Schlafzimmer mit einem dunkelblauen Bett mit Bettwäsche aus einem leichten Material in Weiß, geeignet für den Sommer

Bettbezüge erfüllen mittlerweile nicht nur den Zweck, die Bettwaren vor Verschmutzungen durch Schweiß, Hautschuppen oder Haare zu schützen. Darüber hinaus müssen sie auch einem dekorativen Anspruch gerecht werden, der das Bett zum Center-Piece verwandelt. Die Auswahl an Bettwäsche in verschiedenen Farben, Mustern und Größen ist vielseitig. Zudem sind die Optionen an Bettwäsche Materialien groß. Jedes Bettwäsche Material zeichnet sich dabei durch unterschiedliche Vor- und Nachteile aus. Da kann die Entscheidung schwerfallen, das Richtige für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Deshalb haben wir für Sie die besten Materialien unter die Lupe genommen und verraten, welche Bettwäsche zu Ihnen passt!

Bettwäsche Materialien: Eigenschaften im Überblick

MaterialWebartEigenschaftenSommerWinterAllergiker
Baumwolle– weich
– atmungsaktiv
– absorbiert Feuchtigkeit
– knittert
xxx
Leinen Lockerere Webart– Naturmaterial
– strukturiert
– starke Fasern
– saugfähig & absorbiert Feuchtigkeit
– knittert
xx
SatinAtlasbindung– schimmernd bis glänzend
– fließende Optik
– Gewebe aus Viskose oder synthetischen Materialien
– hautfreundlich
– kühlend
xx
RenforcéLeinwandbindung– glatt & leichte Baumwollfasern
– weiches Hautgefühl
– Temperatur ausgleichend
– bügelfrei
x
PerkalLeinwandbindung– leichte Textur
– hohe Festigkeit
– luftdurchlässig & atmungsaktiv
– saugfähig & strapazierfähig
x
FlanellLeinwandbindung / Köperbindung– saugfähig
– Wärme-speichernd
– elastisch
– anschmiegsam
x
BiberLeinwandbindung– angeraute Oberfläche
– besteht aus Baumwolle
– flauschig & wärmend
x
JerseyMaschenware
(Wirk- oder Strickware)
– sehr weich & geschmeidig
– angenehmes Hautgefühl
– elastisch
– Klima regulierenden & pflegeleicht
xx
Mikrofaser– weich
– formbeständig & strapazierfähig
– schnell trocknend
– faltenfrei
– hygienisch
xxx
Seersucker– Krepp-Effekt
– weich, angenehmes Hautgefühl
– leichte Luftzirkulation
– pflegeleicht
x

Woran erkenne ich gute Qualität bei Bettwäsche?

Qualitativ hochwertige Bettwäsche zeichnet sich durch mehrere Faktoren aus. Zum einen spielt das Material, sowie dessen Herkunft, Verarbeitung und die Fadendichte eine Rolle. Aber auch die Webart hat einen Einfluss auf die Beschaffenheit und Hochwertigkeit der Bettwäsche.

MATERIAL: Die Qualität von Bettwäsche lässt sich zunächst am verwendeten Material erkennen. Schauen Sie am besten, welches Material verarbeitet wurde. Handelt es sich um hochwertige Bio Baumwolle oder wurden minderwertige Materialien verarbeitet, die nicht gekennzeichnet sind? Um Schadstofffreiheit sowie einen hohen Verarbeitungsstandard zu gewährleisten, achten Sie auf eine OEKO-TEX®, BIO oder Better Cotton Initiative™ Kennzeichnung.

FADENDICHTE: Die Fadendichte gibt die Anzahl der Fäden pro Quadratzentimeter oder Quadratzoll Stoff an. Je höher die Fadendichte (engl. Thread Count), desto dichter ist der Stoff gewebt. Er wird dadurch geschmeidig, glänzend und strapazierfähiger. Aber aufgepasst: Die Fadendichte ist nur so gut, wie die Qualität des Fadens. Bei einer hohen Qualität des Fadens reicht eine niedrige Fadendichte bereits aus!

Die Fadendichte macht den Unterschied – Auf einen Blick einfach erklärt:

  • 19 Fäden/cm² (120 TC) -> Rauh, nicht seidig
  • 28 Fäden/cm² (180 TC) -> Basisqualität, gut bei Baumwolle
  • 31 Fäden/cm² (200 TC) -> Gute Qualität
  • 62 Fäden/cm² (400 TC) -> Gehobene Qualität
  • 62+ Fäden/cm² (400+ TC) -> Luxusqualität

WEBART: Die Webart bestimmt das Aussehen und die Haptik des Stoffes. Perkal ist eine einfache, starke Webart, bei der eine matte Oberfläche erzeugt wird. Bei Satin hingegen, wird durch die Webart – einer Atlasbindung – eine glatte Oberfläche hergestellt. Die einfachste Webart weist die Leinwandbindung auf, die am häufigsten bei gängiger Bettwäsche vorkommt.

Welches Bettwäsche Material passt zu mir?

Neben der perfekten Matratze ist auch das Bettwäsche Material ausschlaggebend für erholsamen Schlaf. Um die ideale Bettwäsche für Ihre Bedürfnisse zu finden, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Sind Sie Allergiker?
  • Frieren oder schwitzen Sie leicht?
  • Was spricht Sie optisch an?
  • Welches Material spricht Sie haptisch am meisten an?

Ein weiteres Auswahlkriterium der Bettwäsche ist die Jahreszeit. Je nachdem, ob es Sommer oder Winter ist, muss Bettwäsche verschiedene Anforderungen erfüllen. Es gibt jedoch auch Ganzjahresbettwäsche, die Sie das gesamte Jahr nutzen können. Im Folgenden stellen wir Ihnen die besten Materialien für jede Jahreszeit vor.

Die 4 besten Sommer Bettwäsche Materialien für heiße Tage!

Sofern es das Budget und das Platzangebot zulassen, sollte man spezielle Bettwäsche für die heißen Sommer- und die kalten Wintermonate besitzen. Denn auf diese Weise stellen Sie sicher, dass das jeweilige Klima durch die Bettwäsche optimal reguliert wird und Sie so eine angenehme Nachtruhe genießen können – ganz ohne zu schwitzen oder zu frieren.

LEINEN

Ähnlich wie Seersucker ist auch Leinen ein robuster und pflegeleichter Stoff. Die Fasern, aus denen Leinenstoffe hergestellt werden, stammen von der Flachspflanze. Leinen zeichnet sich dadurch aus, dass Feuchtigkeit vom Stoff schnell aufgenommen wird und dieser genauso schnell wieder trocknet. Dabei ist das Material kochfest und Bakterien-hemmend. Zwar knittert Leinenstoff relativ schnell, allerdings wird die robuste Optik des Stoffs dadurch kaum beeinträchtigt. Alternativ zu reinem Leinenstoff können Sie auch zu Halbleinen als Bettwäsche Material greifen. Hierbei besteht der Stoff zur Hälfte aus Leinen und zur anderen Hälfte aus Baumwolle. Somit vereint Halbleinen die hautfreundlichen und saugfähigen Eigenschaften von Baumwolle mit der langen Lebensdauer des Leinenstoffs.

Sie lieben es atmungsaktiv und kühlend? Dann ist das luftig-leichte Naturmaterial genau passend für Sie. Der hochwertige Stoff saugt Feuchtigkeit gut auf und trocknet schnell. Das macht es zu einem der beliebtesten Stoffe in warmen Nächten. Reines Leinen eignet sich außerdem für Allergiker, da es Staub und Milben abweist.

Benefits:

  • Kühlend
  • Atmungsaktiv
  • Flusenfrei
  • Antistatisch
  • Für Allergiker geeignet

2. PERKAL / MAKO-PERKAL

Für Sie muss Bettwäsche luftdurchlässig und dennoch glatt und fest sein? Dann ist Perkal die richtige Wahl. Perkal ist eine eng-gewebte Leinwandbindung, die im Vergleich zu Satin weniger anschmiegsam, jedoch sehr fein gewebt ist. Perkal hat eine weiche, geschmeidige Textur und kann durch chemische Veredelung zum Glänzen gebracht werden. Mako-Perkal besteht ebenfalls wie Mako-Satin aus 100% ägyptischer Baumwolle.

3. SEIDE & SATIN

Sommer Bettwäsche aus Seide ist für heiße Sommernächte genau richtig. Denn das hochwertige Material ist leicht, trocknet schnell und nimmt Feuchtigkeit gut auf. Außerdem überzeugt das glatte und schimmernde Material mit seinem kühlenden Effekt und ist dabei auch optisch ein edler Hingucker.

Eine günstigere Alternative zur Seide ist Satin. Auch dieser Stoff ist glatt und glänzt. Satin ist dabei weich, anschmiegsam und knitterarm. Für den Sommer ist Satin die richtige Wahl, da sich der Stoff angenehm kühl auf der Haut anfühlt. Ursprünglich wurde Satin-Bettwäsche sogar aus Seide gewebt – mittlerweile besteht Satin jedoch meist aus Baumwolle oder aus Kunstfasern. Eine edle Version des handelsüblichen Satin ist das Mako-Satin, bei dem besonders hochwertiges Baumwollgarn verwendet wird.

Seide ist zudem ein Klassiker, der als Ganzjahresbettwäsche geeignet ist, da er im Winter wärmt. Trotz ihrer Zartheit ist Seide ein reißfester Stoff. Auch die heilende Wirkung von Seide bei Hautproblemen aller Art sowie die Eignung für Hausstauballergiker sind ein klares Plus.

Benefits:

  • Anschmiegsam
  • Strapazierfähig
  • Atmungsaktiv
  • Saugfähig
  • Weich
  • Glänzend
  • Für Hausstauballergiker geeignet

4. SEERSUCKER

In einem rustikalen Schlafzimmer lässt sich der Sommer in Seersucker-Bettwäsche gut aushalten. Denn das Bettwäsche Material ist leicht, luftig und unterscheidet sich von den meisten anderen Stoffen durch seine leicht gekreppte Optik. Da der Stoff dabei nicht direkt auf der Haut aufliegt, kann die Luft besser zirkulieren, was im Sommer Abkühlung verspricht. Darüber hinaus ist Seersucker bügelfrei und erstaunlich pflegeleicht.

Frottee & Biber: Ideale Bettwäsche für den Winter

Als Bettwäsche Material für die kalten Wintermonate wird besonders häufig auf Biber zurückgegriffen. Hierbei handelt es sich um ein dichtes und feines Baumwollgewebe, welches aufgeraut wurde. Biber-Bettwäsche fühlt sich flauschig und warm auf der Haut an und ist dabei pflegeleicht und saugfähig. Eine feinere und leichtere Alternative zum klassischen Biber-Stoff ist Fein-Biber. Hochwertig und dementsprechend auch etwas teurerer ist Flanell.

Auch Frottee wird häufig als Bettwäsche Material für die Wintermonate genutzt. Obwohl man das Material eher von Handtüchern, Bademänteln oder Spannbettlaken kennen dürfte, handelt es sich bei Frottee auch um einen beliebten Stoff für Winter-Bettwäsche. Dabei werden der Baumwolle häufig noch Kunstfasern hinzugefügt, wodurch Frottee-Bettwäsche nahezu knitterfrei ist. Für eine flauschige Oberfläche werden darüber hinaus die entstandenen Schlaufen bei der Produktion aufgeschnitten.

Allround-Talente: Bettwäsche Material für das ganze Jahr

Jersey gehört zu den beliebtesten Materialien für Ganzjahresbettwäsche. Der Stoff zeichnet sich durch eine elastische Maschenstruktur aus und ist darüber hinaus bügelfrei und pflegeleicht. Grundsätzlich fühlt sich Jersey-Bettwäsche weich und geschmeidig auf der Haut an und ist atmungsaktiv, saugfähig und wärmend. Interlock-Jersey ist dabei im Vergleich zum Single-Jersey weicher, wärmer und langlebiger, da der Stoff in diesem Fall doppelt gestrickt ist.

Als Bettwäsche Material hat sich auch Mikrofaser mittlerweile am Markt etabliert. Das Material besteht meist aus Polyester und ist atmungsaktiv, saugfähig und Allergiker-freundlich. Darüber hinaus trocknet Bettwäsche aus Mikrofaser besonders schnell. Möchte man seine Bettwäsche aus Mikrofaser dennoch anpassen, kann man zwischen glatter Bettwäsche für den Sommer und aufgerauter Mikrofaser für den Winter wählen.

Auch Bettwäsche aus reiner Baumwolle kann ganzjährig genutzt werden. Die besondere Eigenschaft der Baumwolle ist ihre Saugfähigkeit. Baumwolle kann mehr als das Dreifache ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder an die Umgebung abgeben. Darüber hinaus ist das Material weich, geschmeidig und hautfreundlich.

Bettwäsche für Allergiker: Baumwolle, Seide oder Kunstfaser

Bei einer Allergie gegen Hausstaub oder Milben werden zusätzliche Anforderungen an die perfekte Bettwäsche gestellt. Das Material muss dann eine gute Luft- und Feuchtigkeitszirkulation ermöglichen, möglichst wenige allergieauslösende Stoffe enthalten und bestenfalls bei 90 Grad Celsius waschbar sein.

Erfahrungsgemäß haben Allergiker mit Bettwäsche aus Baumwolle am wenigsten Probleme. Denn der Stoff ist reizarm und kann auch bei empfindlicher Haut in der Regel problemlos genutzt werden. Auf der sicheren Seite ist man mit Bio-Baumwolle. Der Stoff ist weich, strapazierfähig und auch bei hohen Temperaturen waschbar.

Seide ist für Allergiker nur bedingt eine gute Wahl, da der Stoff meist nur bei maximal 30 Grad Celsius gewaschen werden kann. Kunstfasern sind im Gegensatz zur Seide auch bei hohen Temperaturen waschbar. Dafür gehen gerade einfache Kunstfasern vorwiegend mit einer eher dürftigen Regulierung der Feuchtigkeit einher und auch eine elektrische Aufladung ist möglich.

Tipps für Neurodermitiker: Bettwäsche aus Seide ist für Neurodermitiker besonders geeignet. Der Stoff ist glatt und nimmt kaum Staub oder Schmutz auf. Stattdessen wird Seide eine beruhigende und heilende Wirkung zugeschrieben. Hinzu kommt ein guter Temperaturausgleich sowie Feuchtigkeitsaufnahme.

Tipps zur Pflege: So pflegen Sie unterschiedliche Materialien richtig

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Bettwäsche alle 14 Tage waschen. Bei einer Hausstaub- oder Milbenallergie empfielt sich sogar ein wöchentlicher Wechsel. Weitere Tipps zum Bettwäsche Waschen finden Sie in unserem Artikel dazu!

WASCH-TIPP: Bettwäsche auf Links drehen, Knöpfe oder Reißverschluss schließen. Das schützt die Bettwäsche und erleichtert das Beziehen.