Anti-Aging-Tipps von Dr. med. Duve

Er gilt als einer der Topdermatologen Europas rund um Haut- und Beautyfragen: Dr.med Stefan Duve. In seiner Praxis an der Münchner Oper behandelt er nicht nur Patienten sondern entwickelte seine Skincare Linie Doctor Duve. Wir sprachen mit ihm über die Entwicklung und über Anti-Aging-Tipps und Beauty-Trends.

Unknown-2

Was war Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Skin Care-Linie Doctor Duve wichtig?

Das Besondere an meiner Pflegelinie ist, dass in jedem der Produkte mindestens eines, in der Regel aber drei bis vier, von den sechs bis sieben Wirkstoffen enthalten sind, die in grossen Studien wirkliche Effekte an der Haut auslösen. Diese Wirkstoffe sind zum Beispiel Retinol, die Radikalfänger Vitamin C und E, Hyaluronsäure oder Eiweisse.

Was genau ist die Glowskin-Linie?

Glowskin ist die Reinigungslinie, die ein Teil der Dr.Duve-Linie ist. Sie enthält zum Bespiel die Softening Lotion, eine Art modernes Tonic, das Triple Peel oder den Glycolic Blender.

Ihr Lieblingsprodukt aus der Serie?

Ich persönlich liebe die mit Glykolsäure getränkten Pads, die man nach der Reinigung angewendet. Die einzige Ausnahme ist bei Neurodermitis. Aber auch das Vitamin C-Öl ist ein tolles Produkt. Man braucht nur ein bis zwei Tropfen davon. Man nimmt es nach der Reinigung oder mischt es unter die Tagespflege und trägt es auch auf Hals und Dekolleté auf.

Ihre 3 Anti-Aging-Tipps?

  1. Sonne ist der Hautkiller Nummer Eins! Je heller die Haut ist, desto wichtiger ist Sonnenschutz und desto weniger darf man in die Sonne. Wichtig: Man kann es nicht erzwingen, dass sich helle Haut an die Sonne gewöhnt, ausser man nimmt es in Kauf, dass die Haut alt und kaputt aussieht.
  2. Gute und schöne Haut geht mit einem gesunden Organismus einher: das bedeutet gesund leben, Sport machen, gesund essen und kein Übergewicht haben – all das gehört zusammen.
  3. Tägliche Reinigung ist sehr wichtig, um die oberen abgestorbenen Hautschichten zu entfernen und um Poren zu verkleinern. In vielen der neuen Produkte sind bereits Anti-Aging-Komponenten enthalten.

Was machen viele bei Pflege immer falsch?

  1. Keine oder unregelmässige Reinigung!
  2. Keine Sonnenpflege verwenden! Wichtig: Mehrmals täglich nachcremen vor allem im Urlaub.
  3. Die unterschiedlichen Anatomien der Haut nicht berücksichtigen: Es gibt Partien, die muss man mehr schützen, wie die Haut um die Augen, Hals und Dekolleté. Wenn dort Falten und Schäden entstanden sind, lassen die sich auch mit den ganzen neuen Methoden nicht so einfach ausbügeln wie im Gesicht.
  4. Die Handrücken vergessen: Immer miteincremen – egal ob Pflege oder Sonnenschutz.

Können Sie uns aktuelle Beauty-Trends verraten über die man gerade spricht?

Spannende Trends passieren gerade bei den Straffungsmethoden, bei denen man die Haut nicht mehr verbrennt oder verletzten muss. Das Allerneuste hierbei: ein Gerät namens Protona 4D, womit man das Gesicht von aussen aber auch aus der Mundhöhle heraus strafft. Damit erreicht man die gesamte Dicke der Wange und man kann noch viel bessere Ergebnisse erzielen als früher und auch ohne dass man Ausfallzeiten oder Verletzung hat.

Gibt es in anderen Ländern andere Trends als in Europa?

Die Methoden sind relativ gleich aber sie werden unterschiedlich angewendet. Ich bin viel in Südamerika und Amerika unterwegs. Dort wollen die Leute in der Regel sofort Resultate sehen vor allem bei Fillern und Unterspritzungen. In Europa ist die Zielvorgabe eher „Ich möchte etwas machen lassen aber ich will nicht, dass man es sieht.“ Nach wie vor also eher dezent und in anderen Ländern gilt mehr das Credo: “Es darf ruhig jeder sehen, dass ich etwas machen habe lassen.”

Fotos: Butlers

Teresa Mayer

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App
Offline