Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Home Office einrichten Schreibtisch Stuhl Fenster

Der Begriff “Home-Office” kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie ein Arbeitsplatz zuhause. Sie sind Freiberufler oder haben mit Ihrem Arbeitgeber eine Homeoffice-Regelung vereinbart? Immer mehr Firmen halten an dem modernen Konzept fest. Neben Zeit werden dadurch auch Kosten gespart, und das sogar für beide Seiten! Zählen Sie daher zu den Glücklichen „Heim-Arbeitern“, sollten Sie sich das Home-Office einrichten – und zwar smart! Denn es gibt viele Faktoren, die Ihre Arbeit begünstigen oder aber auch stören können. Wir verraten Ihnen alle Tipps, Tricks und Ideen zum Home-Office einrichten – lassen Sie sich inspirieren!

Spontanes Home-Office einrichten wegen Social Distancing Empfehlungen oder Quarantäne

Home-Office einrichten Tipps Schreibtisch Ergonomie Selbstwertgefühl

Bei Krankheitswellen wie der Corona-Krise sollte man soziale Kontakte weitestgehend meiden. Das geht bis zu einer Quarantäne, in welcher man sich komplett isoliert. Viele ziehen sich aber auch ganz freiwillig bei Krisen, ganz nach dem Cocooning Trend, lieber zurück. Wenn man zuvor allerdings noch nie im Home-Office war, kann dies erstmal Überforderung auslösen. Das wichtigste: Holen Sie sich alle Zugangsdaten und Utensilien, die Sie brauchen, nach Hause!

Zudem ist es beim Home-Office Einrichten wichtig, einen guten Platz in der eigenen Wohnung zu finden. Man sollte dort komfortabel und konzentriert arbeiten können. Und es sollte am besten ein abtrennbarer Arbeitsbereich sein, sodass Beruf und Privatleben getrennt bleiben. Ist kein eigenes Zimmer spontan verfügbar/umgestaltbar, helfen Raumtrenner wie Regale, Paravents oder Pflanzen beim Gestalten. Wählen Sie dabei eine helle Ecke, die Sie allerdings nicht direkt aus dem Fenster blicken lässt. Der Stuhl sollte unbedingt bequem sein – dieser wird Ihnen sicherlich auch vom Office zur Verfügung gestellt, fragen Sie nach! Das selbe gilt für eine geeignete Tischlampe!

Besonders, wenn man es nicht gewöhnt ist, zuhause zu arbeiten, ist die Ablenkung groß. Beugen Sie dem vor und räumen Sie Fernseher, Handy & Co. weit weg. Auch ablenkende Deko, die Unruhe in den Raum bringt, sollten Sie vorübergehend woanders unterbringen. Weiterer Ablenkungsfaktor: Dauernd Essen oder Getränke zubereiten. Legen Sie sich gesunder Snacks wie Obst oder Müsliriegel sowie ausreichend Wasser direkt morgens am Arbeitsplatz zurecht!

Genauso wie zu wenig arbeiten sollten Sie auch nicht zu viel arbeiten. Halten Sie Ihre Arbeitszeiten auch zuhause ein und machen Sie eine Mittagspause! Am besten, Sie probieren hier kurz an die frische Luft zu gehen, das kann auch der Balkon sein. So kriegen Sie den Kopf wieder frei! Wenn Sie sich einsam fühlen, vereinbaren Sie doch regelmäßige Video-Chats mit Ihren Kollegen und tauschen Sie sich gegenseitig aus! Weitere Inspirationen bekommen Sie nun in unseren 13 Top-Tipps:

8 Pro-Tipps fürs Home-Office

Wohlfühl-Faktor und Effektivität: 13 Tipps und Ideen zum Home-Office Einrichten

  • Keine Ablenkung: Platzieren Sie Fernseher, Bücher, Handy und Co. weit vom Arbeitsplatz entfernt.
  • Professionelle Kleidung: Nicht nur für das unbewusste Arbeitsgefühl, sondern auch bei spontanen Video-Telefonaten ist eine angemessene Kleidung vorteilhaft. Diese soll bequem aber durchaus auch für draußen passend sein.
  • Morgenrituale schaffen: Kleidung kann auch Teil eines Morgenrituals sein – überlegen Sie sich weitere Rituale statt des Arbeitsweges.
  • Alternative Sitzposition: Schaffen Sie sich einen weiteren Arbeitsplatz. Das kann zum Beispiel ein kleines Sofa, aber auch ein modernes Steh-Sitz-Konzept mit höhenverstellbarem Schreibtisch sein.
  • Hochwertiger Schreibtischstuhl: Man kann es nicht oft genug erwähnen: Setzen Sie auf einem ergonomischen Schreibtischstuhl! Und informieren Sie sich gleichzeitig über richtiges Sitzen.
  • Kontakt aufrechterhalten: Sie haben Angst, sich einsam zu fühlen im Home-Office? Dann machen Sie doch öfter Video-Telefonate mit Kollegen und installieren Sie sich passende Programme dazu.
  • Arbeitsmaterial besorgen: Organisieren Sie sich vorab alle Materialien und Passwörter aus dem Office und machen Sie sich davon eine Liste. Somit behalten Sie den Überblick.
  • Weniger ist mehr: Übertreiben Sie es nicht mit Deko – zu viel davon lenkt ab! Eine Pflanze, ein passendes Wandbild für das Büro und vielleicht ein Foto Ihrer Liebsten kann schon reichen.
  • Persönliche Note: Ganz auf Deko verzichten geht aber auch nicht. Individualisierung des Arbeitsplatzes ist zum Wohlfühlen unverzichtbar!
  • Mehr Produktivität: Machen Sie sich To-Do-Listen und Deadlines und halten Sie sich daran!
  • Pausen einplanen: Außerdem sollten Sie genaue Arbeitszeiten und Pausen festlegen. Denn das Arbeitszeitgesetz mit maximal 10 Stunden am Tag gilt auch Zuhause, genau wie die Regelung einer Mittagspause von mindestens 30 Minuten. Besonders wichtig dabei: Bewegung!
  • Für den kleinen Hunger/Durst: Legen Sie sich direkt morgens Snacks und Getränke zur Seite.
  • Tierischer Kollege: Denken Sie über ein Bürotier nach. Hunde sind besonders beliebt, müssen aber auch oft raus. Auch Katzen, Kaninchen & Co. sind eine gute Arbeitsmotivation und Unterstützung.

Nach individuellem Arbeitstyp den richtigen Platz zum Home-Office Einrichten aussuchen

Smarte Hausarbei von S bis XL

Grundsätzlich gibt es mehrere Optionen, wo Sie Ihr Home-Office einrichten können:

  • In einem Co-Working Space
  • …oder es in einem eigenen Raum als Arbeitszimmer einrichten
  • In einer Nische oder einem Treppenabsatz in einem beliebigem Raum als Arbeitsbereich
  • Mit einem praktischen Schreibtisch oder einem Büroschrank im Wohnzimmer, Gästezimmer oder Schlafzimmer
  • Mit einem Mini-Schreibtisch im Flur
New-Work-Modell mitten im Geschehen

Diese Optionen und die genaue Position des Arbeitsplatzes im Raum sollten Sie aber danach abwägen, was für ein Arbeits-Typ Sie sind. Dafür können Sie sich wiederum an den Schlagworten „Leistungsfähigkeit“, „Organisation der Arbeitsabläufe“ und „persönliches Umfeld” orientieren. Inspiriert Sie Musik, Akustik und Geschehen um Sie herum? Dann entscheiden Sie sich für einen Co-Working Space oder platzieren Sie den Tisch an einem Fenster. Wenn Sie für die Konzentration hingegen Ruhe – akustisch und visuell – brauchen, dann entscheiden Sie sich für eine ruhige Ecke oder eine Nische. Im besten Falle ist das sogar ein extra Raum. Haben Sie eine geteilte Wohnung, sollten Sie die Türe zudem immer schließen und/oder ein „Nicht stören“ Schild daran befestigen, während Sie arbeiten.

Ein kleines Zimmer oder eine kleine Ecke zum Home-Office einrichten

Vom Hotelzimmer abgeschaut

Bei einem kleinen Arbeitszimmer geht es vor allem um praktische Möbel und smarten Stauraum. Nutzen Sie jede Fläche und werden Sie kreativ beim Gestalten! Achten Sie daher darauf, dass Ihr Schreibtisch zum Beispiel Schubladen hat oder auch ein kleines Roll-Regal darunter Platz hat. Wandregale helfen dann für weiteren Stauraum. In kleinen Räumen sind zudem ausreichendes Licht und freundliche Farben umso wichtiger. Der vorhandene Platz sollte nicht zu vollgestellt werden und der Schreibtisch das größte Piece im Raum sein. Dennoch lässt sich auch aus kleinem Raum einiges zaubern – denn weniger ist ja manchmal auch mehr.

Kleine Schreibtisch-Ecke in hellem Holz und grauem Stuhl

Lese-Tipp: Entdecken Sie auch unsere weiteren Tipps zum Thema „Kleines Büro einrichten“!

Eine Ecke im Home-Office Einrichten und vom restlichen Raum trennen

Um Privates von der Freizeit zu trennen, ist es vor allem für Freelancer wichtig, nicht den Arbeitsplatz die ganze Zeit im Sichtfeld zu haben. Sie können daher zwischen einem Paravent, einem im (Einbau-)Schrank integrierten Arbeitsplatz oder auch einem Sekretär mit Klappe entscheiden. Aber auch größere Pflanzen oder offene Regale mit schöner Deko sind beliebte Raumtrenner. Rein optisch trennen auch ein anderer Bodenbelag wie ein Teppich oder die Wandgestaltung, zum Beispiel durch eine andere Farbe, den Arbeitsplatz ab.

Das Planen: Büromöbel, Accessoires und das Budget zum Home-Office Einrichten

Ein Home-Office Einrichten erfordert definitiv eine Investition und es sollte nicht daran gespart werden. Daher sollten Sie beim qualitativen Einrichten auf jeden Fall einen vierstelligen Betrag einplanen – die Möbel halten dann aber auch lange. Setzen Sie auf Qualität, insbesondere beim Stuhl. Denn ein besonderer Komfort wirkt sich positiv auf Ihre Arbeits-Effektivität aus. Folgende Büromöbel und Accessoires sollten im Home-Office nicht fehlen:

  • Ein großer Schreibtisch
  • Ein ergonomischer Schreibtischstuhl
  • Eine Schreibtischleuchte mit drehbarem Kopf
  • Aufbewahrung – unter sowie auf dem Schreibtisch, gegebenenfalls ein zusätzliches Regal neben dem Schreibtisch. Eine gute Schreibtisch Organisation ist das A und O.
  • Bürobedarf wie Notizzettel, Büroklammern, Stifte & Co., je nach Job lohnt sich zudem ein Whiteboard und/ oder eine Pinnwand
  • Technik wie ein Laptop, ein Drucker, ein Telefon und gegebenenfalls ein Tablet. Ein eigenes Office Telefon verhindert dabei störende Anrufe auf dem privaten Handy in der Freizeit
  • Als wichtigstes Accessoire zählen Pflanzen! Denn diese schaffen eine angenehme Atmosphäre und sorgen für ein besseres Raumklima. Daher sind Sie ein Muss im Home-Office! Unsere Einrichtungsexperten verraten Ihnen, wie Sie die perfekte Büropflanze finden!

Der richtige Schreibtischstuhl

Schwarzer Schreibtischstuhl vor rotem Hintergrund

Ideal ist ein drehbarer, höhenverstellbarer Bürostuhl. Ein ergonomisches Modell vermeidet Rückenprobleme. Sollten Sie einen höhenverstellbaren Tisch haben, muss der Stuhl nicht in der Höhe anpassbar sein. In der Regel wählt man aber den variablen Stuhl. Denn beim Sitzen und Tippen der Tastatur sollten für ein komfortables Arbeiten die Unterarme im rechten Winkel zu den Oberarmen sein. Tipp: Beachten Sie auch eine angenehme Bildschirmhöhe, sodass Sie einen geraden Hals haben! 

Die Beleuchtung

Egal ob großes oder kleines Fenster: Viele Lichtquellen sind ein Muss am Arbeitsplatz. Setzen Sie mindestens auf eine Deckenleuchte, eine Stehleuchte und eine Schreibtischlampe. Zu einem richtigen Licht gehört aber auch die Option zur Abdunkelung. Denn beim starken Blenden der Sonne werden Sie auf Ihrem Bildschirm anders nicht mehr viel sehen. Bringen Sie daher am besten Jalousien oder einen halb-lichtdurchlässigen Vorhang am Fenster an. Wir haben die besten Tipps zum Fenster verdunkeln!

P.S.: Die richtige Beleuchtung wirkt übrigens auch Müdigkeit entgegen.

Home-Office eirichten: Stauraum schaffen und Ordnung halten

Der erste Schritt ist: Die Entrümpelung! Sortieren Sie erstmal, was Sie wirklich am Arbeitsplatz brauchen. Somit vermeiden Sie ein großes Chaos. Für Stauraum können Sie sich bei mehr Platz ein klassisches Wandregal mit Ordnern und Aufbewahrungsboxen überlegen. Bei weniger Platz hingegen sind rollbare, flexible Bürowagen ideal! Diese kann man unter Schreibtische schieben und bei Bedarf rausholen. Ein Wandregal über dem Schreibtisch kann Platz für schöne Deko oder weitere Utensilien bieten. In jedem Fall sollten Sie auch für Fächer auf dem Tisch als Schreibtisch-System setzen, um wichtige Unterlagen und Utensilien jederzeit griffbereit zu haben.

Passende Stile, Materialien und Farben zum Home-Office Einrichten

Laptop an einem Schreibtisch vor blauem Hintergrund

Farben und Materialien bringen erst Leben in Ihr Arbeits-Reich! Eine ruhige Farbstimmung mit abgetönten Farben und einzelnen Akzenten durch Accessoires ist hier das richtige Rezept. Sie können die Wände auch weiß lassen und lediglich auf Akzente setzen. Besonders schön im Home-Office sind aber Naturtöne, genau wie Naturmaterialien. Braun- und Beigetöne oder Grün (das wirkt zum Beispiel lindert zum Beispiel Stress und wirkt vitalisierend) zu hellem Holz ergibt eine schöne Arbeits-Atmosphäre. Entdecken Sie unsere Tipps für die Wandfarbe im Büro!

Raum zum Arbeiten

Geeignete Stile sind ein moderner Minimalismus, mit welchem Sie einen guten Überblick haben, oder der freundliche und gemütliche Landhausstil oder Scandi Style. Wer Fan des Industrial Styles ist, sollte darauf achten, auf eine besonders warme Beleuchtung zu den dunkleren Farben zu setzen. Erlaubt ist, was gefällt – Hauptsache es ist wohnlich!

Deko Inspiration: 1 Schreibtisch, 2 Looks

Nachteile im Home-Office

So schön alles klingen mag und so modern das Home-Office Einrichten auch ist, bringt es dennoch auch Nachtteile mit sich. Das heißt keinesfalls, dass wir Ihnen davon abraten! Lesen Sie sich diese einfach durch und wägen Sie sie mit den vielen Vorteilen ab, bevor Sie mit dem Home-Office Einrichten beginnen:

  • Wenig Kontakt zu Kollegen, wenig Austausch und soziale Kontakte (Wie wäre es mit einer Runde Houseparty App?)
  • Viele Ablenkungsmöglichkeiten und viel Selbstdisziplin nötig
  • Geringe Arbeitsmotivation möglich
  • Gefahr der Verschmelzung von Arbeit und Freizeit
  • Das Home-Office kann gesetzlich weder von Arbeitgeber noch von Arbeitnehmer erzwungen werden. Bekommen Sie Home-Office genehmigt, kann der Arbeitgeber das auch wieder ändern.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Home-Office Einrichten und hoffen, wir konnten Sie inspirieren! Wenn Sie noch Inspiration zu schönen Wohnzimmern für den Arbeitsplatz, Tipps zum Büro Einrichten oder auch zum modernen Büro suchen, klicken Sie in unsere Artikel! Ihr Westwing-Team!