Whiskygläser

Whiskygläser

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingWhiskygläser-Guide

Whisky, „das Wasser des Lebens“, enthält tatsächlich eine besondere Zauberkraft. Als hätte man die Atmosphäre der schottischen Highlands eingefangen und in das bernsteinfarbene Elixier gebannt. Am schönsten ist es aber, den Whisky zu riechen und zu schmecken – und dafür bieten sich schöne Whiskygläser an.

Whiskygläser oder Whiskeygläser?

Aber heißt es jetzt eigentlich Whiskygläser oder Whiskeygläser? Also Whisky oder Whiskey? Das hängt davon ab, wo der Whisky produziert wird. Viele sehen schottischen Whisky als den Whisky überhaupt an, und der schottische Whisky wird ohne „e“ geschrieben. In Irland hingegen, wo der Whiskey etwas weicher ist, kommt ein „e“ hinzu! In Amerika und anderen Ländern, in denen auch Whisky produziert wird, hängt es davon ab, ob sich die Whiskybrennerei auf Irland oder Schottland als Ursprung beruft. Whiskygläser können Sie natürlich für beide Arten von Whisk(e)y nutzen.

Whisky-Tasting dank Whiskygläser

Whisky trinkt man nicht einfach so, zumindest nicht der Kenner. Es werden passende Whiskygläser genutzt, um die Aromen und Facetten des Whisky zu genießen. Whisky wird bei Zimmertemperatur genossen, und vor dem Probieren sollte man versuchen, die Aromen mit der Nase einzufangen – das sogenannte Nosing! Das, was man in Film und Fernsehen so oft sieht, nämlich, dass einem stoischen Helden einfach ein Glas Scotch mit Eis in einem Whiskyglas hingestellt wird, welches dieser dann geistesabwesend hinunterstürzt, ist also keinesfalls die richtige Art, einen guten schottischen Whisky zu genießen! Whisky-Tasting geht eigentlich so:
Whiskygläser

  • Man nimmt Whiskygläser mit möglichst schmaler Öffnung, damit die Aromen nicht verfliegen.
  • Wenn man Eiswürfel nimmt, dann deshalb, um den Whisky mit etwas Wasser „zu öffnen“, nicht wegen der Temperatur. Im Gegenteil wird geraten, den Whisky etwas mit der Hand zu erwärmen.
  • Die Farbe und Viskosität eines Single Malt löst bei manchen Kennern Verzückung aus. Kenner meinen, dass besonders Kristallglas der Whiskygläser die Whisky-Farbe besonders gut zur Geltung bringt.
  • Dann kommt das Nosing: Vorsichtig schnuppert man die Aromen des Whisky.
  • Beim Tasting lässt man vorsichtig ein Schlückchen Whisky in den Mund gleiten. Dabei ist es gut, wenn sich der Whisky im Mund verbreitet, und nicht gleich hinter zum Rachen läuft – schließlich möchte man etwas schmecken und nicht nur schlucken!

Whiskygläser: Tumbler oder Nosing-Glas?

Die dickbauchigen Whisky-Tumbler sind die typischen Whiskygläser. Aber eigentlich eignen sie sich nicht besonders gut, um Qualität und Geschmack des Whisky zu richtig herauszustreichen. Auf der anderen Seite gibt es die Nosing-Gläser, die eher an Weingläser erinnern. Sie haben einen dicken Bauch, in dem sich der Whisky entfalten kann, aber eine schmale Öffnung. Sie sind außerdem sehr fragil, sodass sich die Whiskygläser leicht mit der Hand erwärmen lassen. Zusätzlich haben manche Nosing-Gläser eine sogenannte Trinklippe: Einen nach außen gewölbten Rand, der den Whisky breit in den Mund strömen lässt.

Es gibt also deutlich bessere Whiskygläser als die Tumbler und runden Whiskybecher, trotzdem haben sich die Nosing-Gläser nicht durchgesetzt. Warum? Vielleicht schränken sie den Trinkspaß ein.

Die neuen Whiskygläser: Die Glencairn Gläser

Glencairn Gläser versuchen, das Beste aus beiden Welten zu vereinen. Sie liegen so schön in der Hand wie die Tumbler, haben allerdings alle Vorteile eines Nosing-Glases. Ein Glencairn Glas macht sich hervorragend in jeder Bar, und es gibt sie mit oder ohne Gravur. Wer also schottischen Single Malt Whisky stilecht genießen will, und sich kein Quäntchen Genuss entgehen lassen möchte, kann getrost zu einem Glencairn Glas greifen!

Welches Glas für welchen Whisky?

Sie kennen nun die verschiedenen Arten der Whiskygläser. Aufgrund der unterschiedlichen Formen und Eigenschaften werden bestimmte Whiskygläser für bestimmte Whisk(e)ys verwendet. Da beim Tumbler-Glas durch die breite Öffnung die Aromen schnell verschwinden, wäre es schade, darin lange gereifte und edle Single Malts zu verköstigen. Es ist hingegen vollkommen in Ordnung amerikanische Bourbons oder Blend Whiskys in diesen Whiskygläsern zu servieren. Diese haben aufgrund Ihrer kurzen Reifezeit nicht so viele Aromen entwickelt wie ein klassischer Single Malt.

Die Whiskygläser, die wir als Nosing- und Tasting-Gläser bezeichnen, sind hingegen ideal, um Gerüche und Aromen des Whiskys aufzunehmen. Daher empfehlen wir Single Malts in diesen edlen Gefäßen zu trinken. In der bauchigen Form entfalten sich die Aromen und durch die schmale Öffnung entweichen diese nur sehr langsam.

Ganz gleich, ob Tumbler oder Nosing-Glas, einige Eigenschaften sollten alle Whiskygläser erfüllen. Kristall ist für die Herstellung von Whiskygläsern gefragtes Material, da es ziemlich dünn hergestellt werden kann. So wird nur wenig Licht reflektiert. Dies ist wesentlich, damit die Farbe des Whiskys im Glas gut und unverfälscht zur Geltung kommt. Deswegen werden Whiskygläser auch nicht eingefärbt, sondern besitzen eine klare und durchsichtige Fläche. Es bleibt noch die Möglichkeit, das Design des Glases zu verändern. Daher werden oft Muster in das Glas verarbeitet oder die Form verändert, um diverse Stile anbieten zu können.

Kurze Übersicht der Whiskyarten

Was in die Whiskygläser gehört, wollen wir Ihnen jetzt kurz zeigen, damit Sie einen kleinen Überblick über die Sorten von Whiskys haben.

  • Blended Whisky / Scotch Blend: Das sind Whiskys, die aus verschiedenen Whisysorten gemischt werden und oftmals auch in Longdrinks oder Cocktails verwendet werden. Diese Sorte ist also nicht nur für Whiskygläser geeignet.
  • Blended Mal Whisky: Verschiedene Malt Whiskys werden miteinander vermischt. Wenn von verschiedenen Whiskys die Rede ist, dann meint man in den meisten Fällen, dass die Whiskys aus unterschiedlichen Destillieren kommen.
  • Single Malt Whisky: Dieser hervorragende Whisky stammt mit dieser Bezeichnung (Single) immer aus nur einer Destillerie und wird aus gemälzter Gerste hergestellt. Weiterhin ist hier auch das Alter ein wichtiger Faktor: Dieser gibt an, wie viele Jahre der Whisky in Holzfässern reifen und herrliche Aromen entfalten durfte. Diesen Whisky sollten Sie nicht mischen und hier sind gute Whiskygläser ein Muss!

Weitere Sorten sind der Blended und Single Grain Whisky und der Single Cask Whisky.
Erschnuppern und entdecken Sie Ihren Lieblingswhisky! Dabei dürfen die Whiskygläser nicht fehlen!

Whiskygläser sind die Bühne für den Whisky: Erlauben Sie sich, den Whisky zu zelebrieren – denn das „Wasser des Lebens“ hat nichts anderes verdient!

Whiskygläser online kaufen? So funktioniert Westwing: