Weiß und Schwarz fürs Badezimmer

Schwarze Bäder sind trist, dunkel und kalt? Falsch! Denn Schwarz im Bad ist nicht nur ein absoluter Trend, sondern erzeugt auch einen besonders eleganten Look. Wer nun also die Trendfarbe in sein Badezimmer integrieren möchte, muss aber nicht gleich das ganze Bad sanieren. Es geht auch einfacher – zum Beispiel mit schwarzen Badmöbeln, neuen Armaturen oder schwarzen Accessoires. Warum das Badezimmer in Schwarz gerade so einen Hype erlebt, was Sie bei der Planung wissen sollten und wie Sie die dunkle Trendfarbe in Ihren Wohnstil integrieren, verraten wir Ihnen darum hier.

Vorteile: Deshalb liegt ein schwarzes Bad jetzt im Trend!

Schwarz steht für Stärke, Kraft, Ruhe und Bodenhaftung. In Zeiten, in denen wir uns nach einem Rückzugsort sehnen, gewinnt die aussagekräftige Farbe an Bedeutung und wird zur Trendfarbe für ein gemütliches, geborgenes Zuhause. Dabei bietet Schwarz als Einrichtungsfarbe noch mehr Vorteile, vor allem für das Badezimmer:

  • Farbwirkung: Schwarz beeinflusst die Stimmung und wirkt dabei ruhig, klar, strukturiert und aufgeräumt. Gleichzeitig aber auch tiefgründig, geheimnisumwittert, würdevoll und feierlich!
  • Eleganz: Schwarze Keramik und Fliesen wirken sehr hochwertig. Zudem verleihen sie einem Raum Tiefe und Charakter! Dadurch bekommt das Badezimmer in Schwarz direkt einen luxuriösen Glam-Faktor.
  • Kombinieren: Schwarz ist ein echter Klassiker, der sich mit vielen anderen Farben kombinieren lässt. Dabei bringt der Ton andere Nuancen zum Strahlen – und Sie können ideal mit Kontrasten spielen.
  • Wohnstile: Grundsätzlich passt Schwarz sehr gut zum Industrial Style, aber auch zu coolen, minimalistischen Looks. Generell können Sie den dunklen Farbton aber auch zu jedem anderen Einrichtungsstil kombinieren.

Nachteile: Das müssen Sie beim Badezimmer in Schwarz beachten

Mit clever platzierten schwarzen Akzenten im Badezimmer schaffen Sie ein erwachsenes, elegantes und gleichzeitig cooles Ambiente. Damit dies gelingt, gilt es allerdings einige Tricks zu beachten.

Diese Herausforderungen sollten Sie kennen, wenn Sie ein schwarzes Bad einrichten wollen:

  • Zu erdrückend: Besonders eine schwarze Decke ist eher nicht geeignet. Besser: ein schwarzer Boden sowie helle, fröhliche Akzente als Ausgleich.
  • Zu kühl: Damit das Badezimmer in Schwarz nicht zu kalt wirkt, sollten Sie entsprechend warme Materialien einbinden. Holz zum Beispiel wärmt und gibt einem Raum sofort mehr Gemütlichkeit. Setzen Sie darum Holzelemente ein, um das schwarze Bad cozy zu gestalten.
  • Zu dunkel: Natürliche Lichtquellen sind besonders wichtig, da Schwarz Licht absorbiert. Alternativ helfen eine freundliche Badezimmerbeleuchtung und große Spiegelflächen.
  • Zu uneinheitlich: Schwarz ist nicht gleich schwarz. Stimmen Sie die Schattierungen aufeinander ab und schauen Sie sich Ihre schwarzen Teile beim Shoppen im Tageslicht an. Auch matte oder glänzende Oberflächen machen bei schwarzen Badezimmermöbeln einen großen Unterschied. Bleiben Sie bei einer Oberflächenstruktur.
  • Zu wenig: Ein einzelnes schwarzes Deko-Element schafft keinen Look, wiederholte schwarze Accessoires hingegen schon.
  • Zu kalkanfällig: Kalkhaltiges Wasser hinterlässt sichtbare Ablagerungen. Es lohnt sich deshalb, in pflegeleichte, schmutzabweisende Oberflächen zu investieren.

Tipps: So können Sie ein schwarzes Badezimmer gestalten

Um den angesagten Look vom schwarzen Badezimmer umzusetzen, müssen Sie nicht das komplette Bad in die dunkle Farbe hüllen. Sie können mit Akzenten spielen und sich wiederholende Elemente ins Bad einfließen lassen. Dabei haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die alle unterschiedliche Effekte bringen. Je nachdem, ob Sie gerade renovieren oder nur umdekorieren wollen, eignet sich ein schnelleres oder aufwendigeres Projekt!


Schwarze Wände im Bad

Selbst im kleinen Bad spricht nichts dagegen, die Wände inklusive des Bodens in Schwarz zu gestalten. Durch diese einheitliche Gestaltung wirkt der Raum optisch größer. Vor allem glänzende Oberflächen und große Spiegel verstärken diesen Effekt. Nun können Sie die schwarzen Wände im Bad entweder klassisch fliesen, oder aber mit Putz, fugenlosen Platten oder sogar Tapeten verkleiden. Je größer das Bad, desto mehr können Sie mit unterschiedlichen Strukturen spielen und sogar mehrere Wandverkleidungen miteinander kombinieren. Im kleinen schwarzen Bad ist es jedoch besser, bei einem Material zu bleiben.


Badkeramik in Schwarz

Weiße Wände mit schwarzer Badkeramik bilden einen besonders schönen Kontrast. Die dunklen Elemente treten so deutlich hervor, Formen und Linien kommen noch besser zur Geltung. Besonders edel wirken schwarze Keramikelemente dabei vor einem Marmor-Hintergrund. Weicher wird der Kontrast, wenn die Wände in Grau gehalten sind. Dies ist zum Beispiel ein guter Kompromiss, wenn Sie Ihr Bad nicht ganz in Schwarz gestalten wollen, aber die luxuriöse, dunkle Atmosphäre wünschen.

Stimmig wirkt das allerdings nur, wenn sich die schwarze Keramik wiederholt. Nur ein Element alleine wirkt eher verloren. Stellen Sie einem schwarzen Keramik-Element also immer noch mindestens ein zweites gegenüber, wie eine schwarze Platte am Waschtisch, schwarze Fliesen an einer Wand, eine schwarze Dusche oder Badewanne.


Badezimmer mit schwarzen Fliesen

Schwarze Fliesen haben in jedem Fall, egal ob matt oder glänzend, etwas sehr Edles. Vor allem ein gefliester Boden verleiht dem Badezimmer dadurch eine luxuriöse Atmosphäre. Wer den Look etwas auflockern will, der fliest den Boden in schwarz-weißer Schachbrett-Optik. Das wirkt cool und lässig!

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Badwände schwarz zu fliesen, können Sie mit Kontrasten spielen und dazu andere Wand-Materialien kombinieren. Wie wäre es zum Beispiel mit schwarzen Fliesen und grauem Putz in Beton-Optik? Der ist aktuell besonders angesagt und verleiht dem Bad eine gewisse Coolness.

Tipp für kleine Bäder: Kleinteilige Fliesen lassen den Raum kleiner wirken als er ist. Setzen Sie daher eher auf großflächige Fliesen.


Badmöbel in Schwarz

Badmöbel mit schwarzen Fronten sind ebenfalls eine wunderbare Idee, um die Trendfarbe in Ihr Zuhause einziehen zu lassen. Vor hellen oder gar weißen Wänden kommen die Formen und Linien optimal zur Geltung. Indem sich Formen im Waschtischschrank, den Regalen und beispielsweise dem Waschkorb widerspiegeln, entsteht zudem ein stimmiges Gesamtbild. Genauso sollte auch der Schwarzton bei allen Möbeln derselbe sein. Sie müssen natürlich nicht jedes Möbelstück in Schwarz halten, doch ein einzelnes schwarzes Teil reicht noch nicht für den Trend Look!

Extra-Tipp: Ein besonders glamouröser Look entsteht, wenn Sie Unterbauschränke, Sideboards, Hochschränke und Wandregale in Schwarz mit weißer oder goldener Keramik kombinieren.


Schwarze Armaturen

Schwarze Armaturen werden im Mix mit weißer Badkeramik zum Eyecatcher. Gerade matte schwarze Armaturen bilden eine moderne Alternative zu klassischen Mischbatterien in Chrom oder Edelstahl. Achten Sie darauf, die Armaturen im ganzen Bad aufeinander abzustimmen, sodass im Waschbecken der gleiche Look entsteht wie in der Dusche oder Badewanne.

Sie können die schwarzen Armaturen außerdem wunderbar mit weiteren dunklen Akzenten kombinieren und dazu schwarze Möbel oder Deko-Elemente im Bad einstreuen.


Deko und Accessoires in Schwarz

Schwarze Textilien im Badezimmer

Schwarze Textilien, von Teppich und Duschmatte bis hin zu den Handtüchern, wirken edel und sie sind zudem weniger schmutzempfindlich als helle Alternativen. Wenn Sie in Ihrem Bad dunkle Akzente in der Trendfarbe setzen möchten, dann versuchen Sie einen einheitlichen Stil zu finden.

Mit kleinen Elementen in Schwarz können Sie einen stylischen Look kreieren. Zahnputzbecher, Aufbewahrungskörbe, -Boxen und -Schalen, Blumenvasen und Lampen können Sie alles in Schwarz aufeinander abstimmen. Achten Sie darauf, dass die Oberflächen und Schwarztöne sowie eventuelle Musterungen zusammenpassen.

Styling-Ideen: Die schönsten Kombinationen für das Badezimmer in Schwarz

Sie träumen nun auch von einem edlen Badezimmer in Schwarz, suchen aber noch nach modernen, coolen Einrichtungsideen? Dann haben wir hier etwas Inspiration für Sie.


Glam pur: Schwarzes Badezimmer mit goldenen Details

Badezimmer mit schwarzem Waschtisch

Kaum eine Kombination wirkt so edel und luxuriös wie Schwarz und Gold. Mixen Sie schwarze Badezimmermöbel mit goldenen Eyecatchern wie etwa glänzenden Armaturen oder Griffen, einem Spiegel oder einer Vase in Gold. Die Grundfarbe des Badezimmers kann trotzdem weiß oder hell bleiben. Aber Sie nutzen die schwarzen und goldenen Elemente, um dem Badezimmer einen interessanten Charakter zu verleihen.

Setzen Sie beispielsweise auf schwarze Handtücher und Teppiche und kombinieren dazu einen großen Standspiegel mit goldenem Rahmen sowie einen goldenen Duschkopf. Von der Halterung für das Toilettenpapier, über den Zahnputzbecher und die Haken für die Handtücher ergeben sich viele Gelegenheiten, um kleine goldene Akzente zu setzen. Die schwarzen Elemente dürfen größer sein, wie etwa das Sideboard, das Regal oder der Waschtisch.


Stylisch: Badezimmer in Schwarz und Weiß

Schwarz und Weiß kombinieren im Bad

Der schwarz-weiße Boden im Schachbrettmuster verleiht dem Badezimmer einen besonders coolen Look. Dazu lassen sich weitere Elemente in Schwarz und Weiß wunderbar kombinieren. Während die Keramik und Wandfliesen in weiß gehalten sind, bilden die schwarzen Accessoires einen stylischen Kontrast.

Damit können Sie spielen, indem Sie Schwarz und Weiß abwechselnd einsetzen. Die einzelnen Möbelstücke und Deko-Accessoires heben sich gegenseitig stärker hervor. Achten Sie lediglich darauf, dass Sie einem Stil treu bleiben. Der Hocker hier etwa passt perfekt zu dem minimalistischen Waschbecken und dem Wäschekorb.


Im Trend: Schwarz und Grau im Badezimmer

Weichere Kontraste entstehen bei der Kombination von Schwarz- und Grau-Schattierungen. Hier können Sie vor allem mit Tapeten in coolen Motiven spielen und dazu noch weitere Accessoires sowohl in Grau als auch in Schwarz kombinieren. So entsteht eine subtile Coolness. Der Spiegel hebt sich beispielsweise kaum von der dunklen trendigen Tapete ab. Auch die Lampen sind sehr zurückhaltend. Einziger Kontrastpunkt: das Waschbecken in Weiß, das sich wiederum dank dunkler Armaturen perfekt in das Bild einfügt.

Verzichten Sie bei diesem Look auf zu starke Kontraste und setzen Sie stattdessen auf weiche Übergänge zwischen den Farbtönen. Wählen Sie dann einen klaren Wohnstil, um ein einheitliches Bild zu schaffen.


Natürlich: Helles Holz im Badezimmer in Schwarz

Holz sorgt für Gemütlichkeit und Komfort, während schwarze Elemente Coolness und Eleganz beisteuern. Im Grunde also ein hervorragendes Match. Gerade in großen Räumen ist Holz ein sehr praktisches Element, das den offenen Raum wohnlich und freundlich macht.

Vor dem schwarzen Hintergrund im modernen Badezimmer wirkt die freistehende Badewanne besonders edel. Um diesen Look aus sehr klaren Linien und Nichtfarben etwas freundlicher und gemütlicher zu gestalten, helfen Holzelemente. Dabei bleiben diese dem modernen und geradlinigen Stil treu.

Mehr Ideen für Holz im Badezimmer gesucht? Klicken Sie einfach in unseren großen Guide!


Elegant: Marmor in Schwarz

Sie haben mehrere Möglichkeiten, um mit einer Wandverkleidung in Marmor-Optik Glamour und Luxus in Ihrem Bad zu versprühen. So können Sie Ihre Wände zum Beispiel mit Dekorplatten im Marmorlook, mit Marmorputz oder einer Tapete im Marmor-Look verkleiden.

Passend dazu kombinieren Sie luxuriöse Leuchter und elegante Armaturen. Die kleinen Details im Bad dürfen den Glam-Look gerne widerspiegeln. Dafür bleibt der Rest zurückhaltend, wie etwa das geradlinige Waschbecken oder der dezente Spiegel.

Sie können auch nur eine Wand im Badezimmer mit schwarzem Marmor auskleiden, um so die davorstehenden Möbel besonders in den Vordergrund zu rücken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer weißen freistehenden Badewanne vor einer schwarzen Marmorwand?


Sie wünschen sich weitere Ideen fürs Badezimmer einrichten? Dann werfen Sie jetzt einen Blick in unseren Artikel zum grauen Badezimmer oder zum Boho Bad!