix aus Metall und Kunststoff.

Je nach persönlicher Vorliebe und gewolltem Wohnstil bieten sich Ihnen für einen Schrank viele Möglichkeiten. Helles Holz schafft warme und ländliche Akzente. Da dunkles Holz durch die intensive Farbe im Raum meistens präsenter ist, schafft es eine schwere und noble Atmosphäre. Aluminium und Chrom sind ideal für puristische Styles, während Kupfer Vintage-Flair in Ihr Zuhause zaubert.

Schränke für Dachschrägen

Dachschrägen sind nicht nur für Schränke eine besondere Herausforderung, sondern auch bei vielen anderen Möbelstücken. Wenn man Schränke in einen Raum mit Dachschräge platzieren möchte, steht man vor einer Herausforderung. Je nach Höhe der Dachschräge gestaltet es sich schwieriger oder eben leichter.

Anstelle von Schränken für Dachschrägen können optimal Hängeleitern als Alternative zu Kleiderschränken über die ganze Länge der Dachschräge hinweg genutzt werden – so entsteht ein offener Kleiderschrank und die Dachschräge ist ideal genutzt. Doch nicht nur unter höheren, sondern auch unter niedrigen Dachschrägen lässt sich mit Hilfe von niedrigen Regalen, die sich durch Schiebetüren verstecken lassen, Stauraum schaffen.

Diese kleinen Schiebetürenschränke können entweder ganz unauffällig im Stil der Wand gehalten werden oder aber in Korb-, Flecht- oder Metalloptik wundervolle Akzente setzen.

Schrank als Raumteiler

Ein Schrank ist nicht nur als Ordnungssystem super schick und funktional, sondern auch als Raumteiler. Gerade wenn man ein großes Zimmer hat, ist ein Schrank als Raumteiler oftmals die beste Lösung. So kann der Raum in verschiedene Wohnbereiche unterteilt werden wie zum Beispiel die Trennung von Wohn- und Esszimmer durch eben einen Schrank als Raumteiler. Bei Schränken, die man als Raumteiler nutzen möchte, muss lediglich darauf geachtet werden, dass auch der Schrankrücken lackiert oder überzogen ist, denn die Spanplatte, die üblicherweise den Rücken eines Schrankes ziert, bietet keinen besonders schönen Anblick.

Sie sollten sich einen Schrank als Raumteiler jetzt nicht unbedingt als massives Möbelstück vorstellen. Diese Schränke, die man auch als Raumteiler nehmen kann, sollten natürlich von der Größe und vom Look her zur Einrichtung im Wohnzimmer passen. Ebenso muss dieser Schrank nicht ganz hoch bis zur Decke reichen, denn auch halbhohe Schränke eignen sich prima als Raumteiler.

Schrank online kaufen? So funktioniert Westwing: