Jetzt registrieren und CHF 15 Gutschein sichern!
Ein helles Schlafsofa im Wohnbereich

Ein guter Gastgeber zeichnet sich durch seine Aufmerksamkeit gegenüber seinen Gästen aus, beginnend mit einem liebevoll eingerichteten Gästezimmer. Es ist wichtig, für ein gemütliches Ambiente zu sorgen, sowohl für sich selbst als auch für die Besucher während ihres vorübergehenden Aufenthalts in Deinem Zuhause. Das Einrichten des Gästezimmers kann je nach verfügbarer Größe und persönlichem Stil variieren und möglicherweise vor Herausforderungen stellen. Unabhängig von der Größe des Zimmers ist es wichtig, eine einladende und komfortable Umgebung zu schaffen, in der sich Deine Gäste wie zu Hause fühlen – und wir zeigen Dir, wie Dir das gelingt!

Beim Einrichten eines Gästezimmers gibt es natürlich einige wichtige Dinge, die Du nicht vergessen solltest. Unsere Checkliste unterstützt Dich dabei, ein funktional und einladend gestaltetes Gästezimmer zu schaffen. Entdecke unsere Ideen für den Rückzugsort für Deine Gäste!

  1. Platzoptimierung in kleinen Räumen:
    • Verwende platzsparende Möbel wie ein Schlafsofa oder ein ausziehbares Bett, das tagsüber als Sofa dient.
    • Ein klappbarer Schreibtisch oder eine Wandhalterung für einen Laptop kann einen Arbeitsbereich bieten, ohne viel Platz zu beanspruchen.
    • Nutze vertikalen Stauraum wie Regale oder Wandregale, um den Boden frei zu halten.
  2. Grundausstattung:
    • Ein komfortables Bett ist ein Muss. Entscheide Dich für eine qualitativ hochwertige Matratze und Bettwäsche, um Deinen Gästen einen angenehmen Schlaf zu ermöglichen.
    • Stelle einen Nachttisch mit einer Lampe, einem Wecker und einem Platz für persönliche Gegenstände zur Verfügung.
    • Ein Schrank oder eine Kommode bietet Platz zum Aufhängen und Aufbewahren von Kleidung und persönlichen Gegenständen Deiner Gäste.
  3. Gemütliche Atmosphäre schaffen:
    • Wähle eine beruhigende Farbpalette für Wände und Bettwäsche, um eine entspannende Umgebung zu schaffen.
    • Füge Textilien wie Teppiche, Vorhänge und Kissen hinzu, um dem Raum Wärme und Komfort zu verleihen.
    • Dekoriere den Raum mit persönlichen Details wie Kunstwerken, Büchern oder Souvenirs, um eine einladende Atmosphäre zu schaffen.
  4. Funktionale Einrichtung für große Räume:
    • Ein größeres Gästezimmer bietet die Möglichkeit, zusätzliche Möbelstücke hinzuzufügen, wie z.B. einen bequemen Lesesessel oder eine kleine Sitzecke.
    • Ein Schreibtisch mit Stuhl kann als Arbeitsbereich oder Schminktisch dienen.
    • Wenn genügend Platz vorhanden ist, kann ein zusätzliches Bett oder eine ausziehbare Couch für mehrere Gäste oder Familienmitglieder nützlich sein.
  5. Auf Details achten:
    • Stelle zusätzliche Decken und Kissen bereit, um den individuellen Bedürfnissen Deiner Gäste gerecht zu werden.
    • Ein Spiegel im Zimmer ist praktisch, um sich anzuziehen oder sich zu stylen.
    • Dekoriere den Raum mit frischen Blumen in einer ansprechenden Vase und setze auf Duftkerzen oder einen Raumduft.

1. Gästebetten vs. Schlafsofas – was eignet sich für das Gästezimmer?

Die Wahl zwischen Gästebetten und Schlafsofas hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter der verfügbare Platz, die Häufigkeit der Nutzung und persönlichen Design Präferenzen.

Gästebetten

  1. Komfort: Gästebetten bieten in der Regel eine größere Schlaffläche und können daher für manche Personen bequemer sein als Schlafsofas, z.B. wenn sie besonders groß sind oder Rückenbeschwerden haben.
  2. Einfache Einrichtung: Sie lassen sich leicht aufstellen und bieten sofort eine Schlafgelegenheit, ohne dass Möbel umgestellt werden müssen.
  3. Vielfalt: Es gibt verschiedene Arten von Gästebetten wie Klappbetten, Luftmatratzen oder Ausziehbettgestelle, die je nach Bedarf gewählt werden können. Aber auch ein klassisches Doppelbett lohnt sich als Dauerlösung für das Gästezimmer.

Schlafsofas

  1. Platzersparnis: Schlafsofas sind ideal für Räume mit begrenztem Platzangebot, da sie tagsüber als Sofa dienen und nachts in ein Bett umgewandelt werden können.
  2. Mehr Funktionalität: Sie bieten sowohl eine Sitz- als auch eine Schlafgelegenheit in einem Möbelstück, was besonders praktisch ist, wenn der Raum vielseitig genutzt wird.
  3. Stil: Schlafsofas sind in verschiedenen Stilen und Designs erhältlich, die zu jedem Einrichtungsstil passen.
  4. Komfort: Schlafsofas bieten mittlerweile denselben Komfort wie ein herkömmliches Bett, da auch ausklappbare Modelle eine Matratze integriert haben.

2. Stauraum im Gästezimmer: Kleiderschränke vs. Kommoden

Die Entscheidung zwischen einem Kleiderschrank und einer Kommode im Gästezimmer hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter der verfügbare Platz, der Bedarf an Aufbewahrung und persönliche Design Vorlieben.

Gemütliches und modernes Gästezimmer
@bula_living
@bula_living

Kleiderschrank

  1. Großer Stauraum: Ein Kleiderschrank bietet in der Regel mehr Stauraum als eine Kommode, da er sowohl hängende Kleidung als auch gefaltete Kleidung aufnehmen kann.
  2. Organisation: Mit mehreren Regalen und Kleiderstangen ermöglicht ein Kleiderschrank eine bessere Organisation von Kleidung und Accessoires.
  3. Platzsparend: Ein Einbauschrank oder ein Schrank mit Schiebetüren kann in kleinen Räumen Platz sparen, da er keine zusätzliche Fläche für das Öffnen von Türen benötigt.
  4. Ästhetik: Ein Kleiderschrank kann das Erscheinungsbild des Gästezimmers ergänzen und zu einem zusammenhängenden Design beitragen.

Kommode

  1. Vielseitigkeit: Eine Kommode kann für die Aufbewahrung von Kleidung, Bettwäsche, Handtüchern und anderen Gegenständen verwendet werden und bietet daher eine vielseitige Stauraumlösung.
  2. Platzoptimierung: Kommoden nehmen in der Regel weniger Platz ein als Kleiderschränke und sind daher ideal für kleine Gästezimmer oder Räume mit begrenztem Platzangebot.
  3. Zusätzliche Oberfläche: Die Oberseite einer Kommode kann als Ablagefläche für Dekorationen, Bücher, Lampen oder persönliche Gegenstände genutzt werden.
  4. Flexibilität: Da Kommoden oft leichter sind als Kleiderschränke, können sie leichter umgestellt oder neu arrangiert werden, um den Bedürfnissen des Raums gerecht zu werden.

Letztendlich solltest Du die Entscheidung zwischen einem Kleiderschrank und einer Kommode basierend auf Deinen individuellen Anforderungen, dem verfügbaren Platz und dem gewünschten Stil des Gästezimmers treffen. In manchen Fällen kann auch eine Kombination aus beiden Möbelstücken die beste Lösung sein, um maximale Stauraumflexibilität zu schaffen.

3. Gemütlichkeitsfaktor: Sessel vs. Bettbänke und Poufs

Sitzmöglichkeiten außer dem Bett bieten Deinen Gästen nicht nur Komfort und Gemütlichkeit sondern auf Flexibilität und Abwechslung. Egal, ob als Ablage oder zum Sitzen, Sessel, Bettbänke und Poufs sind vielseitig einsetzbar und sollten insbesondere bei größeren Gästezimmern zum Einsatz kommen.

Sessel

  1. Komfort: Ein Sessel bietet eine gemütliche Sitzgelegenheit, die ideal ist, um sich zurückzulehnen, zu lesen oder zu entspannen. Auch kann er als Ablage genutzt werden für Kleidung oder eine Tasche.
  2. Vielseitigkeit: Ein Sessel kann nicht nur im Gästezimmer, sondern auch in anderen Räumen des Hauses genutzt werden, was seine Vielseitigkeit erhöht.
  3. Stil: Sessel sind in verschiedenen Stilen und Designs erhältlich, von klassisch bis modern, und können dazu beitragen, den Raum zu ergänzen und ihm Charakter zu verleihen.
  4. Platzbedarf: Ein Sessel benötigt mehr Platz als andere Sitzmöglichkeiten wie Bettbänke oder Poufs, was in kleinen Gästezimmern berücksichtigt werden sollte.

Bettbänke

  1. Zusätzliche Sitzgelegenheit: Eine Bettbank kann als zusätzliche Sitzgelegenheit dienen, aber auch als Ablage für Kleidung, Decken oder Kissen.
  2. Stauraum: Viele Bettbänke verfügen über integrierte Stauräume, was sie zu einer praktischen Lösung für die Aufbewahrung von Gegenständen im Gästezimmer macht.
  3. Platzersparnis: Da Bettbänke schmal und länglich sind, nehmen sie weniger Platz ein als Sessel und sind daher ideal für kleine Gästezimmer.
  4. Stilvoll: Bettbänke sind in einer Vielzahl von Stilen erhältlich und können als elegante Ergänzung des Bettes oder als eigenständiges Möbelstück fungieren.

Poufs

  1. Flexibilität: Poufs sind leicht und einfach zu bewegen, was sie zu einer flexiblen Sitzgelegenheit macht, die je nach Bedarf im Raum positioniert werden kann.
  2. Platzsparend: Aufgrund ihrer kompakten Größe nehmen Poufs wenig Platz ein und eignen sich daher gut für kleine Gästezimmer oder als zusätzliche Sitzgelegenheit in anderen Räumen.
  3. Komfort: Poufs bieten eine bequeme Sitzgelegenheit und können auch als Fußstütze dienen, was sie zu einer vielseitigen Ergänzung des Gästezimmers macht.
  4. Stilvoll: Poufs sind in verschiedenen Farben, Formen und Stilen erhältlich und können dazu beitragen, dem Raum einen Hauch von Persönlichkeit und Stil zu verleihen.

4. Praktische Ablageflächen: Beistelltische vs. Nachttische

Eine Ablage neben dem Bett ist natürlich super praktisch, um darauf eine Nachttischlampe, ein Buch, die Lesebrille oder das Telefon abzulegen. Je nach Platzangebot kannst Du Deinen Gästen diesen Luxus auch bieten und das Gästezimmer mit einem Beistell- oder Nachttisch ausstatten.

Beistelltische

  1. Vielseitigkeit: Beistelltische können in verschiedenen Räumen des Hauses verwendet werden und bieten daher eine vielseitige Ablagemöglichkeit für Bücher, Getränke, Dekorationen und andere Gegenstände.
  2. Flexibilität: Da Beistelltische oft leicht und einfach zu bewegen sind, können sie je nach Bedarf im Raum positioniert werden, was ihre Flexibilität erhöht.
  3. Stil: Beistelltische sind in einer Vielzahl von Stilen und Materialien erhältlich, von modern und minimalistisch bis hin zu rustikal und vintage.
  4. Platzbedarf: Beistelltische können je nach Größe mehr Platz einnehmen als Nachttische und sind daher möglicherweise nicht ideal für kleine Gästezimmer.

Nachttische

  1. Funktionale Ablage: Nachttische sind speziell für die Verwendung neben dem Bett konzipiert und bieten eine praktische Ablagefläche für Bücher, Wecker, Lampen und andere Schlafzimmerutensilien.
  2. Stauraum: Viele Nachttische verfügen über Schubladen oder Regale, was sie zu einer praktischen Lösung für die Aufbewahrung von persönlichen Gegenständen macht.
  3. Integriertes Design: Nachttische sind oft Teil eines Bettgestells oder einer Schlafzimmermöbelkollektion und können daher nahtlos in das Gesamtdesign des Raumes integriert werden.
  4. Platzsparend: Da Nachttische speziell für die Verwendung neben dem Bett konzipiert sind, nehmen sie in der Regel weniger Platz ein als Beistelltische und sind daher ideal für kleine Gästezimmer.

5. Praktische Must-haves zum Gästezimmer Einrichten

Indem Du praktische Must-haves integrierst, schaffst Du mehr Komfort, Bequemlichkeit und gleichzeitig Funktionalität im Gästezimmer.

  1. Spiegel: Ein Wandspiegel oder ein Standspiegel im Zimmer ermöglicht es Deinen Gästen, sich zu stylen und anzuziehen.
  2. Leseecke oder Sitzgelegenheiten: Ein gemütlicher Lesesessel, eine kleine Sitzecke oder sogar ein kleiner Schreibtisch mit Stuhl bieten zusätzlichen Komfort und Funktionalität im Gästezimmer.
  3. Ablagemöglichkeiten: Stelle Möglichkeiten zum Ablegen von Gepäck, Kleidung und anderen Gegenständen bereit, wie zum Beispiel eine Bank oder ein Kofferständer.
  4. Beleuchtung: Sorge für ausreichende Beleuchtung im Zimmer, einschließlich einer Deckenleuchte, einer Nachttischlampe und ggf. zusätzlicher Beleuchtung in der Leseecke.
  5. WLAN-Zugang: Biete Deinen Gästen WLAN-Zugang, damit sie bequem online gehen können, wenn sie es benötigen.
  6. Persönliche Note: Füge persönliche Details wie frische Blumen, Bücher, Kunstwerke oder Dekorationen hinzu, um den Raum gemütlich und einladend zu gestalten.

6. Ein kleines, schmales Gästezimmer einrichten: Unser Westwing Design Service zeigt Dir wie

Westwing-Design-Service-Banner-Interior-Beratung

Im Gästezimmer ist es oft wünschenswert, eine Atmosphäre von Naturverbundenheit zu schaffen. Dies kannst Du durch die Verwendung von Holz, Grüntönen und einer Tapete mit Naturmotiven erreichen. In unserem Einrichtungsbeispiel hat die Tapete eine schwarze Basis, da es im Schlafbereich ruhig auch etwas dunkler sein darf. Um Gemütlichkeit zu schaffen, setzen wir auf Kissen sowie auf einen Teppich.


Step-by-Step ein schmales Gästezimmer einrichten

  1. Das Bett spielt die Hauptrolle. Suche es bedacht aus.
  2. Denke an weitere Sitzoptionen und Ablage- oder Dekoflächen.
  3. Ein Teppich unter dem Bett ist fast schon ein Muss und verleiht Gemütlichkeit.
  4. Sorge für ausreichend direkte und indirekte Beleuchtung – am besten mit mehreren Lichtquellen.

Schmales Gästezimmer einrichten: Ideen für Farben

In schmalen Räumen kommt es nicht nur auf die richtige Auswahl der Möbel an, sondern auch auf passende Farben. Diese sollten den Raum optisch vergrößern und für Helligkeit sorgen. Wir haben Dir die besten Ideen für Farben zusammengestellt, inklusive ihrer Wirkung im Raum.

  1. Helle Farben: Verwende helle Farben wie Weiß, Beige, Hellgrau oder Pastelltöne für Wände und Decken, um den Raum optisch zu öffnen und größer wirken zu lassen.
  2. Akzentfarben: Setze Akzentfarben sparsam ein, um dem Raum Tiefe und Charakter zu verleihen. Wähle eine oder zwei kontrastierende Farben, die zu den Hauptfarben passen, und verwende sie für Akzentwände, Dekorationsgegenstände oder Textilien.
  3. Natürliche Töne: Erdige Farben wie Sand, Taupe, oder Olivegrün können eine warme und gemütliche Atmosphäre schaffen, ohne den Raum zu überladen.
  4. Pastellfarben: Zarte Pastelltöne wie Hellblau, Mintgrün oder zartes Rosa verleihen dem Raum eine sanfte und beruhigende Ausstrahlung und eignen sich gut für kleine Räume.
  5. Monochrome Farbschemata: Entscheide Dich für ein monochromes Farbschema, indem Du verschiedene Nuancen derselben Farbe verwendest, um dem Raum ein harmonisches und zusammenhängendes Aussehen zu verleihen.
  6. Lichtreflektierende Farben: Verwende Farben mit einem glänzenden oder seidigen Finish, um das Licht im Raum zu reflektieren und ihn heller und offener wirken zu lassen.
  7. Kühlere Farben: Kühle Farbtöne wie Blau oder Grün können den Raum optisch vergrößern und eine beruhigende Atmosphäre schaffen.

Schmales Gästezimmer einrichten: Ideen für Materialien

Neben Farben, spielen natürlich auch Materialien eine entscheidene Rolle. Die richtigen Materialien und Kombinationen verleihen einem Raum Gemütlichkeit und Komfort. Wie zeigen Dir die beste Wahl für Dein kleines Gästezimmer.

  1. Holz: Holzmöbel verleihen dem Raum Wärme und Natürlichkeit. Entscheide Dich für Möbelstücke aus Holz in warmen Farbtönen wie Eiche, Kiefer oder Walnuss für eine gemütliche Atmosphäre.
  2. Samt: Samtstoffe sind weich und luxuriös und eignen sich gut für Polstermöbel wie Sessel, Betthaupt oder Dekokissen. Wähle sanfte Farben wie Grau, Beige oder Blau für einen eleganten Look.
  3. Metall: Akzente aus Metall, wie zum Beispiel Lampen, Bilderrahmen oder Möbelbeschläge, können dem Raum einen Hauch von Raffinesse verleihen. Entscheide Dich für Metall in gebürsteten oder matten Oberflächen für ein modernes Erscheinungsbild.
  4. Naturfasern: Natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Jute eignen sich gut für Textilien wie Vorhänge, Teppiche oder Bettwäsche. Sie verleihen dem Raum eine natürliche und entspannte Atmosphäre.
  5. Spiegel: Spiegel können den Raum optisch vergrößern und das Licht reflektieren, was besonders in schmalen Räumen von Vorteil ist. Entscheide Dich für Rahmen aus Holz oder Metall für einen dekorativen Akzent.
  6. Keramik: Keramikaccessoires wie Vasen, Schalen oder Lampenfüße können dem Raum Textur und Farbe verleihen und eine interessante visuelle Vielfalt schaffen.
  7. Glas: Glasoberflächen können den Raum leicht und luftig wirken lassen. Entscheide Dich für Glas bei Beistelltischen, Lampenschirmen oder Deko-Accessoires, um den Raum zu öffnen und zu beleuchten.
  8. Wolle: Wollstoffe sind warm und gemütlich und eignen sich gut für Teppiche oder Decken. Wähle Decken oder Teppiche in sanften Farben und natürlichen Mustern für eine harmonische Einrichtung.

Die Keyprodukte des neuen Looks im schmalen Gästezimmer

Unser Ansatz kombiniert Grün mit Schwarz für eine besonders elegante Gestaltung. Als sanfter und heller Akzent wird Rosa eingesetzt, um eine Atmosphäre zu schaffen, die ideal zum Schlafen geeignet ist. Die verwendeten Materialien sind entweder natürlich (Holz) oder angenehm weich (Samt), um eine gemütliche und ansprechende Stimmung zu kreieren.

Die Keypieces unserer Umgestaltung sind:

  1. Das Premium Boxspringbett wird zum echten Hingucker – wie im 5-Sterne-Luxushotel.
  2. Der Bouclé-Cocktailsessel wiederholt das Grün des Betts und macht den Raum deutlich gemütlicher.
  3. Der Samt-Hocker bringt zusätzlich zu den Dekokissen zartes Rosé ins Spiel.
  4. Die Holz-Konsole mit Stauraum sieht aus Holz natürlich aus und ist die optimale Dekofläche.
  5. Die Glaskugel-Pendelleuchte wiederholt das Weiß vom Bett und setzt einen modernen Akzent von der Decke aus. Gleichzeitig sorgen die vielen Glaskugeln für ausreichend Beleuchtung.

Unser Konzept wurde bis auf einen kleinen Wechsel im Gästezimmer unserer Kundin umgesetzt. Die geringfügige Änderung besteht darin, dass anstelle eines dunkelgrünen Bettes und eines hellen Teppichs ein weißes Bett und ein dunkelgrüner Teppich gewählt wurden. Das Endergebnis wirkt dadurch sehr freundlich und dennoch elegant.


7. Feinschliff: Deko, Textilien und Aufmerksamkeiten für Deine Gäste

Die Feiertage oder die nächsten großen Familienfeste stehen vor der Tür? Das bedeutet auch, dass bald wieder Gäste zu erwarten sind. Neben den Vorbereitungen für das Fest müssen natürlich auch die Zimmer für Deine Liebsten schön hergerichtet werden. Damit Du nichts vergisst, zeigen wir Dir in nur 10 Schritten, wie Du das perfekte Gästezimmer zauberst! Selbst wenn Du nur ein paar Punkte integrierst, kannst Du mit ein paar Handgriffen den Aufenthalt Deiner Gäste verschönern.


Kurze Besuche verlängern die Freundschaft.


Deutsches Sprichwort
  1. Dekorative Kissen: Schmücke das Bett oder den Lesesessel mit dekorativen Kissen in verschiedenen Texturen und Farben für einen gemütlichen Look.
  2. Kuschelige Decken: Lege eine weiche und kuschelige Decke am Fußende des Bettes oder auf einem Stuhl bereit, damit sich Deine Gäste einkuscheln können.
  3. Duftkerzen oder Raumduft: Verwende Duftkerzen oder einen angenehmen Raumduft, um eine entspannende und einladende Atmosphäre im Gästezimmer zu schaffen.
  4. Frische Blumen: Stelle eine Vase mit frischen Blumen auf den Nachttisch oder das Fensterbrett, um dem Raum eine frische Note zu verleihen und die Stimmung aufzuhellen.
  5. Bücher oder Zeitschriften: Biete eine Auswahl an Büchern oder Zeitschriften an, damit sich Deine Gäste unterhalten und entspannen können.
  6. Extrahandtücher und Toilettenartikel: Lege zusätzliche Handtücher und Toilettenartikel wie Shampoo, Duschgel und Zahnpasta bereit, damit sich Deine Gäste wie zu Hause fühlen können.
  7. Persönliche Note: Füge eine persönliche Note hinzu, wie z.B. eine handgeschriebene Begrüßungskarte oder ein kleines Geschenk, um Deine Wertschätzung für den Besuch Deiner Gäste auszudrücken.

Fertig? Die Checkliste für das perfekte Gästezimmer

Bei der Einrichtung des Gästezimmers legst Du nicht nur Wert auf die richtige Dekoration, sondern möchtest auch sicherstellen, dass der Raum funktional eingerichtet ist. Wir haben abschließend eine Checkliste für Dich zusammengestellt:

  • Ist das Bett frisch überzogen?
  • Sind frische Handtücher vorhanden?
  • Steht eine Flasche Wasser für für die Nacht bereit?
  • Ist alles ordentlich und sauber?
  • Gibt es ausreichend Möglichkeiten zum Aufhängen oder Ablegen von Kleidung?
  • Ist eine zusätzliche Decke für verfrorene Gäste vorhanden?
  • Optional: stehen Bücher, Zeitschriften oder ein Fernseher zur Verfügung?

EXTRA: Ideen, wenn Du kein extra Gästezimmer hast

Wenn Du kein separates Gästezimmer hast, aber dennoch einen Raum für Übernachtungsgäste schaffen möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Dein Arbeitszimmer oder Wohnzimmer entsprechend umzugestalten. Hier sind einige Ideen:

  1. Schlafsofa oder Schlafcouch: Investiere in ein hochwertiges Schlafsofa in Deinem Wohn- oder Arbeitszimmer, das tagsüber als Sitzgelegenheit genutzt werden kann und sich nachts in ein komfortables Bett verwandelt.
  2. Ausziehbares Sofa: Ein ausziehbares Sofa ist eine platzsparende Option, die sich leicht in ein zusätzliches Bett verwandeln lässt, wenn Gäste übernachten.
  3. Luftmatratze oder Klappbett: Eine Luftmatratze oder ein Klappbett können bei Bedarf aufgestellt und bei Nichtgebrauch platzsparend verstaut werden.
  4. Multifunktionale Möbel: Entscheide Dich für multifunktionale Möbelstücke wie einen Schreibtisch mit integriertem Schrankbett oder eine Ottomanenbank mit Stauraum, die den Raum effizient nutzen.
  5. Raumteiler: Verwende einen Raumteiler oder Paravent, um den Schlafbereich diskret vom Rest des Raumes abzutrennen und Privatsphäre zu schaffen.

Wir hoffen, wir konnten Dich inspirieren. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Einrichten und Gäste empfangen! Live beautiful.